Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 19.04.1968

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Versuchter Bankraub und Mord an Taxifahrer Heinz Sch. ("Offenbacher Kreisel")

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Wiesbaden
  • Beamter im Studio: Krimminaloberrat Dr. Gemmer
  • Tatzeit: 14. November 1966
  • Tatort: Großraum Offenbacher Kreisel und Offenbach
  • Details: Taxifahrer mit Sonderkonzession; kein Funkgerät; 10 Minuten nach Abfahrt vom Flughafen steht der Wagen mit der Nummer "626" auf einem Seitenstreifen; Schreiner wird auf die Vorgänge aufmerksam; Verfolgung mit VW-Käfer; "Offenbacher Kreisel" = dramatisches Karussell; Fahrer wird erschossen; Bekannter des Opfers sieht Taxi in Neu-Isenburg; fremder Fahrer am Steuer; fährt in falscher Richtung Hausfrau als Zeugin; danach Banküberfall in Offenbach; Täter mit roter Perücke und Gummimaske trägt zu großen Trenchcoat des Opfers; beinahe Unfall auf der Flucht; Taxi "626" wird beim Frankfurter Südfriedhof gefunden.
  • Zitat: „Eh der Schlitten nutzlos rumsteht dacht' ich, fährst noch 'n paar Touren. Vier Mäuler wollen gestopft sein.“ (Opfer) / „Na bitte, da ist ja schon Kundschaft!“ (Kollege) / „Als er von seiner Rechenmaschine aufschaut und an den Schalter tritt blicit er in die Mündung einer Pistole.“ (Wolfgang)
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Gisela Augustinski (auch Gisela Ferber und Gisela Ferber-Augustinski), Manfred Böhm (auch Manfred Boehm), Olaf Ploetz, Manfred Reddemann, Jochen Weber-Unger
  • Belohnung: 11.000,- DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Wie Ede in der Folgesendung berichtet, kam es zu beachtlichen Nebeneffekten nach der Sendung: Ein Rauschgift- und ein Schieberring konnten gesprengt werden.

PKW-Diebstähle ("Mercedes-Bande")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo München
  • Beamter im Studio: Kriminalamtmann Paul Unterberger
  • Tatzeit: Diebstahl vom 26. März 1968 im Film nachgestellt
  • Tatort: München, Keuslinstraße
  • Details: München; ruhige Leopoldstraße; Universalschlüssel; auf Bestellung tätig; nur Daimler; vermutlich über Österreich im Nahen Osten verkaufen; Freundin des Täters wartet in Café; wollen mit gestohlenem Daimler nach Österreich; scharfe Kontrollen an der Grenze; Beamter schöpft Verdacht; Täter soll mitkommen, kann aber flüchten; Freundin in Kufstein abgesetzt und gestohlenen Daimler im Wald abgestellt; Freundin im Taxi wird vom Grenzbeamten wiedererkannt; insgesamt 37 Überfälle allein in München.
  • Tatverdächtig: Siegfried D. (23), Ein Fahndungsbild ist vom mutmaßlichen Täter vorhanden
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Zitate: „Da hier, der Wagen is' es.“ - „Was der, ein Mercedes? Wie kommst'n zu dem?“ - „Den soll ich einem Freund mitnehmen, in Österreich. / „Darf ich dann vielleicht mal ihren Ausweis haben?“ - „Ja, bitte. Wenn's sein muss. Ihr seit's doch sonst auch nicht so genau.“ Bist du narrisch? Die kriegen uns, ganz bestimmt!“ - „Red' nicht so dumm. die kriegen uns nicht. Ich setz dich in Kufstein ab.“
  • Darsteller: Helmut Alimonta, Monica Millesi
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Über die Festnahme von Siegfried D. wird in der August-Sendung vom 02.08.1968 berichtet. Er wurde in Istanbul verhaftet, als er versuchte, einen gestohlenen Wagen aus Frankreich mit deutschem Kennzeichen zu verkaufen. Insgesamt gingen über 80 Diebstähle auf das Konto der Mercedes-Bande, bis 1970 gibt es insgesamt fünf Festnahmen.

