Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 06.05.2020

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Furchtbare Tat an Silvester

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Braunschweig
  • Beamter im Studio per Video: Kriminaloberkommissar Ralf Fricke
  • Tatzeit: 01. Januar 2018 zwischen 0:00 und 0:15 Uhr
  • Tatort: Schlossplatz in Braunschweig
  • Details: Ein Jugendlicher feuert an Silvester gezielt präparierte Raketen in eine Menschenmenge. Die Folgen sind fatal. Zwei Menschen erblinden. Eine junge Studentin und ein Familienvater werden von den Raketen ins Auge getroffen. Ein Zeuge, der mit seiner Freundin ebenfalls am Tatort war, hat die Täter genau beobachtet, die beiden sind dann allerdings gegangen, da es ihnen zu brenzlig wurde.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter junger Mann
  • Zitat: „Meine Augen! Mich hat was getroffen! Ich kann nichts mehr sehen, Lucie!“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Musik: Katchi (Ofenbach Vs. Nick Waterhouse)
  • Darsteller: Malin Steffen (erstes Opfer), Lina Bullwinkel (Freundin des ersten Opfers), Herbert Schäfer (2) (zweites Opfer), Yasmin Ott (Ehefrau des zweiten Opfers), Markus Walz (Verwandter des zweiten Opfers), Tolga Türk (Cousin des ersten Opfers), Lisa Fertner (Schwester des ersten Opfers), Mathias Kupczyk (Zeuge), Sabine Gutberlet (Mutter des ersten Opfers), Carolin Sophie Göbel (Kripo-Beamtin)
  • Besonderheit: siehe Nachspiel
  • Belohnung: 13.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 01.07.2020 wird berichtet, dass die Darstellung des Falls in XY beim Publikum Empörung und eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst hat und mehrere Zuschauer sich bereit erklärt haben, die ausgesetzte Belohnung auf insgesamt 13.000 € zu erhöhen.

Überfall auf Hotelbesitzer

Inhalt

  • Dienststelle: Polizei Saalfeld
  • Beamtin im Studio per Video: Polizeikommissarin Stefanie Kurrat
  • Tatzeit: Nacht zum 16. September 2019, gegen 02:45 Uhr
  • Tatort: Flair-Hotel Luginsland in Schleiz Heinrichsruh
  • Details: Ein Mann arbeitet bis spätabends in seinem Hotel. Erschöpft legt er sich gegen Mitternacht schlafen. Geräusche eines Einbrechers reißen ihn Stunden später aus dem Schlaf. Es kommt zu einem Kampf und zu einem Mordversuch. Normalerweise geht das Opfer zum Schlafen nach Hause, an diesem Tag ist er jedoch so müde, dass er sich dazu entscheidet im Hotel zu übernachten. In der Nacht wird er durch Geräusche geweckt. Er sieht nach und steht plötzlich einem Einbrecher gegenüber. Der Einbrecher versucht auf das Opfer einzustechen, doch das Opfer kann das verhindern. Danach schmeißt der Täter schwere Gegenstände auf den Kopf des Opfers.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Wird spät Heute Abend. Schreibkram und so.“ (Opfer) / „ ... Heute aber entscheidet er sich anders. Gegen Mitternacht ist er so müde, dass er sich in einem Nebenraum schlafen legt.“ (Sprechertext Christian Baumann)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Urs Remond (Opfer), Calvin Burke (Gast), Ricarda Verena Wimmer (Mitarbeiterin), Mac Steinmeier (Täter), Julian Brodacz (Polizist), Marcel Saibert (Kripo-Beamter)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Brutaler Überfall (Verfolgt und angegriffen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt am Main
  • Beamtin im Studio per Video: Kriminalhauptkommissarin Janina Esdar
  • Tatzeit: 07. April 2019, gegen 05:15 Uhr
  • Tatort: Frankfurt, Am Weingarten
  • Details: Eine 22-jährige Hotelangestellte wird auf dem Heimweg von einem Mann angesprochen, der zunehmend lästig wird. Gerade als sie glaubt, ihn abgewimmelt zu haben, wird sie von dem Fremden angegriffen. Das gestohlene Handy des Opfers wurde offenbar schon wenige Stunden nach der Tat im Frankfurter Bahnhofsviertel zum Verkauf angeboten. Die Polizei konnte DNA-Spuren vom Täter sicherstellen, die im Zusammenhang mit Einbrüchen in Frankfurt und Aschaffenburg erneut auftauchten.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter junger Mann
  • Wichtigste Ansatzpunkte: Videoaufnahmen, DNA-Spur
  • Zitate: „Ob ich 'ne Zigarette für Sie hab'? Nee, das ist meine Letzte. Da, Schachtel ist leer"“ / „Ich muss telefonieren und hab kein Handy mehr! Bitte machen sie doch auf, ich kann sie doch hören!“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Laura von Beloseroff (Opfer), Fabian Wittkowski (Mitbewohner), Cem Aydin (Täter), Sophie Meinecke (Kripo-Beamtin), Ercan Karacayli (Kripo-Beamter)
  • Besonderheit: Der Fall wurde bereits als SF 1 der Sendung vom 10.07.2019 behandelt.
  • Belohnung: 2.500 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Der XY-Preis 2020

