Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 09. Dezember 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 19.01.1973

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mehrfacher Mordversuch und Raubüberfall auf Post-Kurswagen in Wien-Atzgersdorf ("Straßenschießerei")

Inhalt

  • Dienststelle: Sicherheitsbüro Wien
  • Beamter im Studio: Oberpolizeirat Dr. Kornek
  • Tattag: 18. April 1972
  • Details: viele Schüsse = viele Verletzte; Bus-Panne; Koffer wird hochgebuddelt
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Peter Josch, Kurt Liederer, Günther Stepan (auch Günter Step[h]an und Günther Stephan), Alfred Traxler (auch Fred Traxler), Heinz Winter
  • Besonderheiten: Peter muss sich während der Nachbesprechung mit Dr. Kornek einen neues Mikrofon holen. Ede sagt anschließend, dass die Österreichische Bundespost nach dem Überfall ihre Sicherheitsvorkehrungen geändert hat.
  • Belohnung: insgesamt 25.000 Schilling
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 13.04.1973 geht eine Nachricht vom FBI an das Wiener Sicherheitsbüro ein. Es wurden mehrere Täter wegen Mordes in New York festgenommen. Bis zu endgültigen Klärung glühen aber noch die Fernschreiber zwischen New York und Wien.

Serienbetrüger ("RO 80")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Gelsenkirchen
  • Kommissar im Studio: Herr Stegemann
  • Beginn der Betrugsserie: 24. Juni 1971 in Hildesheim
  • Details: Auto "RO 80"; angeblicher Kunde wünscht Probefahrt auf der Autobahn; dann mit Wagen samt Papieren abhauen; Hildesheimer Kennzeichen nicht gewechselt und mehrfach aufgetreten: Radiogeschäft Opladen, Fotogeschäft Ibbenbüren, Haushaltswarengeschäft, billiges Benzin, Tanken für 42 DM, falscher Scheck über 50 DM, lässt sich restliche acht Mark rausgeben, auch in Mönchengladbach im Sexshop und Spirituosen in Rheydt mit falschen Überweisungsaufträgen bezahlt, meistens Rhein-Ruhrgebiet, Unfall bei Wuppertal, Flucht zu Fuß Betrugsserie geht weiter, neues Fahrzeug von Täter unbekannt.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann, ca. 40-45 Jahre, blond, selbstsicher, wirkt seriös
  • Zitate: „Da können sie ganz unbesorgt sein. Der Wagen ist 100%ig in Schuss.“ / „Der unbekannte Mann ist mittlerweile so routiniert, dass er ganz ungeniert auch die Dinge des täglichen Bedarfs nicht regulär bezahlt, sondern mit Hilfe seiner falschen Überweisungsaufträge erschwindelt.“ (Sprechertext Wolfgang Grönebaum)
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Manfred Böhm (auch Manfred Boehm), Ruth Küllenberg, Bernd Kummer, Hermann Röbeling, Karl Streck
  • Belohnung: insgesamt 2.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Klärung in der Folgesendung: Ein 43-jähriger Handelsvertreter wird überführt und festgenommen.

