Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 09.07.2008

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Überfälle mit Kalaschnikow ("Schüsse im Spielcasino")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Garmisch-Partenkirchen, Telefon: 08821/9170
  • Beamter im Studio: Hauptkommissar Edwin Schupp
  • Tatzeit: 16. Dezember 2007, 23:03 Uhr
  • Tatort: Spielbank Garmisch-Partenkirchen, Am Kurpark 10
  • Details: In einem Spielcasino in Garmisch-Partenkirchen, in dem der Kassenraum mit Panzerglas und mehren Kameras ausgestattet ist, hat ein Croupier seinen letzten Arbeitstag vor dem Weihnachtsurlaub und Bele Turba als Spielerin mit einer Vorliebe für Horoskope gerade eine Glückssträhne, als ein maskierter und mit einer Kalaschnikow bewaffneter Mann in das Spielcasino stürmt und Geld fordert. Die Gäste schaffen es zu flüchten. Die Angestellten sind geistesgegenwärtig und können auch das Spielcasino verlassen. Der Täter entkommt ohne Beute.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Die Sterne lügen ja nicht.“ - „Nie!“ / „Wassermann? Wie der David Bowie. Der da, der weiß was er will!“ / „Sonntag, der 16. Dezember 2007 ist der letzte Arbeitstag vor seinem Weihnachtsurlaub. Was in den folgenden Minuten geschieht, wird Stefan S. nie vergessen.“ (Sprechertext Michael Brennicke) / „Da können Sie jetzt nicht raufgehen! Bleiben Sie hier!“ / „Wo bleibt denn die Polizei?“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Micki Bertling (Angestellter im Kassenraum), Bele Turba (Spielerin)
  • Belohnung: 3.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Bankraubserie ("Der Mann mit dem Tuch")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Rottweil/Kripo Augsburg
  • Beamte im Studio: Hauptkommissar Helmut Kirschner/Kripo Rottweil und Hauptkommissar Peter Frodl/Kripo Augsburg
  • Details: Der Bankräuber hört Heavy Metal im Autoradio, trägt ein Tuch vor dem Mund und nimmt immer einen Kunden als Geisel. Acht Überfälle in Baden-Württemberg und Bayern gehen auf sein Konto.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Haben Sie nochmal was von der Polizei gehört, ob die den Typ mittlerweile gefunden haben?“ - „Schön wär' s. Aber die suchen ihn wohl noch.“ - „Hoffentlich kommt er nicht nochmal wieder.“ - „Ach was!“ / „Sie ... schon wieder!“ - „Dann weißt Du ja wie es läuft.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Murat Aydin, Norbert Heckner
  • Belohnung: insgesamt 12.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vergewaltigung an der Autobahn ("Horrorstop an Autobahn")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Soest, Telefon: (02921) - 91 00 41 00
  • Beamtin im Studio: Kriminalkommissarin Christine Neumann
  • Tatzeit: 21. Januar 2008, gegen 19:00 Uhr
  • Tatort: Autobahnraststätte am Parkplatz Eringerfeld an der A44
  • Details: Das Opfer ist eine 25-jährige Verkäuferin, die nach langer Suche in Soest einen Job gefunden hat und sich für den Tierschutz engagiert. Sie will nach Paderborn fahren und dort ihren Computer reparieren lassen, mit dem sie nicht ins Internet kommt. Abends sucht sie eine Toilette an einer Autobahnraststätte an der A44 auf und wird dort vergewaltigt. Erst am nächsten Tag geht sie zur Polizei.
