Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 07.09.1984

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Schwerer Raub

Inhalt

  • Dienststelle: BPD Salzburg
  • Beamter im Studio: Bezirksinspektor Flotzinger
  • Tattage: Nacht zum 31. Dezember 1983 / Abend des 24 Januar 1984
  • Tatorte: Salzburg Schalmoos, Casino-Alm / Salzburg Itzling, Villa der "Chefin"
  • Details: "Casino-Alm"; gescheiteter Einbruch; Täter flüchten vor Oberkellner; Ausrüstung zurückgelassen; vier Wochen später im Haus die "Chefin" erwarten; Opfer wird gefesselt und geknebelt; Beute Schmuck und Bargeld im Wert von fast eine Mio. Schilling; wieder gleiche Ausrüstung; von Tätern zurückgelassen; Opfer selber die Polizei rufen.
  • Zitat: „Hallo! Ist da wer?“ / „Schnell, was für 's Gesicht!“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Franz Herzog, Edith Hieronimus, Wilhelm Krauszhar, Alfred Prasser, Günther Treptow
  • Besonderheit: Spannungsmusik "Rad rütteln" in langer Version
  • Belohnung: 50.000 Schilling
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Diebstahl

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Kommissar Peise
  • Tatzeit: Nacht zum 11. Januar 1984
  • Tatort: "Alsterhaus" Kaufhaus am Jungfernstieg
  • Details: Bildteppich; Hamburger Freihafen und seine Lagerhäuser; Folgenschwere Besprechung beim Leiter der Teppichabteilung; Wiedereröffnung nach Umbau; Ausstellung von besonders wertvollem Bildteppich; "Schatzkammer" im zweiten Stock; zwei unbekannte Männer lassen sich nach Geschäftsschluss im Parkdeck einschließen; Täter zertrümmern Panzerglas mit Vorschlaghämmern; Alarmanlage defekt; Seil mit eingeknoteten Fußschlingen; Täter entkommen unerkannt; Werkzeuge, Ausrüstung und Seil zurückgelassen; Beute Teppiche im Wert von 1,3 Mio. DM.
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Zitate: „Und so etwas kann auch die falschen Leute anlocken!“ - „Ja das mag sein. Aber ich glaube, dass unsere Sicherheitsvorkehrungen gut genug sind. Da kann nichts passieren.“ / „Du, der Dicke mit dem Mantel da, wer is'n das?“ - „Vielleicht Ludwig XIV? Na, ich weiß nicht genau. In Geschichte war ich nicht so toll.“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Nader Iranpour, Victor Mavrodin, Ursula Mellin, Peter H. Montis, Holger Petzold, Norbert Steinke, Waldemar Wichlinski
  • Belohnung: insgesamt 100.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Von den Einbrechern und den Teppichen fehlt noch immer jede Spur. Siehe: "Spektakuläre Diebstähle: Die sechs dreistesten City-Raubzüge" - Hamburger Morgenpost vom 10. März 2012.

Der Tod der Marlitt W. ("Knochenfund im Sinai-Gelände")

Arbeitstitel: "Brandgarten"

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Roßmar
  • Tag des Verschwindens: 20. Februar 1983, Fundtag der Knochen: 26. August 1983 (Brand: 20. März 1983)
  • Details: Mit Schulfreunden im Schnellrestaurant; trifft Freund nicht an; spurlos verschwunden; Mann mit roter Lederjacke flieht, als eine Ruine/Lagerhalle brennt; Knochenfund erst nach Abrißarbeiten;
  • Zitate: „Eine scharf begrenzte Knochenleiste, die als Restzustand der Epiphysenfuge im Bereich der distalen Tibia verläuft.“ (Gerichtsmediziner) / „Ich versteh das nicht, da muss was passiert sein.“ - „Da hast du Recht.“ (Eltern - Dialog) / „An der Geschichte ist alles drin. Wir können nur hoffen, das die Ärzte von der Gerichtsmedizin weiterhelfen. Sonst sind wir ganz schön gekniffen.“ (Michael als Kommissar); / „Tja, meine Herren! Sie werden die Beschriftung ändern müssen.“ (Isolde als Ärztin)
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Carolyn Bennet, Rudolf-Waldemar Brem, Michael Brennicke als Kommissar, Bertram Edelmann, Peter Hamm, Imo Heite, Ute Hertz, Alim A. Kadirow, Wolfgang Klein, Ulf Söhmisch (auch Ulf J. Söhmisch, als Feuerwehrmann), Isolde Thümmler als Ärztin
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Ein lesenswertes Review mit Hintergrundinformationen zu diesem bis heute ungeklärten Fall findet man auf dieser Seite
Hier noch ein Artikel aus dem Spiegel von 1984. Der Kommissar aus den Fall soll demnach selber schon einmal Probleme mit der Staatsanwaltschaft gehabt haben. - Quelle: Der Spiegel vom 13. August 1984.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Freiburg - Fahndung nach Uwe E., Geschäftsführer von Dentallabor, Zahngold unterschlagen, verkehrt in Spielbanken, angeblicher Sportflieger.
  • SF 2: Kapo Aargau - Fahndung nach Ahmet K., Inhaber von Kreditinstitut für Gastarbeiter, am 19. April 1984 Flucht mit den Spareinlagen.
  • SF 3: Kripo Essen - Fahndung nach Eberhard H., dem überteuerte Teppichverkäufe und Darlehensbetrug vorgeworfen werden.

Geklärt: In der Sendung vom 10.05.1985 wird über seine Festnahme in der Eifel berichtet.

