Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 29.06.2006

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Silvester-Raub (Einbrüche und Raubüberfall)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Pinneberg
  • Kommissar im Studio: Mikko Neubert
  • Tattag: 31. Dezember 2005
  • Details: Silvester; Doppelhaus; erkrankte Nachbarin; ZDF-TV-Party; Einbruchstour der Täter; Täter sind selbst überrascht, auf den Anwohner zu treffen
  • Tatverdächtig: drei unbekannte Männer
  • Zitate: „ ... Die meisten Einwohner sind zum Feiern weggegangen und werden erst im neuen Jahr zurückkommen. Und dann werden sie eine böse Überraschung erleben, denn inzwischen räumt ein Einbrechertrio ihre Häuser aus.“ (Sprechertext Joachim Höppner)
  • Sprecher: Joachim Höppner
  • Musik: "Polonäse Blankenese" (Gottlieb Wendehals) / "Da steht ein Pferd auf dem Flur" (Klaus und Klaus) / "Eviva Espania" - (Gaby Baginsky, Original von Hanna Aroni, hier die Version von 2005)
  • Darsteller: Daniela Eck, Karl Knaup
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Messerattacke in Neunkirchen (Überfall auf Ladeninhaberin)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neunkirchen
  • Beamter im Studio: Oberkommissar Horst Therre
  • Tatzeit: 29. November 2005, kurz nach 18:00 Uhr
  • Tatort: Neunkirchen, Ladeneingang in einer Passage zwischen Bahnhofstraße und Gasstraße
  • Details: Geschäftsfrau mit 1-Euro-Laden in Neunkirchen im Saarland; kurz vor der Rente; Messerstecher schon eine halbe Stunde vor der Tat im Laden; Überfall nach Ladenschluss vor der Tür; Täter mit Sonnenbrille und dunkler Wollmütze; Arzt leistet erste Hilfe; Opfer überlebt mit schweren Verletzungen.
  • Tatverdächtig: ein unbekannter Mann
  • Zitate: „Schönen Feierabend, Frau W.“ / „Ja, Ihnen auch Herr Doktor, Tschüss!“
  • Sprecher: Joachim Höppner
  • Darsteller: Christiane Blumhoff, Uwe Kosubek
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Preis

  • Kandidat: Henning S. aus Hildesheim
  • Details: Student als weiterer Kandidat für den XY-Preis vorgestellt. Der angehende Sozialpädagoge beobachtet vor einer Bank drei Verdächtige Personen, darunter zwei Frauen. Eine der beiden Frauen will in der Bank mit einer die EC-Karte Geld abheben. Sie gibt vermummt und mit über die Finger gezogenen Pullover-Ärmeln die PIN-Nummer am Geldautomaten ein. Kandidat beobachtet aus der Entfernung die Situation weiter und hilft dann auch der Polizei bei der Suche. Nach der Festnahme der drei Personen nur wenig später stellte sich heraus, dass der Anführer des Räuber-Trios die EC-Karte kurz zuvor bei einem brutalen Raubüberfall auf eine alten Dame in ihrer Wohnung gestohlen hatte.
  • Zitat: „Jetzt zu einer ganz anderen Art der Fernsehfahndung, nämlich einer erfreulichen. Dringend gesucht werden Kandidaten für den XY-Preis 2006.“ (Rudi)
  • Darsteller: Giacomo Strasser