  • Zitate: „Du willst was? Hamster mit Gummibärchen füttern? Ich glaub du spinnst! [...] Ich weiß nicht, Hamster brauchen Gras oder Getreide. [...] Nee, also lass diese Leckerlies lieber [...] Du, ich muss jetzt Schluss machen. Und denk dran: Nagetiere müssen nagen!“ / „Hey Süße! hast du Lust auf 'ne geile Nummer?“ - „Lass mich in Ruhe!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darstellerin: Saskia Preil
  • Belohnung: 1.500 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Gunter R. ("Rentner mit Schwalbe")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Halberstadt (0 39 41) 674 193
  • Beamter im Studio: Hauptkommissar Peter Pogunke
  • Tatzeit: 14. Dezember 2007, zwischen 19 und 23:00 Uhr
  • Tatort: Wohnung des Opfers in Ilsenburg, Vogelgsang
  • Details: Dezember 2007: Das Opfer aus Ilsenburg ist Rentner. Er ist bekannt für sein altes Moped aus DDR-Zeiten (Schwalbe). Er geht nur 1 bis 2 Mal im Jahr zur Bank und hat so stets eine größere Menge Bargeld im Haus. Er wird eines Abends zu Hause überfallen und ermordet.
  • Zitat: „Bunkerst du dein Geld immer noch im Schrank? Irgendwann kriegt das mal einer mit.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Frank Streffing, Frank Trunz
  • Besonderheiten: Schleichwerbung für die Spielkonsole "Wii" und das Spiel "Wii Sports"
  • Belohnung: insgesamt 7.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Vermisst: Hermann V. ("Landwirt mit viel Geld")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Eschwege, Telefon 05651/9250
  • Beamter im Studio: Oberkommissar Thomas Bebendorf
  • Details: Hermann V. gibt an einem Abend im Dezember 1992 vor, noch einen Geschäftstermin zu haben und geht aus seiner Stammkneipe. Dort hatte er einigen Zeugen noch eine große Menge an Bargeld gezeigt. Danach verliert sich seine Spur und vorerst die seines Pkws, einem BMW der 7er-Reihe. Im November 1993 sieht dann in Brixen in Südtirol die Mitarbeiterin einer Versicherung, die für Schäden an ausländischen Fahrzeugen zuständig ist, wie Sabine Zimmermann den Vermisstenfall Hermann V. in XY vorstellt. Sie meldet sich wenige Tage später bei der Kripo Eschwege. Der BMW wurde inzwischen von der italienischen Polizei sichergestellt. Es handelt sich tatsächlich um den Wagen von Hermann V. Der Pkw trägt jetzt Kennzeichen, die im Mai 1993 in Köln gestohlen wurden. Von Hermann V. fehlt weiterhin jede Spur.
  • Zitat: „Am Sonntag spielt Inter gegen Milan!“ / „So einen BMW hab ich neulich bearbeitet.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Hans-Maria Darnov, Thomas Franz
  • Belohnung: 10.000 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Im SF 5 der Sendung vom 05.11.1993 lief der Fall erstmals in Aktenzeichen XY ungelöst. Eine Zuschauerin aus Südtirol meldete sich daraufhin und gab an, eine Beschädigung an diesem Fahrzeug bearbeitet zu haben. Der PKW konnte sichergestellt werden, der Vermisste bleibt jedoch verschwunden.

