Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 02.12.1988

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Sabine H. ("Falscher Dr. Braun")

Inhalt

  • Dienststelle: LPD Stuttgart II
  • Beamter im Studio: Erster Kriminalhauptkommissar Josef Kögel
  • Tag des Verschwindens: 17. Juli 1985, Fundtag der Leiche: 29. Dezember 1986, die Leiche wurde erst 1988 als vermißte Sabine identifiziert (komplizierte Analyse)
  • Details: Christina entgeht ihrem Schicksal, weil sie dem Mann davonläuft; Mädchen ist total g'schafft; "super Sprechertext"; Sabine H, ein lebensfrohes und lustiges Kind, wird beim Zigarettenholen für ihren Vater (ausgerechnet ein Polizist) vom falschen Dr. Braun entführt; Täter wird von einer Zeugin mit einem nacktem und vermutlich bereits toten Mädchen im Auto gesehen; erst mißbraucht, dann getötet; skelettierte Leiche wird 17 Monate später bei einer Treibjagd im Wald gefunden
  • Zitate: „An einer Straßenkreuzung wird sie von einem fremden Mann angesprochen. Eine kleine Szene, die später Bedeutung erhalten wird. Wichtig ist der Zeitpunkt: 17 Uhr 45.“ (Sprechertext Isolde Thümmler) / „Hey Du, ah wart a mal.“ - „Ja, was isch denn?“ - „I bin dr Doktor Braun. Kannscht du mir de Weg zum Weschtbahof zeige?“ - „Nein, i muss heim. Mei' Mama schimpft sonscht.“ - „Dauert bloß zehn Minute, i han's Auto dabei... I muss Medigamente uff da Bahnhof bringa. I geb diar zehn Mark wenn mir hülfsch...“ / „Nachdem Sabine nicht gleich zurückgekommen war, ist Otto H. ohne die Zigaretten zum Dienst gefahren.“ (Sprechertext Isolde Thümmler)
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Adolf Breinbauer, Klaus Kessler, Elisabeth Lindauer, Sylvia Nentwig, Jürgen Schilling, Max Weinhart
  • Belohnung: 11.000 Mark
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Im Artikel der Stuttgarter Nachrichten von 2015 "Plagt Täter nach 30 Jahren das Gewissen?" wird berichtet, dass der mutmaßliche Mörder von Sabine offenbar einen Mercedes gefahren hat und keinen VW-Bus, wie vermutet. - Stuttgarter Nachrichten vom 17. Juli 2015.

Scheckbetrüger

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Esslingen
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Dieter Barth
  • Details: "Lutz Frischauf"; Dieb kauft viel ein - z.B. im Sexshop in Esslingen; empörte schwäbische Opfer
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Hans-Martin Breisinger, Franz A. Huber, Franz Kanstinger, Klaus Kessler, Wolfgang Klein, Hannelore Lienstädt, Oscar Müller (auch Oskar Müller), Gundis "Dschungelcamp" Zambo
  • Belohnung: 5.000 Mark
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Durch einen streng genommen falschen Hinweis konnte ein anderer Gesuchter festgenommen werden - berichtet wird dies in der Sendung vom 10.02.1989.

Raubüberfall und Mordversuch auf Antiquitätenhändler

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Schorndorf
  • Beamter im Studio: Kriminalkommissar Hartmut Heissenberger
  • Tattag: 10. November 1987
  • Details: Hund "Blacky"; bellender Hund und Schreie bei Überfall; Asbach Uralt in der Nachbesprechung
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Christiane Blumhoff, Günther Heysek, Vera-Maria Issovits
  • Belohnung: 8.000 Mark
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 12.01.1990 wird drauf eingegangen. Durch einen Zuschauerhinweis ist daraus eine Personenfahndung nach den identifizierten, mutmaßlichen Einbrecher und Räuber geworden.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Essen – Suche nach Kurt Hans B. – War aus JVA Oberhausen ausgebrochen; war angeklagt wegen mehreren Raubüberfällen und erpresserischen Menschraubes – Hatte in seiner Wohnung einer Kiste präpariert um sein nächstes Opfer gefangenzuhalten – ‚Erpresserbriefe, Fesselmaterial, Betäubungsmittel und so weiter‘

Geklärt: Der Gesuchte konnte im Raum Oberhausen/Duisburg festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 2: Interpol Wien - Suche nach unbekannten Einbrechern und Schmuckräubern – Wert der Beute: 1.800.000 Schilling – Fotos vom geraubten Schmuck; wer erkennt sie? In der Folgesendung wird erneut nach ihm gefahndet.
  • SF 3: Staatsanwaltschaft Basel-Stadt – Fahndung nach Kamel H. wegen versuchten Mordes – Hatte probiert einen Mann in seiner Wohnung zu erwürgen

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Tunesien festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 14.06.1991 berichtet.

