Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 09.08.2017

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Babyleiche in Uslar

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Northeim
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Michael Neufeld
  • Tatzeit: unbekannt
  • Tatort: unbekannt
  • Details: Straßenarbeiter finden am 11. März 2004 an der B 241 in Uslar eine Babyleiche am Straßenrand. Das Kind ist etwa vier bis sechs Wochen zuvor erschlagen worden. Ein Passant hat die Tüte umplatziert. Ein Junge findet später die Tüte, entdeckt das tote Baby und erzählt es seiner Mutter, die ihm aber nicht glaubt. DNA der Mutter des Babys wird am Handtuch gefunden. Eine Strickmuseumsmitarbeiterin untersucht das Handtuch mit dem Monogramm "H. K.", das um 1920 hergestellt und oft gebraucht wurde.
  • Zitat: „Guck mal an: Hat schon wieder einer seinen Hausmüll entsorgt.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Hede Beck, Markus Böker, Anton Grünbeck, Michel Haebler, Kilian Jürgens, Katja Lechthaler, Alexander Osteroth, Meriam Pstross
  • Belohnung: 5.000 Euro
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Wilhelm R.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Nienburg
  • Beamtin im Studio: Erste Staatsanwältin Dr. Annette Marquardt aus Verden an der Aller
  • Tatzeit: 3. Juli 1984
  • Tatort: Ufer der Weser
  • Details: Maurer findet am 4. Juli 1984 morgens am Ufer der Weser die Leiche von Wilhelm R. Das Opfer war arbeitslos und ledig. Telefoniert mit Bekannschaft aus der DDR. Verbringt den 3. Juli tagsüber mit einem Bekannten beim Angeln, abends bei Bekannten zum Fernsehen, wo er sich gegen 23 Uhr verabschiedet. Fährt kurz nach Hause und macht sich dann an der Weser auf zur Würmersuche, wo er durch Gewalt gegen den Kopf angegriffen wird. Täter entwendet dem Opfer Prinz-Heinrich-Mütze, Brieftasche, Portemonnaie, Armband- und Taschenuhr. Opfer verstirbt in der Nacht. Jugendliche finden Reisepass und Brieftasche des Opfers in einer Abrissbude an der Straße Burgmannshof.
  • Zitat: „Meine Mutter, die steinigt mich.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Eva Christian, Anna Jung, Matthias Kostya, Suzanne Landsfried, Uwe Poppe, Maria Magdalena Rabl, Mike Reichenbach, Michael Mienert
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 09.05.2018 wurde mitgeteilt, dass aufgrund des Hinweises einer Zeugin im Herbst 2017 ein zur Tatzeit 20-jähriger Mann festgenommen werden konnte, von dem die Polizei annimmt, dass sie ihm die Tat nachweisen kann.

Am 8. Mai 2019 begann der Prozess in diesem Fall und am 1. Oktober wurde der Angeklagte freigesprochen, so das die Tat weiterhin ungeklärt bliebt.

Quellen:
NACH MORD IN NIENBURG - Anklage nach 35 Jahren - Nordwest Zeitung/NWZ Online vom 15. April 2019.
Angler-Mord in Nienburg: Freispruch nach 35 Jahren - NDR.de vom 1. Oktober 2019.

Mord an Resat Ö.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hagen
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Tobias Puspas
  • Tatzeit: 5. April 2012
  • Tatort: unbekannt
  • Details: Opfer betreibt private Kreditgeschäfte, macht seiner Frau teure Geschenke. Arbeitet als Aushilfe in Metallschleiferei. Für seine Geldverleihungen nimmt er Kredite bei Banken auf, vermutlich auch bei Privatpersonen. Anfang März fällt auf, dass er Probleme hat, verliehenes Geld zurück zu bekommen. Er gesteht seiner Frau, Geld zu verleihen, bis zu 120.000 €. Wer ihm dieses Geld gab, ist bis heute unbekannt. Opfer fühlt sich verfolgt. Bekommt am 29. März 2012 einen Anruf, auf den hin er sich zu einem Treffen für einen Job trifft. Trifft sich mit einem Mann, der sich Josef nennt, angeblich Handys verkauft und repariert. Opfer legt sich unmittelbar neues Handy und Sim-Karte auf falsche Personalien zu. Eine Woche später verlässt Opfer um 19 Uhr das Haus, um Josef zu treffen. Opfer sagt, es sei gegen halb 9 Uhr wieder zuhause. Nach zwei Stunden ruft Ehefrau Opfer auf Handy an, es wird abgenommen, aber nichts gesagt. Handy war 25 km entfernt eingeloggt. Am 8. Oktober 2016 werden im Naturschutzgebiet Katzenstein in Hattingen die sterblichen Überreste des Opfers gefunden.
  • Zitat: „Was alles hat mit Geld zu tun, ist meine Sache.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Willem Menne, Sevda Polat, Nusret Toplar, Burak Uzuncimen
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Preis

  • Kandidaten: Raphael M. (18) & Elias B. (17)
  • Details: Zwei Jugendliche greifen ein, als Betrunkener Cabrio-Fahrer angreift.
  • Darsteller: Uwe Lach, Marion Mathoi

Überfall auf Ehepaar

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lüneburg
  • Beamtin im Studio: Kriminalhauptkommissarin Daniela Krüger
  • Tatzeit: 22. April 2016
  • Tatort: Wohnhaus in der Wiesenstraße in Walsrode
  • Details: Ehepaar reist mit Wohnmobil durch Deutschland und angrenzende Länder, machen auf dem Weg nach Schweden Zwischenstation in ihrem Haus in Walsrode, wo sie Wertsachen und einen Revolver im Safe einschließen. Sie bleiben mehrere Wochen. Vier Täter klingeln erst abends, dringen dann von hinten in das Haus ein. Keine Zufallsopfer. Ehefrau erleidet im Krankenhaus Herzstillstand.
  • Zitat: „Schloss Gripsholm, so heißt der Roman von Tucholsky, aber das Schloss gibt's wirklich.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Sarah Camp, Philipp Sonntag
  • Belohnung: 10.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Hamburg: Am 11. Juni 2016 werden Fahrradfahrerinnen von zwei Männern angegriffen und heftig geschlagen. Eine Vergewaltigung wird verhindert. In unmittelbarer Nähe fand das Musikfestival "48 Stunden Wilhelmsburg" statt. Belohnung für Hinweise: 2.000 €.

XY Gelöst

  • FF 3 der Sendung vom 30.03.2016: In einem Waldgebiet nahe Kronau wurden die sterbichen Überreste von Haana S. gefunden. Ein Schwager von ihr gestand eine Beteiligung an der Ermordung und verriet den Ort der Leiche, die in zwei Meter Tiefe vergraben war. Ihr Ehemann und ihr eigener Sohn müssen sich vor Gericht verantworten.

XY Prävention

  • Gewarnt wird vor falschen Polizeibeamten, die Opfern Geld abnehmen. Man wird nie von der 110 angerufen. Niemals Gegenstände an unbekannte Personen abgeben. Bei Unsicherheit immer die 110 anrufen. Jeden Betrugsversuch melden.

Erste Ergebnisse

  • Zum Filmfall 1 wird von einem Zuschauer ein konkreter Name genannt.

Bemerkungen

Vorige Sendung: Sendung vom 12.07.2017

Nächste Sendung: Sendung vom 06.09.2017

zurück zur Sendungsübersicht