Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 06.04.1990

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubüberfall mit Geiselnahme auf Postfiliale (Vorleser)

Inhalt

  • Dienststelle: Sicherheitsbüro Wien
  • Beamter im Studio: Oberrat Dr. Josef Siska
  • Tatzeit: 30. Juni 1989; ca. 18:00 Uhr
  • Tatort: Postamt Zollergasse im 7. Wiener Gemeindebezirk
  • Details: Unmaskierter Täter verschafft sich Zugang zum stellvertretenden Amtsvorsteher; lässt Zettel vorlesen; "Ich wünsche ihnen Viel Glück"; angebliche Sprengkörper im Koffer; Täter mit Geisel im Treppenhaus; Polizei kann nichts machen; mit Waffengewalt Fluchtwagen besorgt; Täter lässt Geisel aussteigen und entkommt unerkannt mit Beute von 110.000 Schilling;
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann, ca. 35 Jahre alt, gut gekleidet, unmaskiert und mit Brille
  • Zitate: „Lesen's weiter, des is' kein Spaß!“ (Täter) / „Der Täter geht mit der Geisel Richtung Lindengasse, wir können mit dem Wagen nicht folgen, die Durchfahrt ist verstopft.“ (Polizist)
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Peter Josch, Ferdinand Kaup, Georges Kern, Linda Koch-Kaiser
  • Belohnung: 20.000 Schilling
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubüberfall (Malermeister)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Paderborn
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Josef Schulte
  • Tatzeit: 24. August 1989, gegem 00:00 Uhr/Mitternacht
  • Details: Malereibetrieb im Gewerbegebiet; Stadtrand von Paderborn; beliebter Chef mit direkter Art; vom Vater übernommen; dreijähriger Sohn "Knut" wacht auf; Golfspielen im Fernsehen; brutale Täter erbeuten ca. 4.000 DM aus Tresor im Büro; Silbergeschirr; "Jahresbecher"; Schmuckteller aus Meißener Porzellan; Malermeister kann im Büro Polizei rufen.
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Zitat: „Na los, mach auf! Schlaf nicht ein, Mann!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Christian Alexander Beck, Ernst-Dietrich Hollmann, Franz A. Huber, Gerry Hungbauer, Elisabeth Lindauer
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vermißtenfall Eberhard H. (Pharmageschäfte)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kassel
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Gerhard Dippmann
  • Tag des Verschwindens: 31. Januar 1989
  • Details: vermutl. Kapitalverbrechen; sonderbare, dubiose Geschäfte; Autobahnraststätte Hasselberg; verschlossenes Auto im Parkhaus Flughafen Frankfurt aufgefunden; Jacke auf Rücksitz
  • Darsteller: Claus Berlinghof (auch Claus Berlinghoff), Michael Fischer (1), Crock Krumbiegel, Klaus Nietz, Jürgen "Joa" van Overstraaten, Uschi Ploner-Moser, Wilm Roil (als Kommissar), Michael Schernthaner, Joachim Schweighöfer, Karl-Heinz Staudenmeyer (auch Karl-Heinz Staudenmayer)
  • Zitate: „Hoffentlich passiert mir da nichts“. - „Wie meinst du das?“ - „Na ja, ich weiß nicht. Die schrecken doch vor nichts zurück.” „Dann fahr doch nicht hin!“ - „Nein. Ich muss das erledigen. Ich muss da durch! Sei nicht böse, ich schaff das schon.“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Stadtpolizei Zürich/Kantonspolizei St. Gallen – Fahndung nach 2 Gefängnisausbrechern; flohen zusammen - Thierry H. und Atilla B.

Geklärt: In der Folgesendung wird berichtet, dass das Versteck der Beiden kurz nach der Sendung gefunden wurde; danach Schusswechsel mit der Polizei, den Konrad auch schon in der Spätsendung erwähnt hatte; beide konnten dann aber zunächst flüchten - Thierry H. konnte kurz darauf in Belgien festgenommen werden. In der Sendung vom 05.10.1990 wird über die Festnahme von Atilla B. im Kanton Zug berichtet.

  • SF 2: Suche nach drei unbekannten Bankräubern mit Fotos von Überwachungskameras –
    • Bankräuber 1) Kripo Kempten, Raiffeisenbank, mit Waffe, Beute: 50.000 DM –
    • Bankräuber 2) Kripo Rüsselsheim, Kreissparkasse, sprach Wiener Dialekt, Beute: 340.000 DM –
    • Bankräuber 3) Kripo München, Täter hatte innerhalb von 6 Wochen 3 Banken überfallen, in der Folgesendung wird nach ihm mit seinem Namen, René F., gefahndet.