  • SF 4: Kripo Köln - Fahndung nach Ismail K., hat Frau sexuell belästigt und helfenden Passanten mit Komplizen erstochen.

Geklärt: Der Täter wird in der Türkei gefaßt. Aufklärung in der Folgesendung.

  • SF 5: Kripo Bielefeld / Bochum / Freiburg - Fahndung nach unbekannten Bankräuber

Teilweise geklärt: In der Sendung vom 30.11.1984 kann über die Identifizierung und Festnahme des Bankräubers von Bochum berichtet werden, der vor seiner Festnahme aber noch einen weiteren Banküberfall verübt hatte.

  • SF 6: BKA Wiesbaden - Unterstützung für Interpol Den Haag bei Identifizierung einer unbekannten Toten, die in Utrecht gefunden wurde.

Geklärt: Die unbekannte Tote wird als die 20-jährige Schweizerin Irene B. identifiziert. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Ede berichtet von weitreichenden Ermittlungen bis nach England zum Banküberfall auf eine Volksbank in Rettigheim. Dabei stellte sich heraus, dass der von den Tätern zurückgelassene Overall von der englischen Armee stammt. Er wurde zuletzt bei einer Einheit in Soest verwendet, bei der auch sehr viele Deutsche arbeiten.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Das BKA Wiesbaden bekam zu der Terroristenfahndung am Tag nach der letzten Sendung einen Hinweis aus der Bevölkerung auf eine konspirative Wohnung einzelner RAF-Mitglieder in Karlsruhe. Ein Funkgerät, Waffenreinigungsgeräte und wichtige Schriftliche Unterlagen der RAF konnte die Polizei dort sicherstellen.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Weiterhin auf der Flucht befindet sich der aus einer psychiatrischen Klinik geflohene Ferdinand G., der wegen Mordes zu 16 Jahren Zuchthaus verurteilt wurde. Die Polizei geht davon aus, dass er in Begleitung einer ebenfalls psychisch kranken Frau ist. Wegen der Gefährlichkeit des Mannes startet Konrad einen erneuten Fahndungsaufruf.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Bernd V. ist nach wie vor mit einem Wohnmobil unterwegs und wurde in Begleitung seiner Frau und den beiden Kindern auf einem Campingplatz in Spanien gesehen. Die Polizei hofft auf weitere Hinweise von zurückkehrenden Spanien-Urlaubern zum Gesuchten, der eine der Hauptfiguren eines internationalen Rauschgifthändler-Ringes sein soll.

XY Gelöst

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Wie schon in der Spätsendung von Peter erwähnt, hatte der von Interpol Wien und der Staatsanwaltschaft München wegen mutmaßlichem Anlagebetrugs mit Ferienwohnungen auf Teneriffa gesuchte Münchner Dr. Richard G. die XY-Sendung selbst gesehen und stellte sich noch am selben Abend in Wien der Polizei.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Zum ersten Mal half ein Videorekorder bei der Klärung einer Personenfahndung. Der von der Kripo Coesfeld gesuchte Fred Sch., der sich unter einem Falschnamen bei alten Damen vorgestellt und sie später beraubt haben soll, konnte nach dem Hinweis einer XY-Zuschauerin in einer Düsseldorfer Wohnung festgenommen werden. Der Gesuchte war erst kurz zuvor mit der gleichen Masche auch bei ihr gewesen und hatte dabei eine Düsseldorfer Telefonnummer hinterlassen. Die Hotelangestellte aus Nürnberg konnte wegen ihrer Spätschicht an diesem Abend die letzte Sendung nicht live sehen und hatte sie aufgezeichnet. Später hatte sie den Gesuchten wiedererkannt und sofort die Polizei benachrichtigt.
  • SF 4 der Sendung vom 08.06.1984: Die Kripo Kassel kann jetzt endlich Helmut K. von der Fahndungsliste streichen. Er wohnte unter falschem Namen in Stuttgart und konnte dort schließlich verhaftet werden. Er hatte sich mehrfach als Mitglied des Europaparlaments ausgegeben und soll Provisionen für die Förderung von Landwirten in die eigene Tasche gesteckt haben.
  • SF 6 der Sendung vom 13.01.1984: Die von der Kripo Dortmund unter anderem wegen des Verdachts auf Betrug, Urkundenfälschung und Erpressung gesuchten Gerhard S. & seine Komplizin Mira Sch. konnten jetzt beide in Holland festgenommen werden. Der Österreicher Gerhard S. war auch von den Behörden seines Heimatlandes gesucht worden, weil er dort vor sechs Jahren aus einem Gefängnis ausgebrochen war und noch ein halbes Jahr zu verbüßen hat.
  • SF 2 der Sendung vom 07.10.1983: Das Ehepaar Raymond und Adelheid C., von der Kapo Bern gesucht wegen des Verdachts der Untreue, konnte nach einer langwierigen weltweiten Fahndung auf der französischen Südsee-Insel Neukaledonien verhaftet werden. Die beiden Festgenommenen sollen eine Schweizer Bank um 5,6 Mio Schweizer Franken betrogen haben.

Bemerkungen

  • Zum ersten Mal gibt es im Filmfall 1 die "geile Spannungsmusik Rad rütteln" in langer Version!
  • Die späteren Sprecher Michael Brennicke im Filmfall 3 als Kommissar in der grauen Jacke und Isolde Thümmler mit großer Sprechrolle als Ärztin.

Vorherige Sendung: Sendung vom 13.07.1984

Nächste Sendung: Sendung vom 05.10.1984

zurück zur Sendungsübersicht