Mord an Norbert Str. ("Nächtliche Anrufe im Pfarramt")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt/M.
  • Beamter im Studio: Bezirkskommissar Hagemayer
  • Tattag: 29. September 1972
  • Details: Der in Koblenz stationierte Soldat ruft am 28. September kurz vor Mitternacht im katholischen Pfarramt in Hofheim im Taunus an, vermutlich aus einer Telefonzelle; Haushälterin verpasst den Anrufer; zweiter Anruf eine halbe Stunde später; Mann möchte den Pfarrer sprechen, sagt dann aber, es sei nicht so wichtig; die Haushälterin des Pfarrers ist der Meinung, einen zweiten Mann am Telefon atmen gehört zu haben; Stimme kommt ihr bekannt vor; drei Stunden später wird Leiche von Norbert S. auf Parkplatz am Mainufer im Frankfurter Stadtteil Oberrad abgelegt. Opfer wurde erdrosselt und die Kehle durchgeschnitten; Parkplatz neben dem Lokal "Gerbermühle" ist als Treffpunkt von Prostituierten bekannt; Wirtin wird um 3 Uhr früh von ihren bellenden Hunden geweckt; Leiche am Vormittag von Spaziergänger entdeckt. Soldat Norbert S. sollte eigentlich in seiner Kaserne in Koblenz sein. War bis 20 Uhr dort, hatte aber niemandem gesagt, dass er nach Frankfurt wollte; muss aber Mitfahrgelegenheit gefunden haben, um 20.05 Uhr verlässt er die Kaserne, um 20:15 Uhr steht er bereits im Koblenzer Bahnpostamt und hebt 600 DM ab; Schalterdame erinnert sich, dass er in Begleitung eines zweiten Mannes war; gegen 20.30 Uhr kauft Mann am DB-Schalter vergünstigte "Bundeswehrfahrkarte" nach Frankfurt; unklar, ob es Norbert S. war; 20.33 Uhr D-Zug nach Frankfurt; viele winkende Menschen am Bahnsteig
  • Besonderheiten: Im Spind eines Soldaten auf der Stube hängt ein Bild von Martin Luther King mit seiner berühmten Aussage "I Have A Dream"
  • Zitate: „Bis heute steht aber nicht mit letzter Sicherheit fest, ob Norbert S. überhaupt die Bundesbahn benutzt hat. [...] Fest steht nur, dass Norbert S. in dieser Nacht in den Tod gereist ist.“ (Sprechertext Wolfgang Grönebaum)
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Elfriede Beutner-Schels, Hans Faber, Klaus Jaegel, Henner Quest
  • Belohnung: 4.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: (un)geklärt

Nachspiel

Vier Männer aus Jordanien wurden wegen dringenden Tatverdachts festgenommen. Darüber wird in der Sendung vom 13.04.1973 berichtet.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Aufnahmestudio Zürich - Fahndung nach Ausbrecher aus der Strafanstalt Regensdorf Paul P, verurteilt wegen 26-fachem Einbruch, Deutscher, gibt sich als Kanadier aus, Europareisender, in Amsterdam gestohlenes Auto in der Schweiz verkauft.

Geklärt: Der Gesuchte Serieneinbrecher konnte im Kanton Thurgau in der Schweiz verhaftet werden. Bekanntgabe in der Folgesendung.

  • SF 2: Kripo Düsseldorf - Fahndung nach Mordverdächtigem Mohamed Ahmed El M. Er soll einen Marokkanischen Landsmann in Hilden bei Düsseldorf beraubt und anschließend getötet haben.
  • SF 3: Polizeipräsidium Wiesbaden - Fahndung nach Dietrich P., der verdächtigt wird, eine Krankenschwester misshandelt und beraubt zu haben. Opfer überlebt schwere Kopfverletzungen nur dank glücklicher Umstände, Täter verkehrt in Zuhälterkreisen der Großstädte.

Geklärt: Er konnte in Wiesbaden festgenommen werden. Bekanntgabe in der Folgesendung.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Update zum Mord an Christoph K. ("Südfrankreichreise"). Der "Bieler Tramper" wird mit Foto gezeigt. Mehrere deutsche Urlauber hatten Kontakt zu ihm. Er hatte eine Gitarre und einen Fotoapparat dabei die dem Opfer gehört haben sollen. Ein Urlauber hat das besagte Bild vom "Bieler Tramper" geschossen. Er wird von den Behörden hier ausdrücklich noch als Zeuge gesucht. Es wird auch gefragt ob sein Name "Zwingli" (so nannte er sich selbst) erdacht, echt oder ein Spitzname ist. "Zwingli" selbst hat auch von sich behauptet das er aus Biel sei und da auch im Gefängnis gesessen hätte.