(teilw.) Geklärt: René F. alias René S. konnte in Günzburg festgenommen werden; er gestand sieben Banküberfälle mit einer Gesamtbeute von 114.000 DM. Darüber wird in der Sendung vom 01.06.1990 berichtet.

  • SF 3: LKA München – Suche nach Armin D. wegen Wirtschaftskriminalität – Hatte Anfang der 1980er-Jahre Anleger mit betrügerischen Warentermingeschäften geschädigt - Schaden: 10.000.000 DM
  • SF 4: Kripo Coburg – Suche nach dem Gefängnisausbrecher Martin D. – Teil einer Bande die im fränkischen Raum zahlreiche Einbrüche verübt hat – Groß, kräftig, gefährlich

Geklärt: Der Gesuchte konnte in Hamburg festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 5: Kripo Plön – Suche nach dem Gefängnisausbrecher Bernd N. – Kopf einer Bande; waren in ganz Deutschland tätig - Brandstiftung, Einbruchsdiebstähle, Hehlerei und Erpressung

Geklärt: Der Gesuchte konnte kurz darauf ebenfalls in Hamburg festgenommen werden. Darüber wird wieder in der Folgesendung berichtet.

  • SF 6: LKA Hamburg – Suche nach einem unbekannten Täter – Hatte ein neunmonatiges altes Baby aus einem Kinderkrankenhaus entführt und danach sexuell missbraucht (!) – Täter benutzte eine Braune Wolldecke; wer kann dazu Angaben machen?

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Der von der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden gesuchte U-Haft Flüchtling Jakob Z.; der wegen versuchten Raubes und Mordes inhaftiert war und während eines Gefangenentransport von Komplizen befreit wurde, ist zum Zeitpunkt der Sendung noch auf der Flucht und wird mit seinem Fahndungsfoto erneut gesucht. - Er wurde dann schlußendlich in Pontresina im Kanton Graubünden festgenommen. Bericht darüber in der Sendung vom 13.07.1990.

XY Gelöst:

  • SF 7 der vorherigen Sendung: In Koblenz wurde der mutmaßliche Serienbetrüger Alfred M. festgenommen. Er soll sich hochwertige Autos ergaunert haben, in dem er bei Probefahrten unter einem Vorwand mit den zum Kauf angebotenen Autos alleine fahren wollte. Er verschwand mit den Autos dann spurlos und machte die Beute zu Geld.
  • SF 3 der Sendung vom 12.01.1990: Horst S., von der Kripo Aschaffenburg gesuchter Bankräuber hatte sich nach Israel abgesetzt und erfuhr dort von seiner Fahndung in XY. Er kehrte danach nach Deutschland zurück und stellte sich den Behörden. Seine zwei Komplizen wurden bereits beim Überfall auf eine Raiffeisenbank in Stockstadt am 02.11.1989 gefasst; er konnte damals flüchten.
  • SF 3 der Sendung vom 01.12.1989: Roberto S., von den Schweizer Behörden wegen Betrugsverdacht gesucht, wurde mit Hilfe von Interpol in Thailand in Bangkok festgenommen. Er hatte eine Baufirma gegründet und bestellte Güter nicht bezahlt, sie aber weiterverkauft; 140 geschädigte Firmen mit einem Schaden über 1.000.000 Franken
  • SF 3 der Sendung vom 15.01.1988: Der mutmaßliche Anlagebetrüger Wolfgang B.-B. konnte in Frankreich festgenommen werden und wird ausgeliefert. Er soll einen Gesamtschaden von 1.300.000 DM verursacht haben.
  • FF 2 der Sendung vom 18.07.1986: Die Raubserie entlang der "Bergstraße" und der Mord an Bekleidungsmarktleiter Erwin S. in Heppenheim ist aufgeklärt. Einer der Täter hatte in Worms Anfang 1990 einen Mord begangen. Als der 32-jährige Mann aus Bentheim wegen dieser Tat, die er gestanden hat, festgenommen wurde stellte sich heraus, dass er auch die Überfalle an der Bergstraße begangen haben dürfte. Und ein mutmaßlicher Komplize wurde nur wenige Tage später festgenommen. 10 Raubüberfälle konnten den beiden Tätern nachgewiesen werden
  • SF 2 der Sendung vom 04.11.1983: Der von Interpol Wien wegen Wirtschaftsdelikten gesuchte Betrüger Dr. Anton M. wurde in Italien verhaftet.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Raubüberfall mit Geiselnahme auf Postfiliale in Wien; ein Zuschauer arbeitet in einem Großbetrieb und ist sich sicher, dass der Schaumstoff aus dem Koffer der Bombenattrappe in seinem Werk verwendet wird und nicht im Handel erhältlich ist; Zuschauer aus Budapest ebenfalls mit Angaben zum Koffer und Peter zeigt noch einmal das Foto des Täters.
  • FF 2: Raubüberfall auf die Familie eines Malermeisters in Paderborn; ein Zuschauer hat sich gemeldet und „ ... eine Geschichte berichtet, die die Beamten elektrisiert hat ... “ (Ede); möglicherweise kennt die Polizei schon die Namen der Täter; um diese nicht eventuell zu warnen, kann Ede noch nicht mehr bekannt geben; die Polizei ist unterwegs.
  • FF 3: Vermisstenfall Eberhard H.; ca. 30 Hinweise bisher; zum weißen Golf und zum Vermissten selber der mit dem Wagen noch einmal gezeigt wird; Eberhard H. soll nach dem 01. Februar 1989 noch gesehen wurden sein und einige Zuschauer haben den VW in Frankfurter Tiefgarage gesehen.

