Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 28.04.2005

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verschwinden von Ehepaar B. (Mietstreit)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Syke
  • Beamten im Studio: Kriminaloberkommissar Volker Lange und Staatsanwältin Andrea Dencks von der Staatsanwaltschaft Verden
  • Details: Eltern leben seit mehr als 40 Jahren im Einfamilienhaus in Bassum-Nordwohlde, Sohn ist kriminell und sitzt in Meppen im Gefängnis, Streit mit Eltern, Klage, Hafturlaub verlängert, in der Zeit verschwinden Eltern, Schaufel
  • Tatverdächtig: unter anderem: Hauke B., der Sohn
  • Sprecher: Joachim Höppner
  • Darsteller: Lance Girard, Zita Kobler, Hartmut Kunze, Axel Meinhardt, Horst Richter, Christoph Wettstein
  • Besonderheiten: Letztes Lebenszeichen: Sonntag, 22. August 2004, gegen 20:00 Uhr
  • Belohnung: 3.000 €
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Der PKW des verschwundenen Paares wird in Schweden gefunden. Der Sohn des Paares wurde 2007 vom Landgericht Verden in einem Indizienprozess zu lebenslanger Haft wegen Totschlags verurteilt: "Urteil im Strafprozess gegen Hauke B." - Landgericht Verden.

Der BGH hat das Urteil bestätigt "Bundesgerichtshof bestätigt Verurteilung wegen Tötung der Eltern" - e-fachanwalt.de vom 24. Oktober 2007.

Die Leichen der Opfer wurden nicht gefunden.

Einbruch und versuchter Überfall auf Ehepaar M. (Clownsmaske)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Frankfurt/M.
  • Kommissar im Studio: Frank Keßler
  • Tattag: Freitag, 30. Juli 2004 gegen 17:00 Uhr
  • Tatort: Frankfurt/M., Wohnung der Opfer
  • Details: Grundstück von hoher Mauer umgeben; von der Straße nicht einsehbar; Wochenendeinkauf; Täter klettern über Mauer; einer mit tschechischer Clownsmaske, Flucht, ein Täter verletzt, Verfolgungsjagd, kann aber auch flüchten
  • Tatverdächtig: drei unbekannte Männer
  • Zitate: „Was war da jetzt?“ - „Ich glaub', das war noch einer von denen, oder? Ich sag' mal der Polizei bescheid.“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Erhard Brem, Niels Clausnitzer, Hans-Christian Fredersdorf, Frank Piotraschke, Elisabeth Thielemann, Bastian Volkmer (auch Sebastian Volkmer)
  • Belohnung: 3.500 €
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch und Mord an Frank P. (Mord nach Einbruch)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Hamburg
  • Kommissar im Studio: Mathias Czenna
  • Tatzeit: 01. Oktober 2004, gegen 2:41 Uhr
  • Tatort: Hamburg-Blankenese, Wohnung des Opfers
  • Details: Immobilienmakler, elegantes Haus, Einbrecher, Freundin versteckt sich und ruft Polizei; Opfer verfolgt Einbrecher und wird erschossen
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitat: „Bitte beeilen sie sich! Da war ein Schuss! Was mach' ich denn jetzt?“
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Musik: "Break My Stride" (Bluelagoon)
  • Darsteller: Nina Aydt (auch Nina Charis Aydt), Sebastian Sash
  • Besonderheiten: Mathias Czenna vom LKA Hamburg mit eindringlichem Appell: „ ... nicht den Helden spielen!“
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt

Nachspiel

Rudi berichtete über die Festnahme in Wiesbaden in der Sendung vom 05.07.2007. Beim Festgenommen wurde auch Schmuck gefunden, von dem die Kripo noch nicht wusste, aus welchem Einbruch dieser stammt. Betroffene können sich auf der Internetseite der Polizei Hessen informieren.

