Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 26.08.2009

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mordanschläge in Marzahn (Angriff auf zwei Mädchen am Bahndamm)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Berlin
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Uwe Behrens
  • Tattage: 02. Januar 2007 / 04. Januar 2007
  • Details:
    • 1. Opfer: 17-Jährige; Silvesterfeier; Liebelei; durch den Park zur S-Bahn; Mann hinter Opfer; Überfall ist ein Rätsel; nie vorher gesehen; Bewusstsein wiedererlangen; Passanten verkennen Situation;
    • 2. Opfer: 14-Jährige; Besorgung erledigen; wieder am Bahndamm; Täter verliert Messer; Flucht; Phantombild zeichnen
  • Zitat: „Du hast die Neue von Nelly Furtado? - Na logisch müssen wir die anhören.“ (zweites Opfer)
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Julia Eggert, Britta Kleineheer, Henriette Schmidt, Björn Wenner
  • Belohnung: bis 5.000 €, ausgelobt durch den Polizeipräsidenten von Berlin
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Unheimlicher Todesschütze (Mord an Gitta S. und Mordversuch in Berlin)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Eberswalde (Mordkommission)
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Willmer Fritsche
  • Tattage: 17. Dezember 1997 / 27. Dezember 1997
  • Details: Pistole; zweimal abgefeuert; 1997; Innenhof; Opfer an Ohr angeschossen; unglaubliches Glück; selbst gemachtes Baklawa; Munitionssammlung beim BKA; Täter beobachten Opfer; alles anders am Tatabend; Opfer anpassen; Zeuge am Fenster; Sohn macht sich Sorgen; Kopfschuss; Beschaffungskriminalität?
  • Darsteller: Thomas Franz, Rainer Lott, Christian Alexander Rogler, Tanja Schumann
  • Belohnung: 2.500 €
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

"Bussard" jagt Räuber (Raubüberfall auf Drogeriemarkt)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Nürtingen
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Ralf Brenner
  • Tattag: 8. November 2008
  • Tatort: Kirchheim unter Teck, Stadtteil Jesingen
  • Details: Bussard = Polizeihubschrauber in Stuttgart; Erfassen und Ausfindig machen; Bestellung eines Kunden nicht vorhanden; Täter duckt sich und zieht Maske über; Polizeiaufgebot nach Überfall in Kirchheim/Teck; Bussard1 im Einsatz; Zeugin winkt; 2. Tat am 4. Dezember 2008 in Wendlingen wird nur in der Nachbesprechung erwähnt.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter, wahrscheinlich ortskundiger Mann, 20 - 30 Jahre alt
  • Zitate: „Aber es muss doch da sein! Würden sie bitte mal nachsehen?“ / „Und jetzt?“ - „Und jetzt tun Sie was ich sage!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: German Gorst, Annette Kreft, Matthias Christian Rehrl, Günter Spörrle
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vermisstenfall Martin B. (Familienfeier)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neumünster
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Erhard Böttcher
  • Tattag: Nacht vom 1./2. Juni 2007
  • Details: glückliche Familie; Familienfeier; Onkels 60.; Ponyreiten; Nordlichter; ausgelassene Stimmung; Mann hat ein Problem und wandelt apathisch durch die Gegend; Frau aber will bleiben; Scheidung; danach Schlafengehen; in der Nacht verschwindet Ehemann spurlos; Ehefrau geht allein nach Hause; Kind begreift sofort; Trampen?
  • Zitate: „Toooooooooor!!!!!!“ „Super, die nächste Birgit Prinz.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Broder B. Hendrix, Jürgen "Joa" van Overstraaten, Anja Schneider, Tim Vetter
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

RTL, 13. Dezember 2012: Suchhunde der Polizei konnten die Spur von Martin B. bis zu einer Tankstelle in Hagen aufnehmen; danach verliert sich die Spur.

