Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 25.10.1985

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Karl-Hinrich (Charly) L.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Karl-Heinz Schöwe
  • Tattag: 7. oder 8. November 1984
  • Details: 1 Million im Lotto; Lottomillionär; Diskothek "Jingle"; Bierkugeln; Leiche im Ölfass;
  • Zitate: „Zwei Beine....ein Mann“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Christian Claaszen, Harald Eggers (auch Harald Volkmar Eggers), Klaus Nowicki, Sylvia Sander, Jens Scheiblich, Jasper Vogt, Peter Wohlert
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Der Hamburger Matthias Rebaschus hatte als junger Reporter am Osterbekkanal über den den Fall berichtet und konnte ihn danach nicht mehr vergessen. 30 Jahre später hat er dann noch einmal ausführlich recherchiert, traf Zeitzeugen, Verwandte und Freunde, beantragte Akteneinsicht in den Archiven der Staatsanwaltschaft und bekam diese über ein halbes Jahr später dann auch. Herausgekommen ist dabei im Jahr 2015 eine ausführliche Rekonstruktion eines anscheinend perfekten Mordes. Siehe: Das Grauen im Kanal - DIE ZEIT Nr. 44/2015 vom 29. Oktober 2015.

Dem Opfer wurden Verbindungen zur Hamburger Unterwelt nachgesagt, aber eine eventuelle Verstrickung des Auftragsmörders Werner P., alias der "St.-Pauli-Killer" (Wikipedia-Artikel), konnte in diesem Fall nie bewiesen werden.

Weitere ältere Artikel zu dem Fall, in denen zum Teil auch der "St.-Pauli-Killer" Werner P., noch erwähnt wird:

"Wir kennen die Dunkelmänner alle" - Der Spiegel vom 29. Februar 1988.

"Mordgeständnis: Wer sind die Opfer?“ - Hamburger Abendblatt vom 26. April 1986, Seite 3 (Mitte unten, über der Anzeige).

"Acht Morde und noch mehr?“ - Hamburger Abendblatt vom 25. April 1986, Seite 7.

"Diese Männer kauften das Fass vom Mafia-Mord" - Hamburger Abendblatt vom 20. November 1984, Seite 4 (Phantombilder links oben).

"Der Tote im Ölfass war Lottokönig" - Hamburger Abendblatt vom 13. November 1984, Seite 3.

Sexualdelikt an Carola B.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Moers
  • Beamter im Studio: Kriminalkomissarin Rita Kleineberg
  • Tattag: 6. März 1985
  • Details: 18-jährig; Maler-Ausbildung; Spannungsmusik setzt völlig unpassend ein; wird ins Auto gezerrt und anschließend vergewaltigt; Handtasche hinterherwerfen; Angst vor Schulunterricht; mitfühlende Lehrerin; wurde schon mal vergewaltigt; Wagen des Täters mit Autokennzeichen DT für Detmold und kleinem Bär mit grüner Schleife am Hals an einer Kordel am Rückspiegel
  • Zitat: „Komm dreh mal den Sitz runter!“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Musik: "I can´t stand the rain" von Tina Turner
  • Darsteller: Gerhard Einert, Karin Frey, Beate Heinrich, Dan van Husen, Elke Lay, Anne Springmann
  • Besonderheiten: wieder Spannungsmusik "Rad rütteln"
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In der Folgesendung wird auf diesen Fall eingegangen, da ein "Nebenprodukt" entstanden ist: Die Kripo Vechta erhielt einen Hinweis auf einen Täter, nachdem wegen einer anderen Sache gefahndet wurde.

Banküberfall

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Papenburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Hans-Henning von Dincklage
  • Details: Motorrad im Blechcontainer = überraschte Arbeiter; Verfolgung durch zufälligen Zeugen; Zeuge rammt mit seinem Wagen den flüchtigen Täter auf dem Fahrrad; Täter flieht unerkannt; Wiederholungstäter; Bankangestellter steht zweimal demselben Täter in verschiedenen Filialen gegenüber
  • Zitat: „Verdamt nochmal! Der Schlüssel passt nicht.“
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Claus Berlinghof(f); Gerd Eichen, Richard Gerbert, Imo Heite, Dan van Husen, Jürgen "Joa" van Overstraaten, Norbert Steinke, Franz Westner, Joachim Wörmsdorf
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 18.07.1986 konnte Ede die Klärung des Falles verkünden. Der Bankräuber konnte ermittelt werden - zusammen mit seiner Ehefrau konnten ihm zahlreiche schwere Raubüberfälle nachgewiesen werden.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Suche nach unbekannten Bankräuber - Foto von Überwachungskamera - Trug Schirmmütze, halbe Baumwollunterhose, blauen Overall