Juwelier-Einbrüche ("Wagenheber-Bande")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Berlin
  • Beamter im Studio: Hauptkommissar Hans Deter
  • Tatzeit: 29. April 1967, dritter Überfall innerhalb weniger Wochen im Film nachgestellt.
  • Tatort: Berlin Kurfürstendamm
  • Details: Berlin; wenig Leute am Ku'damm wegen Karfreitag und Regen; Paket in Zeitungspapier; Bereitschaftswagen der Polizei "Berta 41" ist spät dran; nimmt Abkürzung und kommt am Tatort vorbei; Verfolgung des Täters durch Passanten; geschnappt und von der Polizei verhaftet.
  • Tatverdächtig: Nikola R. und Giuseppe M.
  • Zitate: „Sauwetter!“ / „Was ist den da los? Halt doch da vorne mal an!“ / „Hau ihm doch Eine uff die Birne, Mensch. Um den Kerl ist's doch nicht schade!“ / „Halt! aufhören! Polizei! Aufhören, sagte ich!“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Hildegard Behrens-Kühn (auch Hildegard Behrens), Harald Eggers (auch Harald Volkmar Eggers), Ingeburg Kanstein, Rolf Marnitz, Adriano Volonghi
  • Belohnung: 1.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Nikola R. wurde von Passanten nach einen Raub festgehalten und von einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife verhaftet. Sein mutmaßlicher Partner Giuseppe M. ist in Italien inhaftiert. Versucht wird, die Herkunft diverser Schmuckstücke zu klären.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Fahndung nach den von 21 Staatsanwaltschaften gesuchten Wohnungsbetrügern Klaus F. und Christa E., Inserate, Zahlung einer Sicherheitsleistung, falsche Schlüssel.

Geklärt: Die Gesuchten konnten bei Hannover festgenommen werden. Nach der Sendung übernachteten die beiden nur noch in Hotels ohne Fernsehgerät. Klärung im Rückblick der Sendung vom 05.07.1968.

  • SF 2: Kripo Köln - Fahndung nach Friedrich B. alias "der fußige Fred". Ihm werden mehrere Einbrüche zur Last gelegt.
  • SF 3: Fahndung nach Johann W. der seinen Vater ermordet haben soll.

Geklärt: Zu dem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, dass Johann W. in Belgien unter falschem Namen in U-Haft saß. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Ede berichtet, dass im "Fußballspiel-Mord" an der Großmarkt-Arbeiterin Magdalene K. in München zu Zeit intensive Ermittlungen laufen würden und er äußert die (leider letztendlich vergebliche) Hoffnung, das es in diesem Fall vielleicht in der nächsten Sendung vom 07.06.1968 mehr zu berichten gibt. Es gibt keine richtigen Zwischenergebnisse mit weiteren Fragen der Kripo.

XY Gelöst:

  • FF 2 der vorherigen Sendung: Das Betrüger-Pärchen wurde aufgrund eines Hinweises aus Wien festgenommen. Eine Woche nach der Sendung kam ein Hinweis zur Wiener Polizei. Diese verständigte die Münchner Polizei und das Pärchen konnte in einer Münchner Wohnung festgenommen werden.
  • FF 3 der vorherigen Sendung: Heinz Robert B., dem viele Scheckbetrügereien zur Last gelegt werden, wurde in Saarbrücken gefunden und nach kurzer Flucht in Trier festgenommen.
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Friedrich L., der Anführer der L.-Bande, wurde nach intensiver Ermittlungsarbeit der Kripo im Kreis Euskirchen festgenommen.
  • SF 2 der vorherigen Sendung: Martin B. ging der Polizei nach einem entsprechenden Hinweis eines Fernsehzuschauers aus Berlin ins Netz und die holländische Polizei konnte Klaus H. in Amsterdam verhaften.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Die beiden gesuchten Bankräuber hatten sich Aktenzeichen XY in einem Gasthaus in Salzburg angesehen. Plötzlich kam ihre Fahndung durch und sie reagierten völlig kopflos. Sie sprangen auf und verließen panisch das Lokal. Der Wirt rief jedoch sofort die Polizei und die Bankrüber kamen nur bis Tirol, da dort die Straße abgesperrt worden ist.
  • FF 3 der Sendung vom 19.01.1968: Und in München ereilte vor wenigen Tagen einen Mann sein Schicksal, der der Polizei immer wieder entwischen konnte: Hans Hermann St. aus Freiburg

Bemerkungen

  • Am Anfang der Sendung werden einige Leute aus dem Wiener Aufnahmestudio gezeigt.
  • Ede sagt am Schluss des Rückblicks: „Soviel als Rückblick zur nächsten(!) Sendung“.
  • Die erste österreichische Sendung war recht dramatisch.
  • Weitere Darsteller: Hans-Christian Pilz, Hans Schäfer

Vorherige Sendung: Sendung vom 15.03.1968

Nächste Sendung: Sendung vom 07.06.1968

zurück zur Sendungsübersicht