Siehe hierzu auch die Suche nach dem möglichen Täter "Polizei sucht Alija S." - nh24.de vom 09. Dezember 2008.

XY-Preis

Inhalt

  • Kandidaten: Armin D. & Marco B. aus Neumarkt in der Oberpfalz
  • Details: Eine Frau wird von ihrem Ex-Freund mit einer Axt schwer verletzt. Zwei Männer greifen ein und können das schlimmste verhindern. Ein überaus brutaler Überfall.
  • Darsteller: Erika Kollmann-Till, Oliver Stein

Motorrad-Gang ("Bankräuberduo auf Motorrad")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Gelnhausen, Tel. 06051/8270
  • Beamter im Studio: Hauptkommissar Michael Zull
  • Details: 16. Mai 2007: Überfall auf Volksbank Büdingen, 06.September 2007: Überfall auf Filiale der Kreissparkasse Gelnhausen in Birstein. Jeweils zwei Täter, die mit einem Motorrad flüchten, womöglich die selben Personen. Beim Raub in Birstein wird auf der Flucht ein Security-Pack ausgelöst, das die Täterkleidung dabei vielleicht rot verfärbt hat.
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Michael Fleddermann
  • Belohnung: 4.500 €
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Esslingen - Fahndung nach Manuel R., bedient sich zahlreicher, meist türkisch klingender Falschnamen und spricht auch fließend türkisch. Der Gesuchte soll gewerbsmäßig Kreditbetrug und Urkundenfälschung betreiben; vermutlicher Gesamtschaden bisher über 1.000.000 €. Ihm wird vorgeworfen, als ehemaliger Kreditvermittler in mindestens 46 Fällen mehrere Banken und auch die Schufa über die Kreditwürdigkeit seiner Kunden, durch geänderte Personalien und gefälschte Gehaltsmitteilungen, getäuscht zu haben. Er wurde zuletzt im August 2007 in seinem Heimatort Neckartenzlingen gesehen, könnte sich inzwischen aber auch in der Türkei aufhalten.
  • SF 2: Kripo Halberstadt - Hauptkommissar Peter Pogunke vom Filmfall 4 ist erneut bei Rudi und berichtet von einem Bankraub mit Geiselnahme in Heudeber im Harz am 09. Mai 2008. Nachdem der Täter am Schalter kein Geld bekommen konnte, erzwang er die Herausgabe von mehreren 10.000 € aus dem Tresor. Anschließend sperrte er Angestellte und Kunden im Tresorraum ein. Da diese Bankfiliale mit drei Überwachungskameras ausgerüstet ist, gibt es gute Farbfotos von dem korpulenten Täter. Er war nur mit einer schwarzen Mütze und einer Sonnenbrille maskiert. Beim verlassen der Bank ging er seelenruhig an einer weiteren, nichts ahnenden Kundin vorbei, die inzwischen die Bank betreten hatte. Sie konnte die eingesparten Personen aus dem Tresorraum befreien.

XY Update:

XY Gelöst:

  • FF 3 der Sendung vom 12.01.2006: Die Entführung und der Sexuelle Missbrauch von zwei Mädchen in Dresden konnte nach dem bis dahin größten Massen-Gentest in Deutschland geklärt werden. In der gleichzeitigen Rasterfahndung der Polizei blieb letztendlich ein 33-jähriger Mann aus Dresden hängen, der die beiden Taten inzwischen gestanden hat.
  • SF 4 der Sendung vom 25.04.2003: Der von der Kripo München gesuchte Ulrich S. alias "Oliver Shanti", dem als Sektengründer sexueller Missbrauch von Kindern der Sektenmitgliedern in mehr als 1000 Fällen vorgeworfen wird, konnte im Juni 2008 von Zivilfahndern aufgespürt und anschließend von der portugiesischen Polizei in Lissabon verhaftet werden.
  • FF 1 der Sendung vom 27.04.2001: Der Mord an Krystyna P.-Z. aus Rinteln ist geklärt. Rudi berichtet, dass des der Kripo gelungen ist, eine alte DNA-Spur einem 30 jährigen Mann zuzuordnen, der wegen zweifachem Bankraub schon mehrere Jahre im Gefängnis saß. Er sitzt jetzt unter Mordverdacht erneut in Haft.
  • FF 1 der Sendung vom 03.04.1987: Auch der Raubmord an der ehemaligen Lehrerin Traude P. ist geklärt. Nach über 20 Jahren konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden, der die 67-jährige Rentnerin umgebracht haben soll. Hier führte ein Handflächenabdruck vom Tatort die Ermittler zu dem mehrfach vorbestraften Jörg W., der auch Insgesamt etwa 700 DM, Kunstgegenstände und Schmuck gestohlen haben soll.
  • SF 2 der Sendung vom 25.10.1985: Nach über 30 Jahren wurde auch der Mord an der Antiquitätenhändlerin Ursula K. doch noch geklärt. Ihrem schon damals tatverdächtigen Vermögensverwalter konnte jetzt, nach einer routinemäßigen Überprüfung der damaligen Akte, eine DNA-Spur eindeutig zugeordnet werden.
  • FF 1 der Sendung vom 01.10.1982: Matthias Nikolai von der Staatsanwaltschaft Augsburg im Studio zum Fall Ursula H. aus der Oktobersendung 1982. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen, der aber alles abstreitet. Es gibt keine stichhaltigen Beweise und die Beweisführung im bevorstehenden Prozess soll durch die alten und neuen Indizien erfolgen. Auch weitere Details sollen erst in der Gerichtsverhandlung offenbart werden.

Bemerkungen

  • Da Heudeber erst 01. Januar 2010 ein Ortsteil der Gemeinde Nordharz wurde, ist der zum Zeitpunkt der Sendung noch eigenständige Tatort im Studiofall 2 hier als Kategorie aufgeführt.

Vorherige Sendung: Sendung vom 28.05.2008

Nächste Sendung: Sendung vom 06.08.2008

zurück zur Sendungsübersicht