Geklärt: Der Mann konnte identifiziert und festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 2: Kantonspolizei Zürich - Mord an 44-jährigen Antiquitätenhändlerin Ursula K.; Tat in der Nacht vom 14 auf den 15. August 1985 in München, Tatverdächtiger Emil S., ihr Vermögensverwalter war In der Tatnacht bei ihr zu Besuch, festgenommen in Zürich, bestreitet den Mord und behautet, Ursula K. und er hätten langes Telefongespräch mit hochdeutsch sprechendem Mann geführt - Suche nach Tatwaffe, gestohlenen Wertpapieren und Zeugen.

Geklärt: Dem damals schon tatverdächtigem Vermögensverwalter konnte über 30 Jahre später nach einer routinemäßigen Überprüfung der damaligen Akte eine DNA-Spur eindeutig zugeordnet werden. Bekanntgabe in der Sendung vom 09.07.2008.

  • SF 3: Kripo Bielefeld - Suche nach Bankräuber Wolfgang G. mit dreifachem Haftbefehl

Geklärt: In der Sendung vom 11.09.1987 wird über die Festnahme von Wolfgang G. berichtet. Er hatte in der Zwischenzeit eine Scheinfirma in Hamburg gegründet, war aber an weiteren Banküberfällen beteiligt. Einer davon wurde als Filmfall im FF 2 der Sendung vom 12.09.1986 behandelt.

  • SF 4: Kripo Frankfurt - Suche nach Ronald O. - 'Stoßbetrug' mit zwei Komplizen; Flucht mit Mercedes 230 DE. In der Folgesendung wird berichtet, dass Ronald O. wahrscheinlich nach Australien geflüchtet ist.
  • SF 5: Kripo Baden-Baden - Suche nach Gefängnisausbrecher Raimund von der R. - Verurteilt zu 10 Jahre Haft

Geklärt: Der Gesuchte konnte schlussendlich in Kolumbien festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 21.02.1986 berichtet.

  • SF 6: Aufnahmestudio Wien - Suche nach Kindesentführer Jan K. - Entführte 8-jährigen Jungen; entkam mit 200 000 Schilling Lösegeld

Geklärt: Jan K. kann bereits noch während der Sendung in Linz festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet.

  • SF 7: Kripo Darmstadt - Suche nach unbekannten Bankräuber - Foto von Überwachungskamera - Gesamtbeute: 50 000 DM

Geklärt: Der Gesuchte konnte identifiziert und in Hamburg festgenommen werden. Sechs weitere Banküberfälle wurden ihm in Hamburg zugeordnet. Darüber wird in der Sendung vom 12.09.1986 berichtet.

  • SF 8: Kripo Bonn - Suche nach Gefängnisausbrecher Dieter G.

Geklärt: Der Gesuchte konnte schlussendlich in den Niederlanden in Delft festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 11.04.1986 berichtet.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Der Raubmord an dem Jugoslawischen Krankenpfleger Stanisa B. konnte zwar noch nicht geklärt werden, die Zuschauerhinweise nach der letzten Sendung führten aber wieder einmal zu beachtlichen "Nebenprodukten." Die Kripo Frankfurt am Main konnte durch einen Hinweisgeber aus Hamburg den Mittäter in einem Raubüberfall auf eine Frankfurter Boutiquen-Besitzerin ermitteln. Außerdem konnten einer bekannten Tätergruppe 14 Überfälle auf Homosexuelle in Frankfurter Grünanlagen zugeordnet werden.
  • FF 2 der Sendung vom 10.05.1985: Die Kripo Göttingen hat Bilanz gezogen. Inzwischen haben mehr als 3000 Geschädigte die Aservatenkammer der Kripo besucht und die Beutestücke der weiterhin gesuchten Hehlerbande begutachtet. Fast 80% der Gegenstände konnten zugeordnet, 150 Bestohlene bekamen ihr Eigentum von zum Teil beachtlichem Wert wieder zurück.

