Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 27.09.1996

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mord an Rudolf K. (Der Ruhestörer)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Erding
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Schönberger
  • Tattag: 18. Januar 1996
  • Tatort: Wohnung des Opfers in Moosburg
  • Details: Bautechniker aus Moosburg / Isar; Opfer spielt nachts Klavier und ärgert die Nachbarn; fährt immer im Winter nach Thailand, um erotischen Kontakt zu Männern zu suchen; zwei Nachbarinnen notieren jede Ruhestörung zwecks Beweissicherung in einem Kalender; eines Nachts Lärm im Treppenhaus; Koffer schlagen geräuschvoll gegen Treppengeländer; eine Nachbarin geht K. und einem anderen Mann in die Tiefgarage nach und beobachtet Abfahrt; das Auto des Opfers wird auf Rastanlage Hienberg-Ost (A9) gefunden, der Wagen wird dann eine Woche später abgeschleppt und das Opfer erhält einen Brief über sein Auto, die Leiche erst, als Verwesungsgeruch aus der Wohnung dringt
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Musik: Johann Sebastian Bach, Das wohltemperierte Klavier, 1. Buch, Präludium C-Dur, BWV 846
  • Darsteller: Christian Alexander Beck, Egon Biscan, Markus H. Eberhard, Claus Elßmann, Irmgard Gillitzer, Lance Girard, Anton Hörschläger (auch Toni Hörschläger), Marianne Lindner
  • Belohnung: 5.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der Verdächtige, nach dem gefahndet wurde, konnte in Polen festgenommen werden. Er hat die Tat gestanden und wird als der Haupttäter angesehen. Seine beiden Komplizen sind noch flüchtig, doch zumindest kennt die Polizei die Identität von einem der beiden Komplizen.

"Nach sieben Jahren gefasst" - Münchener Merkur vom 02. April 2009.

Mord an Manuela R. (Ihr erstes Rendezvous)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Pforzheim
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Kühner
  • Tattag: 05. Juli 1995
  • Tatort: Straubenrath bei Pforzheim
  • Details: Manuela spielt mit dem Hund, während ihre Schwester die Hausaufgaben macht und sich gestört fühlt; "Ihr erstes Rendezvous"; drei Wochen langes Martyrium für Eltern: ein Jäger findet mit seinem schönen Hund (Line/Lime) die Leiche; Parkplatz '"Nöttinger Gefälle" an der A8
  • Tatverdächtig: unbekannt
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Cornelia Bach, Margit Dirscherl (auch Margit Dirschel), Friedrich Graumann, Helmut Kircher als Polizist, Peter Prager
  • Besonderheiten: Fundtag: Dienstag, 25 Juli 1995
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Brita P. (1. Mai Mord)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt am Main
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissarin Rudolph
  • Tattag: 1. Mai 1996
  • Tatort: Stadtwald Frankfurt
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Details: Spitzenkraft im Büro; Chef ohne sie aufgeschmissen; Lauftreff "Spiridon"; pflegt gemeinsam mit jüngerer Schwester abwechselnd die Eltern; seit 8 Jahren geschieden; plant für den Feiertag Fahrradtour durch Frankfurter Stadtwald; muss von ihrer Wohnung im Nordend rund 10 km bis zum Wald zurücklegen; Radlergruppe aus F-Goldstein fällt korpulenter Mann in der Nähe der Trichterfeldschneise auf, der dort mit Fahrrad an der Autobahnböschung sitzt; Brita P. müsste fast zu diesem Zeitpunkt dort auch vorbeigekommen sein; schiebt Fahrrad auf Trampelpfad und schließt es dort ab; wohl von Täter überrascht; am 2. Mai ruft Chef bei Schwester an; Brita P. nicht im Büro; Schwester meldet sie schließlich als vermisst; Radfahrer entdeckt tags darauf Leiche.
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Ralf Maria Beils, Gerd Eichen, Annette Hallström, Sylvia Nentwig, Erla Prollius, Meriam Pstross, Wolfgang Thon, Lifka Werner (fälschlich auch Werner Lifka)
  • Belohnung: 12.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Brita P. wurde am 1. Mai 1996 an der lautesten Stelle im Stadtwald, am Frankfurter Kreuz, erschlagen. Die Leiche wurde ein paar Tage später gefunden, die Kleidung fehlte bis auf die Turnschuhe zunächst. Keine verwertbaren Spuren. Erst wurde die Vermutung geäußert, es sei ein Sexualverbrechen gewesen, dann Raubmord, dann keine Theorie mehr.

