Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 14.12.1973

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mordversuch und Sexualdelikt an kleinem Mädchen ("Der Werkzeugkasten")

Inhalt

  • Dienststelle: LPD Freiburg
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptmeister Baumgartner
  • Details: 10-jährig; Unterricht früher verlassen wegen Geburtstagsfeier; früherer Bus; steigt gern in fremde Autos; am Elternhaus einfach vorbeifahren; Werkzeugkasten; Waldweg versperren; Herumscharren
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Na, dann steig schon ein. Ich hab' auch ein Gutsle (=Bonbon) für Dich.“ / „Halt! Da drüben wohn' ich.“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Andrea Schöberle, Hansjörg Hack, Fritz Hammer, Margit Wolff (auch Margit Wolf)
  • Belohnung: insgesamt 4.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Hinweis im Filmfall, daß auf der Ladefläche des PKWs ein kastenförmiges technisches Gerät stand, führte schließlich zum Täter. Ein Gastwirt gab den entscheidenden Tip auf einen Kundendienstmonteur für Kühlanlagen, dessen Festnahme bereits im Rückblick der Folgesendung vermeldet werden konnte.

Juweliereinbrüche ("Baumarkt-Werkzeug")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mannheim
  • Tatzeiten: Baden-Baden Nacht zum 12. Juli 1973 / Mannheim Juli 1973 (genaues Datum unbekannt)
  • Tatorte: Juwelier in Baden-Baden / Juwelier in Mannheim am Paradeplatz
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Eiper
  • Details: Baumarkt-Verkäufer in Karlsruhe hat gewünschten Steinbohrer nicht da; Handbohrer im ersten Stock; angeblicher Kunde mit Pistole im Hosenbund; Verkäufer notiert sich Kennzeichen "HD" für Heidelberg, verliert aber den Zettel; Wand vom Supermarkt als Zugang zum Juwelier in Baden-Baden; Autofahrer findet nach Einbruch vier Tage später Schmuckschachteln, Tüten und Preisschilder in der Nähe von Autobahnparkplatz bei Freiburg; kurz darauf zweiter Einbruch in in Mannheim; Baumarkt-Werkzeug mit Etiketten vom Hersteller zurückgelassen
  • Tatverdächtig: internationale Einbrecherbande, mögliche Mitglieder Ugo A., Mauro G., Pietro S. und Guerino T., bereits festgenommen in Stuttgart
  • Zitat: „Sagen sie, haben sie den 12er hier auch der 400er-Länge?“ - „Nein, das tut mir leid. Den haben wir im Moment nicht da“.
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Claus Enskat (auch Klaus Enskat), Arnoldo Benito Fiorente, Olaf Ploetz, Rita Wenger
  • Besonderheiten: Ede erwähnt am Ende des Filmes einen dritten Einbruch nach der gleichen Methode in Stuttgart am 19. Oktober 1973, bei dem vier möglicherweise tatverdächtige Männer festgenommen wurden. Die Kripo hat sichere Anhaltspunkte für Zusammenhänge zwischen den Taten. Die vier festgenommenen Italiener gehören vermutlich zu einer internationalen Einbrecherbande und machen keine Angaben.
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Heinrich St. - Fahndung nach einem unbekannten Deutschen ("Dakotafeuer")

Inhalt

  • Dienststelle: Kapo Zürich
  • Kommissar im Studio: Detektiv Albert Gabler
  • Details: "Dakota" legt Feuer; Opfer trinkt und ist großzügig; Kneipenstreit, Dakota will sich neben Getränken ein Essen bezahlen lassen; "Entweder du bezahlst mir jetzt auch ein Fraß oder du gibst mir 50 Franken für einen Trip!" S.: "Von Trip will ich nichts hören!" Dakota verläßt daraufhin beleidigt das Lokal, S. schließt weitere Männerbekanntschaft mit einem unbekannten Deutschen; S. will nicht, daß man seine Großzügigkeit ausnutzt; das Opfer nimmt den Deutschen zunächst mit in eine Niederdorfer Diskothek; "Spanish Harlem" von Aretha Franklin als Hörerwunsch; danach nimmt S. ihn mit in sein Zimmmer, dort wird weiterer Alkohol getrunken. Dakota taucht wieder auf, will bei S. schlafen, obwohl dieser den Deutschen im Zimmer hat, Zeugin hört das Laden eines Gewehrs (Militärkarabiner), das wenig später geraubt wird, Dakota will von S. Geld herauspressen. Der Deutsche ließ bei dem Mord einen Schlüsselbund zurück, das Zimmer brannte aus.
  • Zitate: „Pass doch auf, du blöde Sau!“ - „Schrei mich nicht an. Du bist hier nicht Zuhause, du Schoofseggl!“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Musik: "Spanish Harlem" (Aretha Franklin) / "Fremdes Mädchen" (Mary Roos) / "Tommy, Can You Hear Me?" (Who)
  • Darsteller: Peter W. Staub, Jörg Reichlin, Bernd Kummer
  • Belohnung: 5.000 SFr
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt (Quelle?)

Nachspiel

"Dakota" wurde bereits ermittelt und verhaftet. Der unbekannte Motorradfahrer hat sich nach der Sendung gemeldet - wodurch ein Teilergebnis in der Folgesendung berichtet wird.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Bonn - Fahndung Joachim B., Verdacht drei Banküberfälle, früher oft in der Schweiz und in Liechtenstein, trägt jetzt Bart.

Geklärt: Der gesuchte dreifache Bankräuber konnte in New York festgenommen werden. Bekanntgabe in der Folgesendung.
Besonderheit: bereits wegen doppeltem Bankraub gesucht im SF 5 der Sendung vom 16.02.1973.