Im Prozess gegen den mutmasslichen Täter, den 63-jährigen Uruguayer Americo VS. (auch bekannt als "Fensterbohrer"), stellte die Staatsanwaltschaft den Tatablauf so dar, dass das Opfer Frank P. durch einen (!) aufgesetzten Schuss getötet wurde. Zudem soll der gleiche Täter in Mainz nach Verlassen des Objektes in das dunkle Wohnzimmer geschossen und dabei die Bewohner nur um Zentimeter verfehlt haben. Auch in Wiesbaden soll er auf Hausbewohner geschossen, sie aber verfehlt haben. Der Täter besaß die Angewohnheit, an den Tatorten zu essen und trinken und hinterließ dabei in mehreren Fällen DNA-Spuren. Im Juni 2007 wurde er auf frischer Tat von der Polizei verhaftet. Man geht davon aus dass er in Deutschland und Österreich mindestens 500 Einbrüche verübt hat. Zudem soll er in Italien, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern aktiv gewesen sein. Americo VS wurde zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung durch das LG Wiesbaden verurteilt verurteilt; der Verteidiger kündigte jedoch Revision an. Quellen: FAZ vom 31. Januar 2008; "Lebenslang für Fensterbohrer" - Hamburger Abendblatt vom 05. Mai 2008.

Diebstahl bei Immobilienverkauf (Rip-Deal)

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Berlin
  • Beamter im Studio: Kriminaldirektor Matthias Graichen, Leiter Dezernat für organisierte Wirtschaftskriminalität
  • Tattag: 14. Februar 2005
  • Tatort: Italien, Bergamo
  • Details: Den Zuschauern wird die Verfahrensweise beim Rip-Deal gezeigt. Anschließend Personenfahndung
  • Tatverdächtig: vier Männer (Wolfgang J., Rade M., Franco S. und Branco V.)
  • Sprecher: Joachim Höppner
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Brutaler Raubüberfall auf Rentner (Petrolfarbener Mazda)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Chemnitz
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Köchling
  • Tattag: Dienstag, 14. Dezember 2004
  • Tatort: Chemnitz, Landsitz des Opfers
  • Details: möchte unabhängig bleiben, Zeugen fällt Auto in Einfahrt auf, Tochter findet Vater
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Sprecherin: Isolde Thümmler
  • Darsteller: Fred Alexander, Annette Hallström
  • Belohnung: nicht bekannt
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Düsseldorf - Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft am Samstag, 23. April 2005 durch drei maskierte Männer; brutale Täter mit schusssicheren Westen schossen auf der Flucht wild um sich; Fahndungsfotos der Überwachungskamera; ein Täter mit Clownsmaske; Beute Uhren und Schmuck im Wert von zwei Mio. €; blauer Volvo Kombi in den Niederlanden gestohlen; nach der Tat von den Tätern in Brand gesetzt; dieser Fall kam später noch eimal in XY als FF 1 der Sendung vom 17.11.2005.
  • SF 2: Kripo Berlin - Fahndung nach Daniel Jan C.; Betrug im Internet; Waren anbieten, aber nicht liefern; Geld kassieren; falsche Namen
  • SF 3: Landesgendarmeriekommando für Steiermark (Österreich) - Unbekannte Tote; Autobahnkreuz; teilweise verbrannt; Isotopenanalyse; Pullover und BH
  • SF 4: Kripo München - Fahndung nach Marius W.; gesucht wegen mehrfachen Mordes auch in Polen; kriminelle Energie und unzählige Falschnamen; gilt als extrem gefährlich.
    Besonderheit: Rudi erwähnt zwar, dass nach ihm schon einmal in XY gefahndet wurde, sagt aber nicht, in welcher Sendung. Es war noch bei Butz im SF 5 der Sendung vom 31.03.2000.
  • SF 5: Kripo Stuttgart - Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Reutlingen; gute Aufnahmen von zwei unmaskierten Tätern; einer mit blauem Schlapphut; hochwertige Uhren geraubt; mit Motorrad geflohen