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Gefängnisausbrechern Thierry H. und Atilla B.; Konrad berichtet, von sich überstürzenden Ereignissen; beide Gesuchten seien am Abend nach der Hauptsendung in eine Schießerei mit der Polizei in Küssnacht im Kanton Schwyz verwickelt gewesen, bei der einer der Täter möglicherweise verletzt wurde; zuvor hatte Peter noch berichtet, dass Thierry H. im März in einem Zug von München nach Linz gesehen worden sein soll; und ein österreichischer Zuschauer ist sich sicher, in Atilla B. einen Mann eindeutig wiedererkannt zu haben, mit dem er zusammen vor Jahren beim österreichischen Bundesheer eingerückt war; er soll einen sehr ähnlich klingenden Namen haben und es soll sich um einen in Österreich eingebürgerten Ungar handeln; der Zuschauer hat auch ein Foto von dem Mann; die Polizei hat die Überprüfungen schon eingeleitet; die Fahndungsfotos der beiden Gesuchten sind nochmal zu sehen.
  • SF 2: Fahndung nach 3 unbekannten Bankräubern; der von der Kripo München gesuchte Bankräuber ist bereits identifiziert und die Polizei ist sich sicher; ihn bald festnehmen zu können; Sabine zeigt noch einmal alle Fotos der Überwachungskameras; Personenbezogene Hinweise zum von der Kripo Kempten gesuchten Bankräuber müssen noch überprüft werden; Hinweise verdichten sich, dass der von der Kripo Rüsselsheim gesuchte Bankräuber aus Österreich kommt; möglicherweise Kärnten.
  • SF 3: Fahndung nach Armin D. wegen Wirtschaftskriminalität; Anlagebetrug mit Warentermingeschäften; Verdacht auf möglichen Aufenthalt im schweizerisch-italienenischen Grenzgebiet erhärtet sich durch die konkreten und übereinstimmenden Hinweise über die Konrad berichtet, während er auch nochmal das Fahndungsfoto des Gesuchten zeigt.
  • SF 4: Fahndung nach Gefängnisausbrecher Martin D. – Teil einer Bande die im fränkischen Raum zahlreiche Einbrüche verübt hat; konkrete Hinweise auf möglichen Aufenthalt im Rhein-Main-Gebiet.
  • SF 5: Fahndung nach dem Gefängnisausbrecher Bernd N. – Kopf einer Bande; Brandstiftung, Einbruchsdiebstähle, Hehlerei und Erpressung in ganz Deutschland; hat sich vermutlich nach Süddeutschland abgesetzt.
  • SF 6: Fahndung nach einem unbekannten Täter, der in Hamburg ein neunmonatiges altes Baby aus einem Kinderkrankenhaus entführt und danach sexuell mißbraucht hatte; Fall hat die Zuschauer ganz besonders bewegt; mehrere Zuschauer haben weitere Belohnungen ausgesetzt; leider keine konkreten Hinweise bisher; die vom Täter benutzte rotbraun-weiß karierte Wolldecke wird erneut eingeblendet.

Bemerkungen

  • Nach Filmfall 2 neue Nachrichten über den Weißen Ring

Vorherige Sendung: Sendung vom 09.02.1990

Nächste Sendung: Sendung vom 04.05.1990

zurück zur Sendungsübersicht