Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 07.09.2001

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Bauunternehmer Werner K.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bonn
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Georg Jahn
  • Tattag: 5. Januar 2001
  • Details: Bauunternehmer; marode Firma; hohe Schulden; Bruder-Schelte; "Wochenendehe" mit seiner Frau in Frankreich; Postbote entdeckt in Troisdorf-Spich die Leiche
  • Zitate: „Du bist 'ne Tranfunzel.“ - „Ich bin dein Buchhalter!“ / „Peter! Komm, komm setz dich. Es wird nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.“ - „Die Bank sperrt uns alle Konten.“ - „Ach, der Richter blöfft doch nur. Bisher ist passiert: Gar nichts!“ - „Der Richter meint es diesmal erst, Werner. Todernst! Wir bekommen keinen Kredit mehr. Das ist das Ende, Werner. Das Ende!“ (Das spätere Mordopfer im Zwist mit seinem Bruder)
  • Darsteller: Ulrich Bernsdorff, Malte Friedrich, Walter von Hauff, Heide Hoffmann, Sacha Holzheimer, Thomas Killinger, Luis Lamprecht, Hans Meyer
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Annett O. (Tote im Fleet)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Hamburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Bernd Friedrich
  • Tattag: 20. August 2001
  • Details: Annett O. ist drogenabhängig; sie wird in einem Bündel tot im Herrengrabenfleet (langsam laufendes kleines Gewässer in Hamburg) aufgefunden; eine Frau entdeckt die in eine Decke gewickelte Leiche; Annettes Mutter muss ihre Tochter in der Rechtsmedizin identifizieren; sie wird dann von der Polizei befragt; sie hat ihre Tochter ein paar Tage vor der Tat besucht; das Opfer will mit einem angeblichen David (Student) in einen Waschsalon gehen; bunte Spangen in den Haaren; ihr Mann stammt von der Elfenbeinküste, hat viele Gesichter und Pässe; Spurensicherung in Annettes Wohnung, dabei ist die Tür aufgebrochen; Handwerker sieht vom Gerüst aus, wie Annette und ein unbekannter Mann in der Wohnung im Bett liegen; Nachbarin von Annette und Bauarbeiter werden verhört; Methadon und Kokain in Annettes Körper; der Täter hat sie zunächst geschlagen, dann gewürgt und dann erstochen; dann meldet sich eine weitere Zeugin, die einen dunkelhäutigen Mann beobachtet hat, der in der Nähe vom Fundort ein merkwürdiges Bündel trug; sie kann den Mann trotz der Dunkelheit gut beschreiben.
  • Zitat: „Die reinste Peep-Show!“ / „Je später der Abend, desto interessanter die Zeugen.“
  • Darsteller: Andrea Dahmen, Michael Fleddermann, Annette Hallström, Jacqueline Roussety, Wulf Schmid-Noerr, Martin Walch, Luise Witte-Stange (auch Luise Witte)
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Nach dem Fund von DNA-Spuren eines Mannes im Umfeld der ermordeten Annett O. wurde Überprüft, ob der bereits verurteilte Mörder David K. möglicherweise auch in diesem Fall als Täter infrage kommt. Bereits als 17-Jähriger ermordete er ein Mädchen und seine DNA tauchte noch in weiteren Fällen auf. Sollte er auch Annett O. ermordet haben, darf er als Serienmörder gewertet werden, zumal noch in einem Vermisstenfall gegen ihn ermittelt wird.

Der Mord an Annett O. konnte ihm letztlich aber nicht nachgewiesen werden und der Fall bleibt ungeklärt.