XY-Preis

Inhalt

  • Kandidatin: Krankenschwester Kerstin F.
  • Details: Krankenschwester mit zwei Kindern; Täter quatscht siebenjähriges Opfer an und sucht körperliche Nähe; Kind fühlt sich sichtlich unwohl; Fahrgäste und Krankenschwester beäugen Täter; Zeugin macht Jungen doof an (die falsche Reaktion!); Krankenschwester holt Polizei; gemeinsam aussteigen; Mann wird zum Verhör mitgenommen
  • Darsteller: Thomas Feist, Aaron Röhl

Bankraub in Dachsenhausen (Oranger Opel Calibra)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Koblenz
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Lothar Schenk
  • Details: hohe Aufklärungsquote: 74%; kein großes Geld mit Bankraub; Frau träumt dahin und wird erschreckt; Kaffee; Täter hinterlässt Zigarette; Opel Calibra ist das Fluchtfahrzeug; nervöser Täter; hektische Tat
  • Zitat: „Hände! Hände!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Ursula Berlinghof, Melanie Leyendecker, Ercan Öksüz, Thomas Stang
  • Belohnung: 2.500 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Heidelberg – Überfall im Eros-Center; russische Prostituierte wurde am 27. Mai 2009 in Heidelberg Überfallen, beraubt und brutal missbraucht; Bilder der Überwachungskamera im Treppenhaus; Belohnung 1.000 €.
  • SF 2: XY International für die belgische Polizei – Erik van Poucke aus Brüssel im Studio; Unbekannte Tote in Belgien; Leiche im Albert-Kanal an der belgisch-niederländischen Grenze am 31. Mai 2009 gefunden; mit Gewichten einer Hantel beschwert; junge Frau mit mehreren Messerstichen ermordet; Zeugin sah dort drei Wochen vorher zwei Männer, die etwas schweren in den Kanal geworfen hatten; die Männer fuhren einen grauen Kombi mit deutschem Nummernschild; Opfer stammt möglicherweise aus Deutschland; eine Zeichnung des rekonstruierten Gesichts der Toten, die auffällige Lackierung ihrer Fingernägel und die Gewichte wurden gezeigt; diese stammen aus einem deutschen Warenhaus.

XY Update:

  • FF 3 der Sendung vom 24.06.2009: Es gab noch ein Update für einen Raubmord an einem italienischen Juwelier in Dortmund. Die Täter wurden als Rumänen identifiziert, die aus Galati kommen.

Geklärt: Am 27. Mai 2010 wurden die 34 und 22 Jahre alten Täter wegen schweren Raubes und gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung zu acht Jahren Haft bzw. vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Das Gericht verwarf den Vorwurf des Raubes mit Todesfolge, da nicht zu klären war, wer dem 51-jährigen Juwelier die tödlichen Schläge mit einem Ringeisen zugefügt hatte. Und wie es im Grundsatz heißt: Im Zweifel für den Angeklagten.

Es konnte jedoch festgestellt werden, dass die vier Täter eigens für den Überfall aus Rumänien eingereist war und der Raubüberfall perfide geplant war. So hatten sich die Täter zuvor als harmlose Kunden ausgegeben, um den Juwelier auszubaldowern.

In der Sendung vom 15.09.2010 wird berichtet, dass die anderen beiden Täter auch festgenommen werden konnten. Einer der Männer wurde in seiner Heimat in Rumänien festgenommen und der andere Täter ging der Polizei in Spanien ins Netz. Am 05. Januar 2012 wurde der 34-jährige Angelica N. wegen Raubmordes zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem das Schwurgericht zu der Überzeugung gekommen war, dass dieser die tödlichen Schläge ausgeführt haben muss. Sein Komplize wurde wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung fünf Jahre im Gefängnis absitzen.