Ein oder zwei Jahre später gab es noch einen ähnlichen Filmfall bei Aktenzeichen XY, mit einem Mord im Stadtwald. Auch ohne Erfolg, siehe: FF 1 der Sendung vom 01.10.1999, Mord an Karin H.-K. in Kronberg im Taunus. Auch im Taunus: FF 1 der Sendung vom 09.02.1979, Mord an Eva N., (Spaziergang im Taunus)

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach Dzemsit D., der bereits im FF 1 der Sendung vom 07.06.1996 gesucht wurde. Er wird beschuldigt, gemeinsam mit zwei anderen Tätern mehrere Raubüberfälle in Österreich und Ungarn verübt zu haben, bei denen zwei Menschen erschossen und drei weitere schwer verletzt wurden. Dzemsit D. saß bereits in Slowenien im Gefängnis, ist aber vor einigen Wochen aus dem Gefängnis in Ljubljana ausgebrochen. Er könnte sich in Deutschland aufhalten und sich dort anderen Tätergruppen aus Ex-Jugoslawien, die er kennt, angeschlossen haben. - Belohnung: 30.000 öS
  • SF 2: Kapo Zürich - Fahndung nach Rainer Z., der wegen Mordes an Cornelia N. gesucht wird. Im SF 2 der Sendung vom 11.03.1994 wurde das Bild einer ermordeten Frau ausgestrahlt, die danach als englische Touristin identifiziert werden konnte. Auch ihr Mörder konnte relativ schnell ermittelt werden. Der deutsche Staatsbürger Rainer Z. war bereits in Spanien in Untersuchungs- und Auslieferungshaft, konnte aber aus dieser fliehen. Vor seiner Verhaftung war er wiederholt durch Straftaten an Touristen aufgefallen. Vermutlich tritt er unter falschem Namen auf und besitzt für diese Personalien auch entsprechende Papiere. - Belohnung: 5.000 SFr

Geklärt: Am 20. Januar 1998 wurde Rainer Z. tot in seinem Hotelzimmer in Alcobendas bei Madrid aufgefunden. Bekanntgabe in der Sendung vom 27.02.1998.

  • SF 3: Kripo Oldenburg - Fahndung nach Fred M., der am 25. Juli 1996 eine Bankfiliale überfallen haben soll. Der unmaskierte Mann nahm eine Bankangestellte als Geisel, bedrohte sie mit einem Messer und erpresste die Herausgabe von 18.000 DM. Mit Hilfe der Bilder konnte der Mann identifiziert werden. Der Gesuchte trägt mehrere Tätowierungen auf den Armen und auf dem Oberkörper. - Belohnung: 1.000 DM

Geklärt: Er konnte am Nachmittag des 02. Oktober 1996 in Leipzig festgenommen werden. Ein Zuschauer hatte im Studio einen entsprechenden Hinweis gegeben. Bekanntgabe in der Sendung vom 25.10.1996.

  • SF 4: Kripo Hannover - Fahndung nach Celal G., dem ein Mord an vier Landsleuten zur Last gelegt wird. Im Dezember 1995 soll er den Opfern, die in einem Auto unterwegs waren, aufgelauert und mindestens fünf Schüsse auf sie abgefeuert haben. Durch einen glücklichen Zufall wurde lediglich ein Fahrzeuginsasse getroffen. Der Gesuchte dürfte mit dem Reisepass seines Bruders Bekir G. unterwegs sein. Nach der Tat hat er sich vermutlich in den Niederlanden, Belgien und Frankreich aufgehalten, er hat aber auch Kontakte ins Rheinland und nach Niedersachsen. - Belohnung: 15.000 DM

Geklärt: Er stellte sich am 26. Januar 1998 dem zuständigen Haftrichter. Bekanntgabe in der Sendung vom 27.02.1998.