XY-Update:

  • FF 1 der vorherigen Sendung: Rudi berichtet, dass der mutmaßliche Täter ein 31-jähriger Mann ist, der schon wegen anderer Delikte im Gefängnis saß. Der Überfall auf ein Kaufhaus in Frankfurt am Main muss ihm aber noch lückenlos nachgewiesen werden.
  • FF 3 der Sendung vom 02.08.2002: Fahndung nach einem "Räuber-Pärchen". Die vermeintlich selbe DNA einer Frau, die unter anderem bei den Morden an Lieselotte S. in in Idar-Oberstein und an Josef W. in Freiburg gesichert wurde, ist jetzt auch in Österreich aufgetaucht. Nach Ermittlungen der Polizei wird die Frau von einem Mann begleitet und beide werden jetzt von der Polizei in gesucht.

XY Gelöst:

  • SF x der Sendung vom 20.02.2005: Einbruch in ein Modelleisenbahn-Museum in Göppingen In der Nacht vom 17. auf 18. Januar 2005 geklärt. In Österreich wurden sechs Männer und eine Frau festgenommen. Ein Fahrzeug mit Wiener Kennzeichen am Tatort führte schließlich zu den Tätern. Eine Historische Sammlung von Modelleisenbahnwagen und Spielzeug im Wert von 1,5 Mio. € konnte bei der Festnahme sichergestellt werden. - Siehe auch diesen Artikel zu dem spektakulären Raub und zu der Klärung des Falles 10 Jahre danach: Der große Eisenbahnraub - Südwest Presse swp.de vom 27. März 2015.
  • FF 1 der Sendung vom 06.09.2002: Versuchter Mord an Studentin (Tinsdaler Heideweg) gelöst. Der Täter hat sich in Hamburg selbst bei der Polizei gestellt. Er habe Angst, wieder eine Frau zu überfallen und wolle sich und andere davor schützen.
  • FF 1 der Sendung vom 24.07.1981: Mord an Doris M. gelöst. Ihr Mörder wurde durch einen DNA-Treffer an einer Zigarettenkippe überführt. Die Schwierigkeit bestand viele Jahre darin, Opfer- und Täterblut zu trennen. Der Täter gestand einen weiteren Mord, begangen in Braunschweig am 7. Januar 1981 an Andrea F., der Geschäftsführerin einer Modeboutique. Er wurde 1978 bereits wegen schweren Raubes zu 5 Jahren Haft verurteilt. Die neuerlichen Taten verübte er als Freigänger. 1985 wurde er wegen weiterer Raubüberfälle zu 15 Jahren Haft verurteilt, 2000 kam er in Sicherungsverwahrung.

Bemerkungen

  • Im XY-Update dieser Sendung wird von dem Fund einer DNA-Spur einer Frau in Österreich berichtet, die seit Jahren bei diversen Delikten wie Mord, Einbruch usw. in Deutschland und Österreich entdeckt wird. Die Frau wird später auch mit dem Polizistinnenmord in Heilbronn im Sommer 2007 in Verbindung gebracht und inzwischen in den Medien das "Phantom von Heilbronn" genannt. In XY wurde der Mord in Heilbronn im FF 4 der Sendung vom 28.05.2008 behandelt. Dieses Phantom hat sich mittlerweile als verunreinigte DNA-Spur herausgestellt. Die Wattestäbchen waren bereits vor der Benutzung durch die Polizei mit der DNA einer Mitarbeiterin des Herstellers behaftet.
  • Vor Filmfall 4 erklärt Rudi den "Rip-Deal": „Das sind Geschäfte, bei denen jemand übers Ohr gehauen wird.“
  • Letzte Sendung mit Isolde.

Vorherige Sendung: Sendung vom 10.03.2005

Nächste Sendung: Sendung vom 02.06.2005

zurück zur Sendungsübersicht