XY-Gelöst

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Der in der Top-Fahndung für das BKA gesuchte Kinderschänder aus hat sich selbst gestellt. Der aus einem ZDF-Studio in Mainz zugeschaltete leitende Oberstaatsanwalt Dr. Jürgen Brauer aus Trier erklärt dabei auf Rudis Frage nach der Zuständigkeit, dass einige der Aufnahmen in Wohnungen in der Eifel entstanden sind. Außerdem erwähnt er, dass ein früheres Ermittlungsverfahren gegen den Beschuldigten, im Jahr 2006 wegen sexuellem Missbrauch von Kindern, aus Mangel an Beweisen eingestellt werden musste. Einzige Beweismittel waren die Aussagen der damals siebenjährigen Opfer. In einem Gutachten wurden diese als nicht glaubwürdig genug eingestuft, um vor Gericht zu bestehen und eine Verurteilung herbeiführen zu können. Mit dem in der Sendung gezeigten Video konnte jetzt aber ein Zusammenhang zu dieser Tat hergestellt werden. Nach der Sendung meldete sich die Mutter der beiden Kinder bei einer Polizeidienststelle. Sie hatte sowohl den Beschuldigen als auch eine Wohnung wiedererkannt, in der sie mit den Kindern wohnte. Außerdem ist auf dem Video die Wohnung des Beschuldigen zu sehen. Auf einzelnen Bildern aus dem Video haben schließlich sowohl die Mutter als auch der Vater ihre Kinder wiedererkannt. Der Beschuldigte war zwar beim BKA mit Bild registriert, aber die Qualität der Bilder von dem Video hat für den maschinellen Abgleich von ca. vier Millionen Lichtbilder laut Oberstaatsanwalt Brauer nicht ausgereicht, es gab keinen Treffer.
  • FF 5 der Sendung vom 03.09.2008: Ein Überfall auf älteres Ehepaar in Eislingen/Fils bei Göppingen konnte geklärt werden. Ein Zuschauer hatte die Täterstimme wiedererkannt, rief prompt an und nannte auch einen Namen. Nach gründlichen Überprüfungen wurden drei Männer festgenommen, zwei von ihnen haben bereit ein Geständnis abgelegt.

XY International

Erste Ergebnisse

Betrüger klaute Bild im Internet

  • Schock in der Abendstunde. Als ein knapp 50-jähriger IT-Berater aus Baden-Württemberg XY schaute, sah er plötzlich sein Portrait in der Fahndungssendung. Ein Kreditbetrüger hatte es von der Firmenhomepage des Beraters heruntergeladen und in einen gefälschten Ausweis montiert. Damit beantragte er bei mehreren Banken Kredite. Seine Beute bisher: rund 600.000 €. Nach dem ersten Schreck rief der Zuschauer sofort im XY-Aufnahmestudio an und erklärte: "Ich bin der Mann auf dem Foto." Es stimmte. Aber er war nicht der Gesuchte, das war schnell klar. Er schickte seine Homepage zur Kripo in Osnabrück. Dort stellten die Beamten fest: Das Portrait auf der Homepage war genau das Bild, mit dem sie seit Monaten nach einem unbekannten Kreditbetrüger fahndeten. Damit steht die Kripo in diesem Fall wieder am Anfang. Denn bei seinen Betrügereien ist der Mann nur einmal persönlich in Erscheinung getreten - bei der Eröffnung eines Kontos. Dabei war der gefälschte Ausweis mit dem Bild kopiert worden. Es war der einzige konkrete Anhaltspunkt auf seine Person. Ansonsten hatte er per Internet agiert.

Bilder gegen Missbrauch schützen!

  • Für Hauptkommissar Andreas Potthoff, der den Hinweis im XY-Studio entgegen nahm, ein ernüchterndes Ergebnis. Sein Kommentar: „So etwas kommt leider immer öfter vor, weil die meisten Bilder auf Homepages nicht gegen unbefugtes Downloaden gesichert sind.“ Sein Tipp: „Man sollte Programme benutzen, mit denen man Bilder so sichern kann, dass sie beim Herunterladen verzerrt und damit unbrauchbar werden.“

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Es gibt wieder die Zwischenabfrage. Alfred Hettmer sieht man nur im Hintergrund!
  • Fahndung der belgischen Polizei nach einer unbekannten Toten im zweiten Studiofall.

Vorherige Sendung: Sendung vom 05.08.2009

Nächste Sendung: Sendung vom 16.09.2009

zurück zur Sendungsübersicht