  • SF 4: Kripo Goslar – Gesucht wird Bernhard-Wolfgang Sch. mit dreifachen Haftbefehl wegen Diebstahls und Betruges – In den vergangenen 20 Jahren mehr als 150 Alias-Namen benutzt – EZ: „In diesem Fall geht es um einen Mann der mein Langzeitgedächtnis auf die Probe gestellt hat – Ein alter Bekannter der uns schon mehrfach beschäftigt hat“. (Zitat Ede, siehe Bemerkungen)
  • SF 5: LKA Wiesbaden – Fahndung nach Ralf Hans K. - Mehrere schwerere Raubüberfälle; verurteilt zu langjähriger Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung; gelang Flucht aus Gefängnis

Geklärt: Der Gesuchte konnte 1 Tag nach der Sendung im Badischen Bahnhof in Basel festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 6: Kripo München – Suche nach Saifur R. wegen versuchen Mordes – Er hatte einen Landsmann im Asylantenwohnheim mit einem Messer lebensgefährlich verletzt.
  • SF 7: Kripo Köln – Unbekannter Toter gefunden – Bekleidet mit Kettengürtel, schwarzer Lederhose, weißen Tennissocken und schwarzen Schuhen mit Haferlasche - Wer kennt ihn?

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Zum Mord an dem 78-jährigen Juwelier Karl B. in Wien werden noch einige Spuren bearbeitet und ein konkretes Ergebnis gibt es noch nicht. Auch die goldenen Bismarck-Anhänger aus der Beute sind nach wie vor verschwunden.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Von dem von der Kantonspolizei Bern gesuchten unbekannten Bankräuber Bankangestellte mit Pistole und Schrottflinte bedroht und eine Beute von 110.000 Franken gemacht hatte, fehlt noch immer jede Spur Fotos von Überwachungskamera werden erneut gezeigt.
  • SF 5 der Sendung vom 19.02.1988: Zwei der drei vom LKA Stuttgart gesuchten Gefängnisausbrechern aus der JVA Bruchsal sind wieder hinter Gittern. Nachdem über die Festnahme von Stefan K. in der Sendung vom 15.07.1988 berichtet wurde, konnte jetzt auch Alois P. in Waiblingen-Hegnach festgenommen werden.

XY Gelöst:

  • SF 6 der vorherigen Sendung: Unmittelbar nach der letzten Sendung bahnte sich bereits ein Ergebnis an, das Sabine jetzt verkünden kann. Der von der Kripo Frankfurt am Main gesuchte unbekannte dreifache Bankräuber, der eine Beute von insgesamt 52.000 DM gemacht hatte, konnte drei Tage nach der Sendung festgenommen werden. Zwei Hinweisgeber nannten unabhängig voneinander ein und denselben Namen. Mit Fingerabdrücken von Tatort war er endgültig identifiziert worden.
  • SF 3 der Sendung vom 09.09.1988: Der mehrfach in XY gesuchte Hans-Joachim D. ging der Polizei in der Fußgängerzone von Emmerich an der Deutsch-Niederländischen Grenze ins Netz. Nach ihm war diesmal von der Kripo Essen gefahndet worden, nachdem er in einem Essener Lokal einen Mann erschossen haben soll.
  • SF 6 der Sendung vom 15.07.1988: Am Grenzübergang in Bad Reichenhall wurde jetzt der von der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt gesuchte Drogenhändler Sarper T., der nach seiner Festnahme flüchten konnte, erneut verhaftet werden.
  • SF 2 der Sendung vom 03.06.1988: Für einen unbekannten Bankräuber, der in Österreich lange die Gemüter bewegt hat, ist die spektakuläre Flucht jetzt auf tragische Weise zu Ende gegangen. Der Täter mit der Ronald Reagan-Maske, auf dessen Konto sieben Raubüberfälle gingen, konnte nach langwierigen Ermittlungen identifiziert und festgenommen werden. Nach der Festnahme gelang ihm durch einen Sprung aus dem Fenster einer Polizeikaserne zunächst die Flucht über ein Autodach. Er konnte sich dann der erneuten Festnahme entziehen und nahm dabei einem Gendarmeriebeamten die Dienstwaffe ab. Schließlich wurde er in einem gestohlenen Auto von einem weiteren Polizisten angeschossen, sah dann keinen Ausweg mehr und erschoss sich selbst. Später stellte sich heraus, dass er 1985 auch einen Mord verübt hatte.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Sabine H. aus Stuttgart; bislang 75 Hinweise, zwei davon besonders interessant; eine Mutter berichtete von einem Mann, der im Raum Pforzheim vor mehreren Jahren kleine Mädchen sexuell belästigt hat und Ede zeigt noch einmal das Phantombild des falschen "Dr. Braun“; ein grauer VW-Bus wurde zur tatrelevanten Zeit vom ADAC bei Bamberg abgeschleppt.
  • FF 2: Unbekannter Scheckbetrüger; die meisten der bisher 40 Hinweise beziehen sich auf Personen; möglicherweise führen auffällige Parallelen zu einem anderen Fall zu einem Erfolg; er soll in einem Spielkasino in Seefeld in Tirol gesehen worden sein.
  • FF 3: Raubüberfall und Mordversuch auf Antiquitätenhändler in Schorndorf; 25 Hinweise, aber noch nichts Konkretes; auf Wunsch einer Zuschauerin zeigt Ede noch einmal den Anhänger in Form einer Taube