Mord an Michael T.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Koblenz
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Kreuter
  • Tag des Verschwindens: 20. April 2001
  • Details: Autohändler; Betacam; Ehefrau hat Faible für Tofu; Technikfreak; undurchsichtige Geschäfte; viel Bargeld bei sich tragen; Fitnessstudio gegenüber Autohaus; Zeugin kommt aus dem Fitnessstudio und beobachtet herumlungernde Personen; möglicherweise Russen.
  • Zitate: „Du und deine Russen.“/ „Eine seiner Besucherinnen macht an diesem Abend eine wichtige Beobachtung.“ (Michael über die aus dem Fitnessstudio kommende Zeugin)
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Musik: By your Side (Sade)
  • Darsteller: Wilhelm Beck, Inga Dechamps (auch Inga Blümeling), Vanessa Jung
  • Belohnung: 20.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Die Kripo Frankfurt/Main versucht, eine unbekannte Leiche zu identifizieren, die im Juli 2001 in den Main geworfen wurde. Im FF 1 der Sendung vom 24.06.2009 wurde der Fall als Filmfall behandelt. Die Tote ist das berühmte "Mainmädchen".
  • SF 2: Kripo München: Fahndung nach Thorsten Karl N.; wird wegen zweifacher Vergewaltigung gesucht; eines seiner Opfer hat er fünf Stunden lang misshandelt.
  • SF 3: Kapo Basel-Stadt: Fahndung nach Mete S.; wird wegen Mordverdacht gesucht; Streit unter türkischen Landsmännern; 30-jähriger Mann wurde mitten in Basel durch Schüsse und Messerstiche in der Wohnung des Gesuchten getötet.
  • SF 4: Interpol Wien: Mord an Gianmaria V.; Italiener; Bahnfahrt von Bratislava nach Wien; Raststätte Loipersdorf an der Südautobahn; vermutlich sein Ziel: Italien.
  • SF 5: LKA Kiel: Fahndung nach Serienbetrüger Dieter K.: Gesucht wegen schweren Diebstahls, Scheckfälschung und zahlreichen Betrügereien in Hotels und Pensionen; gibt sich als großer Fernseh- oder Musikproduzent aus; verschwindet, ohne Rechnungen zu bezahlen; mit 24-jähriger Begleiterin überwiegend in Norddeutschland zwischen Rostock und Cuxhaven unterwegs; angebliche Tochter oder auch Lebensgefährtin; zuletzt in Amsterdam gesehen.

Geklärt: Butz berichtet bereits in der Spätsendung, dass Dieter K. bei Kappeln in Schleswig-Holstein verhaftet wurde. Ein Taxifahrer hat ihn erkannt und ist dann direkt zu Polizei gefahren.

  • SF 6: Fahndung nach drei unbekannten Bankräubern:
    • Kripo Straubing - Täter hält einem Angestellten die Waffe an den Hals
    • Kripo Halberstadt - Überfall auf eine Sparkassenfiliale in Wernigerode am 25. April 2001 mitten in der Stadt; Farbfoto vom Täter mit markantem Kinnbart
    • Kripo München - Täter hat auch in Nürnberg eine Bank überfallen

Teilweise geklärt: Der Bankräuber von Straubing war ein 28-jähriger Italiener. Von seiner Festnahme berichtet Rudi in der Sendung vom 05.09.2003.
Der Bankräuber aus München, der später auch in Nürnberg und Augsburg zuschlug und dem insgesamt neun bewaffnete Raubüberfälle zur Last gelegt werden, stellte sich als 39-jähriger Ingolstädter heraus, der am 24.09.2002 festgenommen wurde. Nach Konfrontation mit erdrückenden Beweisen war er schließlich geständig. Motiv für die Taten war seine angespannte finanzielle Situation auf Grund seines aufwändigen Lebensstils - Quelle: presseportal.de).

  • SF 7: Interpol Wien: Unbekannter Bankräuber; sieben Überfälle; 2 Millionen Schilling; Pistole mit Schalldämpfer.
  • SF 8: Kripo Heilbronn: Mord an einer Frau; EC-Karte entwendet und dann Geld abgehoben.
  • SF 9: Kripo Münster: Mord an Maria B.; Skaterin; ihre Brille.