  • SF 5: Kripo Hamburg - Fahndung nach Thomas D., der im Zusammenhang mit der Entführung des Mäzens, Philologen und Sozialforscher Jan Philipp R. gesucht wird. Der Drahtzieher der Tat, Thomas D., konnte sich dank seiner weltweiten Kontakte als einziger der Täter bislang der Festnahme entziehen. Er hat sich wohl nicht in Europa aufgehalten, könnte aber inzwischen zurückgekehrt sein. - Belohnung: 20.000 DM

Geklärt: 1998 wurde Thomas D. in Argentinien festgenommen, nachdem seine Telefonate nach Deutschland abgehört worden waren. Im Jahr 2000 wurde er nach Deutschland ausgeliefert, 2001 zu 14 Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Aus der Haft wurde er am 21. Oktober 2013 unter Auflagen entlassen. Siehe: R.-ENTFÜHRER Wird D. abgeschoben? - Spiegel Online vom 11. Oktober 1999.
Besonderheit: Der Fall spielte nochmals bei XY eine Rolle, als sein Mittäter Wolfgang K. unter ungeklärten Umständen an der portugiesischen Algarveküste starb. Ausstrahlung im FF 4 der Sendung vom 08.04.2015.

  • SF 6: Interpol Wien - Fahndung nach Heinz L., der als Geschäftsführer mehrerer Firmen diese um sehr hohe Beträge geschädigt haben soll. In einem Fall ging es um einen Schaden in Höhe von 9,6 Mio. öS, in anderen um 500.000 öS. Er könnte sich in Deutschland aufhalten. - Belohnung: 15.000 öS
  • SF 7: BKA Wiesbaden - Mord an der norwegischen Fremdsprachenstudentin Trude E. in Geiranger. Sie wurde kurz vor ihrem Tod etwa 200 m vom Ortszentrum entfernt gesehen. Sie ging auf der Straße Richtung Eidsdal, setzte sich auf einen Stein, von dem man eine schöne Aussicht auf den Geirangerfjord hat, und las in einem Buch. Zuletzt wurde sie dort am 8. August 1996 um ca. 17.00 Uhr gesehen. Am 19. August wurde wenige Meter entfernt in einer Geröllhalde ihre Leiche gefunden. Die Polizei sucht nun alle Personen, die zwischen dem 07. und dem 09. August 1996 in Norwegen in Geiranger waren.

Nachspiel: In der Sendung vom 26.09.1997 wurde das Phantombild eines Deutsch sprechenden Mannes gezeigt, der in Tatortnähe gesehen wurde. Der Fall wurde später im FF 3 der Sendung vom 12.07.2017 in einem Film ausführlich dargestellt.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 5 der Sendung vom 28.10.1994: Einer der beiden Gesuchten, der Russe Musa H., konnte in der Schweiz festgenommen werden. Er wurde inzwischen nach Deutschland ausgeliefert.

XY Gelöst:

  • SF 5 der Sendung vom 25.08.1995: Safet A. konnte in Lissabon aufgespürt und festgenommen werden. Jetzt sitzt er in Portugal in Auslieferungshaft.
  • FF 2 der Sendung vom 31.03.1995: Der Fall "Selbstbedienung" konnte auf ungewöhnliche Weise geklärt werden. Die vergewaltigte Frau besuchte eineinhalb Jahre später die Geburtstagsfeier einer ehemaligen Kollegin. Dabei fand sie den Täter am Nebentisch. Am nächsten Tag meldete sie ihre Beobachtung der Polizei. Diese konnte den Namen und Aufenthaltsort des Mannes ermitteln. Der Täter, vorbestraft wegen diverser Gewaltdelikte, wurde anhand eines Fingerdrucks überführt und hat die Tat gestanden. Er muss sich vor Gericht wegen versuchten Mordes, Vergewaltigung und schweren Raubes verantworten.
  • SF 2 der Sendung vom 02.09.1994: Fitim A. wurde in Serbien festgenommen. Als Serbe kann er nicht ausgeliefert werden, deshalb haben die serbischen Behörden das Gerichtsverfahren übernommen.

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 23.08.1996

Nächste Sendung: Sendung vom 25.10.1996

zurück zur Sendungsübersicht