  • Kandidat: Daniel O. aus München
  • Details: Ein Münchner bekommt zufällig den Handy-Chat eines 13-Jährigen mit einem Mann mit. Er informiert die Polizei und beendet damit einen anhaltenden sexuellen Missbrauch.
  • Darsteller: René Oltmanns (Kripo-Beamter)

Überfall am Geldautomaten

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mainz
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissarin Diana Oettel
  • Tatzeit: 27. Juli 2018 gegen 0.50 Uhr
  • Tatort: Bankfiliale in Bretzenheim
  • Details: Eine eigentlich alltägliche Situation. Ein Mann will nachts in einer Bankfiliale Geld abheben. Doch am Ende findet er sich auf einem Polizeirevier wieder. Er wird beim Geldabheben von zwei unbekannten jungen Männern überfallen.
  • Tatverdächtig:
  • Zitate:
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Musik: "Paint It Black" (Rolling Stones)
  • Darsteller: James Newton (Opfer), Susu Padotzke (Kripo-Beamtin), Michael Zittel (Kripo-Beamter), Suzanne Geyer (Wirtin), Christoph Kornschober (Bekannter der Täter)
  • Belohnung: 1.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Itzehoe - 16-jähriger Marian W. in der Nacht zum 21. April 2020 aus seinem Elternhaus bei Glückstadt verschwunden und seitdem vermisst.

Geklärt: Die tragische Klärung erfolgte bereits am Tag nach der Sendung. Der 16-jährige Junge wurde am Vormittag des 7. Mai 2020 im Hafen von Glückstadt tot aufgefunden. Die Polizei geht nicht von Fremdverschulden aus.
Quelle: "Vermisster Marian tot aufgefunden" - Norddeutsche Rundschau vom 07. Mai 2020.

  • SF 2: LKA Niedersachsen - Fahndung nach RAF-Trio Burkhard G, Daniela K. und Ernst-Volker S., welche offenbar ihr Leben im Untergrund seit der Auflösung der RAF mit Überfällen auf Supermärkte und Geldtransporter, wie den FF 2 der Sendung vom 10.10.2012 und den FF 1 der Sendung vom 20.01.2016, finanzieren.
    Seit wenigen Tagen ist das Trio nun, als die ersten deutschen Straftäter, auf der Plattform "Europe’s Most Wanted Fugitives", welche Rudi Cerne vorstellt, zu finden. Außerdem beträgt die Belohnung bis zu 80.000 Euro.

XY-Update

  • FF 2 der Sendung vom 18.03.2020: Jetzt ist es traurige Gewissheit: Georgeta Ț. ist tot. Ihre Leiche wurde neun Tage nach der Ausstrahlung an der Isar in der Nähe von Landshut gefunden. Aufgrund des Zustandes des Leichnames konnte keine Todesursache bestimmt werden, allerdings hält die Polizei einen Unfall oder Suizid für unwahrscheinlich. Kriminalhauptkommissar Michael Flottmann von der Kripo Erding, live zugeschaltet, sucht deshalb erneut Zeugen, die Beobachtungen nach dem Verschwinden am Abend des 09. April 2019 gemacht haben.

