Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 31.03.2000

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Raubüberfall auf einen Goldschmied

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lüdenscheid
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Martin Blume
  • Tatzeit: 30. Januar 1999, nach 20:00 Uhr
  • Tatort: Neuenrade
  • Details: homophiler Künstler; phantastischer Realismus; Cadillac von einem Kunden; sucht Brosche zum Hochzeitstag; Künstler macht Brosche mit Cadillac-Emblem; Freund abends bei Veranstaltung; Rollos nicht unten; Opfer alleine; keine Verabredung zum Kartenspiel mehr; schwere Misshandlung; bewusstlos stellen; unmaskierte Täter kennen sich scheinbar aus; einer bleibt länger; Gold, Silber, Edelsteine, Schmuck gestohlen; auch Cadillac-Brosche und andere Unikate; keine Gemälde.
  • Zitat: „ ... Aber dazu wird es nicht mehr kommen.“ (Michael vor dem Überfall) / „Ist er tot?“ (einer der Täter)
  • Tatverdächtig: drei unbekannte Männer
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Ernst Bamert, Peter Bechtel, Frank Frede, Johann-Michael Schneider, Patrick Schröder
  • Besonderheit: im Film wird der echte Name des Opfers genannt
  • Belohnung: 5.000 Mark
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Gerty Freifrau von P.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Baden-Baden
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Thomas Lerch
  • Tattag: 24. November 1996
  • Tatort: Villa des Opfers, ein bekanntes Geschäftshaus neben dem Theater Baden-Baden
  • Details: Lebenslauf des Opfers; stolze Frau; Tod des Mannes 1979; Telefon mit Samtbezug; regelmäßig Blutdruck messen und eintragen; Zeitung holen und Tür offen lassen; unheimlicher Aufzug; großes Gemälde mit dem Opfer und dem Schmuck
  • Zitat: „Ihr Leben war wie ein Roman“ / „Es ist Totensonntag. Ein trüber Novembertag“. (Michael)
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Ulrich Bernsdorff, Horst Besinger, Inga Dechamps (auch Inga Blümeling), Oliver Deska, Helga Göring
  • Belohnung: 15.000 Mark
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

Bei einem DNS-Abgleich wurde 2007 ein 40-jähriger Verdächtiger, ein in Südbaden lebender Italiener, ermittelt, der schon mehrere Gewaltdelikte begangen hatte. Darüber wurde in einem XY-Update in der Sendung vom 15.11.2007 berichtet.

Im Juni 2008 wurde der Täter vom Landgericht Baden-Baden zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Dieses Urteil wurde dann im Dezember 2008 rechtskräftig, nachdem der Bundesgerichtshof die Revision des inzwischen 41-jährigen verurteilten Mörders als unbegründet verworfen hat. Ob über die Klärung des Falles auch in XY berichtet wurde, ist bislang nicht bekannt.

Artikel zum Fall und Quellen

Überfall auf Sparkasse

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Duisburg
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptkommissar Ulrich Werner
  • Tatzeit: 16. Juni 1999, kurz nach 08:00 Uhr
  • Tatort: Sparkassenfiliale in Duisburg-Buchholz
  • Details: Täter spioniert mehrfach Bank aus, wechselt vor der Tat seine Kleidung im Treppenhaus; Kassiererin auf dem Weg zur Arbeit vom Täter abgefangen; später Beute auf Spielplatz weggeworfen; spezielles Werkzeug und Teile seiner Kleidung am Tatort zurückgelassen; auffällige Stimme des Täters.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Wieviele kommen noch?“ - „Noch zwei.“ - „Erzähl kein' Scheiß! Da fehlen doch noch drei.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Armin Berger, Evelyn Palek, Peter Raab, Sonja Reichelt
  • Belohnung: 3.000 Mark
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Fahndung nach Heinrich H. und Josef M.; Betrüger; Lohnbestätigungen und Reisepässe als Sicherheiten für hohe Darlehen hinterlegt; seit 17. Februar 2000 mit dem Geld verschwunden; Belohnung jeweils 15.000 Schilling.
  • SF 2: Aufnahmestudio Zürich - Fahndung nach Arben A.; Rauschgifthändler; Ausbruch am 04. März 2000 aus dem Bezirksgefängnis des Kantons St. Gallen; vier Komplizen bereits wieder in Haft; evtl. Handverletzung zugezogen.
  • SF 3: Kripo Hannover - Fahndung nach Osman Hussein M.; Brandanschlag auf ein Haus in der Nacht zum 03. Februar 2000; seine Frau und das Baby blieben unverletzt; sie werden von ihm bedroht; er hält sich möglicherweise in den Niederlanden auf; Belohnung 1.000 DM

Geklärt: Der Gesuchte konnte am 02. Mai 2000 tatsächlich in den Niederlanden verhaftet werden und hat den Anschlag gestanden. Sabine berichtet in der Sendung vom 01.06.2001.