  • SF 2: Aufnahmestudio Wien - Fahndung nach Ausbrecher aus Nervenklinik Franz B., Ärztin gewürgt wegen Schlüssel, Vergewaltigung eines Mädchens in Starnberg/Oberbayern, Drogen, in Rauschgiftkreisen auch als "Garry" bekannt.
    Besonderheit: Fahndung bereits im SF 2 der Sendung vom 29.10.1971, konnte damals festgenommen werden, Bericht in der Sendung vom 15.12.1972.
  • SF 3: Kripo Friedberg - Fahndung nach mutmaßlichem Mörder Mansur K., Opfer war seine Vermieterin, eine 76-jährige Witwe, Täter hatte Mietschulden, mit Messer bedroht, nach der Tat vorübergehend in Dänemark.
  • SF 4: Kripo Berlin - Fahndung nach Betrüger Lothar L., Gesellschaft wird geschädigt, Fälschungen und Betrügereien mit Postsparbüchern, Beute mehr als 250.000 DM, Tätowierungen an beiden Unterarmen
  • SF 5: Kripo München - Fahndung nach Räuber Nikolaus C., soll Münchner Edelsteinhändler überfallen haben, Beute eine Mio. DM, konnte erst nach wochenlangen Ermittlungen identifiziert werden, bayerischer Dialekt.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 3 der Sendung vom 19.10.1973: Festnahme von zwei der drei gesuchten Serieneinbrecher: Der "Fensterbohrer" Helmut Ma. wurde in Hamburg auf frischer Tat ertappt und Wolf Dietmar Z., konnte in Köln festgenommen werden.

XY Gelöst:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Die Fälscherwerkstatt wurde nach Zuschauerhinweisen bereits eine Stunde nach der Sendung gefunden. Der Falschgeldring konnte ausgehoben und gesprengt werden. Sechs Personen wurden festgenommen und die Kripo bedankte sich ausdrücklich bei den XY-Zuschauern.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Die aus Lettland stammende Betrügerin Wally K., Schweizer Staatsbürgerin wurde in Vorarlberg/Österreich gesehen, Flucht nach Deutschland und dann erneut in Vorarlberg, in Pension von erfundenem Verkehrsunfall erzählt, misstrauische Zuschauerin verständigte die Polizei, Festnahme in Österreich.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Düsseldorf/Mettmann gesuchte Heinz-Joachim D., Verdacht Mordversuch an Polizisten, stellte sich nach der Sendung selbst der Staatsanwaltschaft in Wuppertal.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der vom LKA Düsseldorf gesuchte Christian Eberhard W., Ausbrecher aus der Haftanstalt in Düren, wurde dank eines aufmerksamen XY-Zuschauers aus Belgien in Brüssel festgenommen.
  • SF 4 der Sendung vom 15.06.1973: Für den von der Polizeidirektion Freiburg gesuchten Tresoreinbrecher Siegfried T. war die Flucht in Siegburg zu Ende.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Einige unter den zahlreichen Hinweisen sind recht interessant und werden zur Zeit überprüft; Kriminalhauptmeister Baumgartner und Ede erwähnen noch einmal, dass der Wagen des mutmaßlichen Täters wahrscheinlich ein heller Opel Kadett Caravan ohne Firmenbeschriftung war; auch noch einmal eine Beschreibung des mutmaßlichen Täters, dazu wird die Zeichnung noch einmal eingeblendet
  • FF 2: Viele Hinweise zur Herkunft der Werkzeuge der Einbrecher von Baden-Baden, Mannheim und Stuttgart und zu den Etiketten, auch Hinweise zu den bereits in und Stuttgart festgenommenen Tatverdächtigen, sie müssen noch überprüft werden, die Fotos der vier Männer werden erneut eingeblendet.
  • FF 3: Der gesuchte unbekannte Zeuge mit dem Motorrad hat sich bei der Polizei in Zürich gemeldet und wird von der Polizei befragt; auch zwei sehr gute Hinweise zum umbekannten Deutschen, ein Hinweisgeber konnte die Tätowierungen, die noch einmal gezeigt werden, ganz genau beschreiben; es läuft eine Überprüfung; zwei österreichische Zuschauer erwähnten über einstimmend, dass der gezeigte Schlüssel mit den Buchstaben "CTC" zu einer Zentralheizung eines Herstellers aus Schweden stammt; noch unklar, wo er hinpasst

Studiofälle:

  • SF 1: Einige Hinweise zum mutmaßlichen mehrfachen Bankräuber Joachim B. werden zur Zeit überprüft.
  • SF 2: Sehr viele Anrufe aus Österreich zu Franz B., der dort an vielen Orten gesehen worden sein soll.
  • SF 3: Zwei sehr gute Hinweise zu Mansur K., einer aus Dänemark und einer aus der Schweiz
  • SF 4: Eine Überprüfung läuft zur Zeit in der Fahndung nach Lothar L., und ein Mann will ihn in Österreich, in einer Bank in Landek in Tirol, mit ziemlicher Sicherheit erkannt haben.
  • SF 5: Nikolaus C., der einen Münchner Edelsteinhändler überfallen haben soll, könnte sich zuletzt in Frankreich aufgehalten haben.

Bemerkungen

  • Bei der Einleitung zu Filmfall 1 empfiehlt Ede den Zuschauern, die Kinder den Filmfall mitsehen zu lassen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 16.11.1973

Nächste Sendung: Sendung vom 25.01.1974

zurück zur Sendungsübersicht