XY-Gelöst

  • SF 3 der Sendung vom 06.02.2019: Schlägerei im Supermarkt geklärt, zwei tatverdächtige Brüder, 17 und 18 Jahre alt, wurden nach dem Hinweis einer XY-Zuschauerin in Berlin identifiziert und festgenommen. Sie waren bereits durch Straftaten aufgefallen.

XY International

Erste Ergebnisse

Kripobeamte im «Home-Studio»

XY-Sendung wieder unter «Corona»-Bedingungen


Erneut musste Rudi Cerne die XY-Sendung in einem fast leeren Studio moderieren. Lediglich ein paar Beamte des Bayerischen Landeskriminalamts saßen in gehörigem Abstand zueinander an den Hinweis-Telefonen. Die für die angesprochenen Fälle zuständigen Kripo-Beamtinnen und Beamten wurden wieder aus ihren Dienststellen heraus zugeschaltet.

Mit einer traurigen Nachricht eröffnete der XY-Moderator die Sendung: Sabine Zimmermann – für etliche Jahre selbst Moderatorin der ZDF-Fernsehfahndung – war am 1. Mai im Alter von 68 Jahren gestorben. Mit einem kurzen filmischen Nachruf nahm das XY-Team Abschied von der Tochter des Initiators der Sendereihe, Eduard Zimmermann. Zahlreiche Zuschauer meldeten sich daraufhin im XY-Studio und zeigten sich tief bewegt.


Aber auch die Zuschauer-Resonanz auf die in der Sendung dargestellten Kriminalfälle war enorm. So suchte die Kripo Braunschweig mit Hilfe von XY nach einem unbekannten jungen Mann, der an Silvester 2017 Raketen in eine Menschenmenge geschossen hatte. Eine junge Frau und ein Familienvater waren an den Augen schwer verletzt worden. Noch während die Sendung lief, erreichten die Redaktion zahlreiche Mails und Anrufe zu diesem Fall. Mehrere Hinweisgeber glauben, den Gesuchten auf dem gezeigten Phantombild erkannt zu haben.


Schockiert reagierten viele Zuschauer auch auf ein Verbrechen, das im April 2019 in Frankfurt am Main geschehen ist. Auf dem Heimweg von der U-Bahn war eine 22-Jährige nachts von einem unbekannten Mann zunächst belästigt und dann auf brutalste Weise angegriffen worden. Mehrere Videokameras hatten den Tatverdächtigen in der U-Bahn gefilmt. Nachdem XY diese Bilder gezeigt hatte, gingen im Studio und bei der Kripo Frankfurt mehrere interessante Hinweise ein.


Bei der Suche nach einem vermissten 16-Jährigen bat die Kripo Itzehoe um Unterstützung. Der Schüler war in der Nacht zum 21. April 2020 aus seinem Elternhaus spurlos verschwunden. Mehrere Zuschauer meldeten sich, die glauben, den vermissten Jugendlichen in den vergangenen Tagen gesehen zu haben. Die Polizei geht diesen Hinweisen nun nach und hofft, eine heiße Spur zu dem Jungen zu finden.

Nachtrag vom 7. Mai:

Und der “Worst Case“ trat tatsächlich am Morgen nach der Sendung ein. Der Junge wurde tot aufgefunden – im Hafenbecken seiner Heimatstadt Glückstadt. Die Kripo geht von einem «Tod ohne Fremdeinwirkung» aus.

ZDFtext -Seite 707

Bemerkungen

  • Erste Sendung nach dem Tod der unvergessenen Sabine Zimmermann am 1. Mai 2020, die am Anfang der Sendung von Rudi gewürdigt wird. Auch am Schluss ist im Abspann noch einmal ein Bild von ihr zu sehen.
  • Rudi mit Brille. Vor Filmfall 1 steht er vor einer Videowand mit einem Feuerwerk.
  • Rudis Verabschiedung diesmal: „ ... Bleiben Sie sicher, bleiben Sie gesund oder werden Sie wieder gesund. Auf Wiedersehen.“

Vorherige Sendung: Sendung vom 15.04.2020

Nächste Sendung: Sendung vom 03.06.2020

zurück zur Sendungsübersicht