XY Gelöst

  • FF 1 der Sendung vom 05.07.1985: Tragisches Ende der Klärung der Morde an Siegfried P. und Richard W. durch den sogenannten "Hammermörder" im Raum Stuttgart. Der Tatverdächtige, ein Polizeiobermeister aus der Region, der sich finanziell übernommen hatte und den frühen Tod seiner Tochter nicht verarbeiten konnte, erschoss nachdem er sich erkannt fühlte zuerst seine Frau, seine beiden Kinder und schließlich sich selbst.
  • SF 1 der Sendung vom 07.06.1985: Der wegen umfangreichen Betrugsdelikten gesuchte Österreicher Walter A. wurde an der deutsch-schweizerischen Grenze bei Lörrach verhaftet.
  • SF 6 der Sendung vom 10.05.1985: Der von der Kripo Düsseldorf wegen zweifachem versuchten Totschlag gesuchte Ismail S. wurde in der Türkei festgenommen.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Mord an Lottomillionär Karl-Hinrich L. in Hamburg; 55 Hinweise müssen erst noch überprüft werden; die meisten Hinweise kamen zu den Fass-Käufern und zum Verpackungsmaterial, einer blauen Plastikplane; Ede kann aber noch nicht Genaues sagen.
  • FF 2: Sexualdelikt an Carola B. in Moers; 75 Hinweise; die meisten zum Ford Granada und zum Phantombild des Täters mit den schlechten Zähnen; auch Namen wurden genannt;
  • FF 3: Die Banküberfallserie im Emsland wird in der Spätsendung nicht erwähnt.

Studiofälle:

  • SF 1: Fahndung nach unbekannten Bankräuber mit Schirmmütze; Peter zeigt noch einmal das Foto von der Überwachungskamera,
  • SF 2: Mord an 44-jährigen Antiquitätenhändlerin Ursula K.; Konrad zeigt erneut das Foto des tatverdächtigen Vermögensverwalters Emil S.; kein Anrufer bislang, der mit dem Verdächtigen in der Tatnacht gesprochen haben soll; daher nicht die von ihm erhoffte Entlastung des Tatverdächtigen durch die Ausstrahlung; Hinweise zur auch wieder gezeigten Tatwaffe, einem als Spazierstock mit Entenknauf getarnter Degen; ein Zuschauer hat so einen getarnten Spazierstock, in dem ein Degen steckt, in einer süddeutschen Großstadt gefunden.
  • SF 3: Fahndung nach Bankräuber Wolfgang G. mit dreifachem Haftbefehl; Zuschauer wollen ihn Süddeutschland gesehen haben; möglicherweise in einen dunklen Mercedes 190 auf dem Weg nach Österreich oder in die Schweiz;
  • SF 4: Fahndung nach Ronald O. wegen 'Stoßbetrug' mit zwei Komplizen; Flucht mit Mercedes 230 DE; er soll sich nach Australien abgesetzt haben und dort mit Angabe seiner Anschrift einer Frau aus Österreich einen Brief geschrieben haben; diese Frau wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
  • SF 5: Fahndung nach Gefängnisausbrecher Raimund von der R.; nichts Konkretes
  • SF 6: Fahndung nach Kindesentführer Jan K.; entführte 8-jährigen Jungen; entkam mit 200 000 Schilling Lösegeld und konnte noch während der Hauptsendung in Linz verhaftet werden.
  • SF 7: Fahndung nach unbekannten Bankräuber Irene zeigt nochmal das Foto von der Überwachungskamera, hat aber auch hier noch keine konkreten Hinweise.
  • SF 8: Fahndung nach Gefängnisausbrecher Dieter G.; siehe SF 5.

Bemerkungen

  • Filmfall 1: In der Disco läuft eine Ballade, aber die Mädels hüpfen herum wie Duracell-Hasen!
  • Hässliches Phantomfoto im Filmfall 2.

Vorherige Sendung: Sendung vom 27.09.1985

Nächste Sendung: Sendung vom 29.11.1985

zurück zur Sendungsübersicht