XY Gelöst:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Festnahme Autodieb, Einbrecher und Juwelenräuber Walter S. (33) in Hamburg. Er fiel einem Zeugen auf, als er an einem Auto die Nummernschilder auswechselte. Nach Verfolgungsjagd mit Schussversuch auf einen Polizisten konnte er schließlich doch überwältigt und festgenommen werden.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Die Scheckbetrüger Hans Jürgen Sch. und Ulf L., die Kripo von der Neuwied gesucht wurden, konnten in Groningen in Holland verhaftet werden.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Julius R. wurde in Bayern festgenommen. Der Kunstdieb wurde von der Polizei versteckt im Schrank gefunden.
  • SF 1 der Sendung vom 17.11.1972: Der Mord an Hans Ludwig M. ("Müllplatz Dettingen") ist aufgeklärt. Die vermutlichen Täter Brigitte H. und Mario Ernst K. konnten am 30.12.1972 in Dortmund festgenommen werden. Sie sind kurz vorher erst mit dem gestohlenen Auto des Opfers aus Portugal zurück gekommen.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätsendung)

Filmfälle:

  • FF 1: Mehrfacher Mordversuch und Raubüberfall auf Post-Kurswagen in Wien; einige Hinweise auf namentlich bekannte Personen könnten interessant sein, müssen aber noch überprüft werden.
  • FF 2: Zum gesuchten Serienbetrüger im "RO 80" gingen eine Fülle von Hinweisen ein; Einige sind so konkret, dass Herr Stegmann von der Kripo Gelsenkirchen die Hoffnung äußert, „ ... einen unmittelbaren Kontakt zum Täter herstellen zu können.“ Auf vielfachem Wunsch werden noch einmal die zwei Überweisungsscheine und das Phantombild des unbekannten Betrügers gezeigt.
  • FF 3: Mord an Norbert St., Zwei voneinander unabhängige Hinweise in Frankfurt, dass er dort in Begleitung eines Ausländers in einer Gaststätte gesehen wurde.
  • FF 1 der vorherigen Sendung: Erneutes Update zum Mord an Christoph K. ("Südfrankreichreise"); Der gesuchte "Zwingli" wurde in Witten an der Ruhr gefunden. Er heißt Josef H. und ist jetzt bei der Polizei in Bochum. In der Schweiz liegen gegen ihn einige Dinge vor und er wird dort auch gesucht. Es muss aber noch überprüft werden, ob er auch etwas mit dem Fall Christoph K. zu tun hat. Die Möglichkeiten, ihn von Deutschland in die Schweiz zu bringen werden ebenfalls überprüft.

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach Paul P., Einige Überprüfungen laufen zur Zeit; die Vermutung, dass der Gesuchte sich die Haare blond gefärbt hat, scheint sich ebenso zu bestätigen wie die Annahme, dass er sich irgendwo zwischen der Schweiz und Holland aufhalten könnte.
  • SF 2: Fahndung nach Mohamed Ahmed El M., Auch hier laufen einige Überprüfungen; Die Vermutung der Kripo, dass er sich in Deutschland aufhält, scheint sich zu bestätigen.
  • SF 3: Fahndung nach Dietrich P., In einem Ort in Westfalen läuft eine konkrete Personenüberprüfung, vermutlich falsche Papiere; Und in Wien wollen ihn einige Zuschauer am Flughafen gesehen haben.

Bemerkungen

  • Nachdem Peter Nidetzky berichtet, dass ein Gesuchter sich im Schrank versteckt hat, muss Ede doch mal lächeln.
  • Filmfall 2: Da die heute zu Mönchengladbach gehörende ehemalige Stadt Rheydt erst 1975 eingemeindet wurde, ist sie hier noch mit eigener Kategorie aufgeführt. - Siehe Wikipedia-Artikel zu Mönchengladbach/Eingemeindungen.
  • Bei den Zuschauerreaktionen spricht Ede den Kommissar zuerst versehentlich mit dem Namen des Opfers aus Filmfall 3 an, merkt es aber gleich. „Vielen Dank Herr Str. ..., äh, Entschuldigung, Herr Hagemayer“.

Vorherige Sendung: Sendung vom 15.12.1972

Nächste Sendung: Sendung vom 16.02.1973

zurück zur Sendungsübersicht