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Kurt Hans B.; aus JVA Oberhausen ausgebrochen und angeklagt wegen mehreren Raubüberfällen und erpresserischen Menschenraubes; Zuschauerhinweise verstärken bisherige Erkenntnisse auf möglichen Aufenthalt im Ruhrgebiet.
  • SF 2: Fahndung nach unbekannten Einbrechern und Schmuckräubern – Wert der Beute: 1.800.000 Schilling; Peter zeigt noch einmal die Fotos vom geraubten Schmuck; wer erkennt sie?
  • SF 3: Fahndung nach Kamel H. wegen versuchten Mordes; er hatte probiert einen Mann in seiner Wohnung zu erwürgen; er scheint sich nicht mehr in der Schweiz aufzuhalten und Konrad zeigt erneut das Fahndungsfoto.
  • SF 4: Fahndung nach Bernhard-Wolfgang Sch. mit dreifachem Haftbefehl wegen Diebstahls und Betruges – In den vergangenen 20 Jahren mehr als 150 Alias-Namen benutzt; zur Zeit keine aktuellen Erkenntnisse zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort; aber einige weitere, der Polizei bisher nicht bekannte Opfer haben sich gemeldet.
  • SF 5: Fahndung nach Ralf Hans K. - Mehrere schwerere Raubüberfälle; verurteilt zu langjähriger Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung; gelang Flucht aus Gefängnis; unterhält zahlreiche Kontaktwe ins Ausland; ein Zuschauer glaubt, ihn noch vor kurzem in Frankreich gesehen zu haben.
  • SF 6: Fahndung nach Saifur R.; er soll einen Landsmann im Asylantenwohnheim mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben; er wurde am Tag der Sendung von zwei Zuschauern im englischen Konsulat in Frankfurt gesehen und auch in Wien will ihn ein Zuschauer gesehen haben.
  • SF 7: Unbekannter Toter gefunden; noch nichts Konkretes und Sabine zeigt erneut den Kettengürtel und den goldenen Siegelring.

Bemerkungen

  • Zu Beginn sagt Ede den Satz: „Was muss in einem Menschen vorgehen, der vor einer solchen Tat nicht zurückschreckt?“
  • Ede beginnt gleich mit dem ersten Studiofall, danach erst kommt der Rückblick.
  • Lange zurückreichende Fahndung wird wiederholt: Der von der Kripo Goslar im Studiofall 4 dieser Sendung gesuchte Bernhard Wolfgang S. trat in XY zum ersten Mal im SF 1 der Sendung vom 07.06.1968 in Erscheinung und wurde dann im SF 4 der Sendung vom 11.04.1969 erneut gesucht. Damals jeweils nur als Wolfgang S., jetzt als Bernhard Wolfgang S. Im Juni 1968 war er, so Ede, 1, 72 m groß. Bei Sabine 20 Jahre später ist er dann 1,74 m groß. Damals trug er gelegentlich eine Brille bzw. ein Toupet und jetzt einen Schnauzbart.
  • Ein Verbesserungsvorschlag der Zuschauer wurde umgesetzt: Die Telefonnummern der Aufnahmestudios werden ab jetzt mehrfach eingeblendet.
  • Weitere Darsteller: Bettina Bezzeg, Annette H. Luyken, Franco Tortora, Sylvia Zesch

Vorherige Sendung: Sendung vom 04.11.1988

Nächste Sendung: Sendung vom 13.01.1989

zurück zur Sendungsübersicht