Geklärt: Näheres dazu im "Nachspiel zum Mord an der Musikstudentin Christina B.; ebenfalls aus Münster; FF 2 der Sendung vom 11.06.1999.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der vorherigen Sendung: Im Vermisstenfall Andreas G. suchten die Polizeiinspektion Friesland und die Kripo Jever nach Zeugen, die am frühen Morgen des 25.11.1995 in der Diskothek „Watt“ in Sande waren. Und tatsächlich meldete sich nach der Sendung ein Discobesucher und berichtete von einem Auto, das ihm vor der Disco aufgefallen war. Er war zu der Zeit Soldat bei der Bundeswehr, hatte sich heimlich vom Dienst entfernt und wollte deshalb anonym bleiben. Sabine erklärt, dass sein damaliges Dienstvergehen längst verjährt sei, und die Kripo Jever bittet ihn dringend, sich erneut zu melden.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Butz Peters berichtet, dass der Fall Julia „praktisch geklärt“ ist. Der mutmaßliche Mörder ist ein Nachbar, siehe Studiofälle der letzten Sendung mit Link zum Wikipedia-Artikel.
  • FF 2 der Sendung vom 21.01.2000: Festnahme eines 34-jährigen Mannes und seiner Komplizen nach DNA-Spuren an zwei Wagen im Fall der Raubüberfallserie auf Banken durch die sogenannte "Kadett-Bande", die in wechselnder Besetzung Banküberfälle im Ruhrgebiet verübte und jeweils mit einem kurz zuvor gestohlenen Opel Kadett verschwand.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Werner K.; einige Hinweise auf die Tatwaffe. Diese Hinweise müssen nun überprüft werden.
  • FF 2: Mord an Annett O.; zum Fall der Toten im Fleet berichtete ein Anrufer, dass er das spätere Opfer zwei Tage vor dem Mord zusammen mit einem weißen Mann in einem Taxi gesehen habe. Butz meint, dass es sich bei dem Mann um den ominösen "David" handeln könnte.
  • FF 3: Mord an Michael T; Hinweis aus Teheran (Iran); die Leitung ist abgebrochen. Bitte um erneuten Anruf.

Studiofälle:

  • SF 1: Für Kriminaloberkommissar Peter Kraft von der SOKO Leopard der Kripo Frankfurt gab es eine Reihe von Anrufen. U. a. wurden acht konkrete Namen von Mädchen im fraglichen Alter genannt, die Zuschauer eventuell erkannt haben wollen.
  • SF 2: Der von der Kripo München wegen zweifacher Vergewaltigung gesuchte Thorsten Karl N. soll sich in Norddeutschland aufhalten. Das berichteten übereinstimmend mehrere Zuschauer.
  • SF 3: Stephan Schifferer berichtet aus Zürich, dass keinerlei brauchbare Hinweise zur Fahndung nach Mete S. kamen, der wegen Mordes an einem türkischen Landsmann gesucht wird.
  • SF 4: Zum Mord an dem Italiener Gianmaria V. in der Steiermark kamen für Interpol Wien keine konkreten Hinweise. Auch seine Begleitung am 13.07.2001 ist nach wie vor unklar.
  • SF 5: Zur Fahndung nach Dieter K. berichtet Butz, dass dieser noch am gleichen Abend in Kappeln festgenommen worden ist. Butz bespricht dabei mit dem zuständigen Kommissar, wie es zur Festnahme kam.
  • SF 6: Die Bilder der unbekannten Bankräuber werden für die Kripodienststellen in Straubing, Wernigerode und München erneut gezeigt. Zum von der Kripo München gesuchten Bankräuber, der auch eine Bank in Nürnberg überfallen hatte, sieht die Hinweislage laut Sabine besser aus, näheres kann sie aber noch nicht sagen.
  • SF 7: Peter Nidetzky zeigt noch einmal das Bild des von Interpol Wien gesuchten unbekannten Serienbankräubers, der bei sieben Überfällen mit einer Pistole mit Schalldämpfer zwei Millionen Schilling erbeutet hatte.
  • SF 8: Keine Erwähnung in der Spätsendung.
  • SF 9: Zum Mord an Maria B. kamen für die Kripo Münster vor allem Hinweise zu dem gezeigten Phantombild, das den Täter zeigen soll. Auch wurden schon konkrete Namen genannt. Und auch in diesem Fall wird ein Anrufer, der unterbrochen wurde, von der Kripo Münster gebeten, sich erneut zu melden.

Bemerkungen

  • Filmfall 1: Malte Friedrich als Interessent für ein Haus. Sehr "inszenierter" Film. Kein Sprechertext.
  • Filmfall 2: Teilweise in Betacam und ebenso ohne Sprechertext. Die Frau mit der harten Stimme ist wieder da! Unechtes Plattdeutsch.

Vorherige Sendung: Sendung vom 13.07.2001

Nächste Sendung: Sendung vom 12.10.2001

zurück zur Sendungsübersicht