  • SF 4: Kripo Speyer - Fahndung nach Wilhelm K.; mutmaßlicher Betrüger, der zwei Speditionen mit Lastwagen geschädigt haben soll; über Zeitungsanzeigen angeblich Firmen gesucht, die LKWs kaufen wollen, und behauptet, diese günstig einzukaufen und mit geringer Provision an Interessenten weiterverkaufen zu können; soll 600.000 DM von Leasinggesellschaft aus Essen in die eigene Tasche gesteckt haben; Belohnung 3.000 DM.
  • SF 5: Kripo München - Fahndung nach Marius W.; gesucht wegen des Verdachts auf versuchten Mord und schweren Raub an einem Hotelportier; auch in Polen wegen Auftragsmord gesucht; Belohnung wieder 3.000 DM.
  • SF 6: Kripo Düsseldorf - Unbekannter zweifacher Bankräuber in Düsseldorf; Bild von der Überwachungskamera und Phantombild; Sonnenbrille und Mütze; Belohnung insgesamt 5.500 DM.

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 2 der Sendung vom 11.06.1999: Die Kapo Zürich ist in ihren Ermittlungen zum Mord an dem iranischen Teppichhändler Mohsen G., der in seinem Auto erschossen wurde, ein großes Stück weitergekommen. Zwei der drei Tatverdächtigen konnten jetzt festgenommen werden. Der dritte Tatverdächtige und mutmaßliche Täter ist zwar noch immer flüchtig, konnte aber inzwischen identifiziert werden. Fahndung nach Saman K., der häufig im Strichermilieu verkehrt und als äußerst gefährlich gilt. Die Belohnung beträgt insgesamt 5.000 Franken.

XY Gelöst:

  • SF 7 der Sendung vom 01.10.1999: Die wegen zahlreicher Betrügereien und Diebstählen mit sechs Haftbefehlen gesuchte Marta G. hat sich in Stuttgart selbst der Polizei gestellt.
  • SF 1 der Sendung vom 01.10.1999: Der doppelte Bankräuber von Ostbevern-Brock Alfred W. konnte verhaftet werden. Er wurde auf dem Fahndungsfoto von einem Schöffen an einem Gericht erkannt. Dieser alarmierte sofort die Polizei und nach einer kurzen Verfolgungsjagd klickten die Handschellen. Alfred W. wurde später zu dreizehneinhalb Jahren Haft verurteilt.
  • SF 1 der Sendung vom 03.09.1999: Einer der meist gesuchten Männer Österreichs konnte jetzt endlich festgenommen werden. Der Raubmörder Ciprian Ionut C. wurde von slowakischen Grenzbeamten erkannt und festgenommen. Ciprian Ionut C. hatte am 14. Dezember 1998 in Wien zusammen mit Komplizen eine Rentnerin am helllichten Tag auf der Straße überfallen und dabei so schwer verletzt, dass sie wenige Stunden später starb. Anschließend hatte er sich nach Deutschland abgesetzt und blieb erst einmal spurlos verschwunden. Dann versuchte er aber, mit einem Taxi von Ungarn aus in die Slowakei einzureisen, womit seine Flucht an der Grenze beendet war.
  • SF 3 der Sendung vom 16.07.1999: Für die schweizer Behörden hat sich die Fahndung nach dem mutmaßlichen Mörder Libero M. erledigt, der im Juni 1999 in Zürich einen 49-jährigen Mann getötet haben soll. Er wurde nach einem Zuschauerhinweis in Genua verhaftet.
  • SF 5 der Sendung vom 27.11.1998: Auch Klaus S., der als einer der Haupttäter in einem Betrugsskandal gilt, ist gefasst. Er konnte am 28. März auf den Philippinen festgenommen werden. Zielfahnder der Kripo Bielefeld und des BKA hatten seine Spur verfolgt. Zuvor war es ihm gelungen, sich während eines gegen ihn laufenden Gerichtsverfahrens abzusetzen. In Abwesenheit war er zu 10 Jahren Haft verurteilt worden und am Tag der Sendung war er wieder in Deutschland.
  • SF 8 der Sendung vom 10.01.1997: Der unbekannte Bankräuber, der im April 1996 eine Sparkassenfiliale im Kreis Lörrach überfallen hatte, ist ebenfalls gefasst. Nach intensiven Ermittlungen war ein Elektriker aus Biberach an der Riß unter Tatverdacht geraten. Er setzte sich darauf zunächst nach Spanien ab. Dann aber kam er für einen weiteren Banküberfall zurück nach Deutschland. Der Gesuchte konnte schließlich festgenommen werden und verbüßt inzwischen eine mehrjährige Haftstrafe.
  • FF 2 der Sendung vom 02.11.1990: Und noch ein weiterer Bankraub ist geklärt. Von dem Überfall auf eine Sparkassenfiliale in Hamburg-Hamm, mit "Steakhouse"-VW-Bus und Motorrad als Fluchtfahrzeuge, hat Butz die Tatwaffe im Studio. Der auffällige Revolver mit dem verlängerten gebogenem Lauf wurde dem Täter schließlich zum Verhängnis. Die Kripo durchsuchte nach einem anderen Überfall in der Nähe von Hamburg seine Wohnung und hatte dabei das Beweisstück gefunden. Für beide Banküberfälle wurde der Täter zu 12 Jahren Haft verurteilt.

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 18.02.2000

Nächste Sendung: Sendung vom 28.04.2000

zurück zur Sendungsübersicht