Überfall auf alte Dame

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Pinneberg
  • Beamter im Studio: Oberkommissar Gerd Springmann
  • Tattag: 19. November 2005
  • Details: Ehemaliger Unternehmer aus Schenefeld; 1997 Konkurs mit seiner Schreinerei; bis zum Ruhestand als Angestellter bei neuen Eigentümern der Schreinerei gearbeitet; meldet am 26. Oktober 2004 seltsamen Besuch bei der Polizei; unbekannter Mann verlangt 200.000 € an der Haustür; 08. November 2005; ehemaliger Unternehmer inzwischen verstorben; unbekannter Mann verlangt wieder 200.000 €; Frau ruft Polizei; Mann ist verschwunden; Anzeige gegen Unbekannt wegen Hausfriedensbruch; Täter kommt wenig später mit zwei Komplizen; Überfall auf Frau, die gerade "Wilsberg" im Fernsehen anschaut und ihren Sohn erwartet hatte; mit Seil gefesselt; Beute: Uhren und Schmuck im Wert von ca. 5.000 €
  • Tatverdächtig: drei unbekannte Männer
  • Zitate: „Sie haben Zeit bis morgen Abend!“ / „Kann das mit der Sache von damals zusammenhängen?“ / „Wo Geld?“
  • Sprecher: Joachim Höppner
  • Darsteller: Werner Dück, Michael Gahr, Michael Jacques Lieb, Astrid Polak (auch Astrid Bernsdorff)
  • Belohnung: 1.500 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Franz Q. ("Schustermord")

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Berlin
  • Beamter im Studio: Oberkommissar Alexander Huebner
  • Tatzeit: 17. Januar 2006, zwischen 12:30 Uhr und 15:30 Uhr, genaue Zeit unbekannt.
  • Tatort: Emser Straße 34 in Neukölln
  • Details: Schuhmacher vom alten Schlag aus Berlin-Neukölln; zwei Freunde am Grab rätseln über Motiv, einer der Freunde stand vor verschlossener Tür und hat die Polizei benachrichtigt; Opfer vermutlich in der Mittagspause eiskalt erstochen; Geldraub
  • Zitate: „Sie sollten Ihre Schuhe aber etwas netter behandeln. Einfetten und so. Leder will auch leben.“ / „Komm, lass' uns gehen. Mach' s gut, Franz!“
  • Sprecher: Joachim Höppner
  • Darsteller: Manfred Ball, Wilm Roil, Günter Spörrle
  • Belohnung: bis zu 5.000 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Im Jahr 2012 fanden Mitarbeiter einer Entsorgungsfirma in der Emser Straße zwischen Abfall, Kartons und Mülltüten menschliche Knochen. Sie informierten die Berliner Polizei. Diese überprüfte während der Ermittlungen auch, ob es Parallelen zum Mord an Franz Q. geben könnte. Die weitere Entwicklung in diesem Fall ist bislang leider unbekannt. Siehe auch:

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Kripo Offenbach - Unbekannter Bankräuber in Rödermark, Ortsteil Ober-Roden, am 04. Mai 2006; Farbbilder der Überwachungskameras; Überfall dauert noch 20 Sekunden; Täter verdeckt sein Gesicht mit Anglerhut und trägt goldfarbenen Ring am kleinen Finger der linken Hand; unmaskierter Täter wird von zwei Kunden verfolgt; Flucht mit älterem Herrenrad; Phantombild; Belohnung insgesamt 3.000 €. Siehe auch:
    WER KENNT DIESEN MANN? Täter kommt für Banküberfälle in Hessen in Frage - Osthessen News vom 12. Mai 2006.
  • SF 2: Kripo Hannover - Fahndung nach unbekanntem mutmaßlichen Betrüger, dem von der Staatsanwaltschaft „eine ganze Latte von Betrügereien“ (Rudi) vorgeworfen werden; Gesuchter benutzt elf verschiedene Falschnamen und hat zu jedem auch elf verschiedene Papiere; das Passfoto ist immer gleich; geschicktes Jonglieren und Versicherungsbetrug mit verschiedenen Identitäten; verschiedene Versionen des Passfotos und ein Foto des Gesuchten an einem Geldautomaten werden gezeigt.
  • SF 3: Kripo Hamburg - Leichenteile in Hamburg bei der Suche nach vermisster Frau im Naturschutzgebiet Boberger Düne gefunden; Plastiktüte mit Leichenteilen; Knochen bereits stark verwest; Fund hat mit der gesuchten Frau nichts zu tun; Knochen waren die Beine von Igor P. aus Weißrussland; Suche nach Bekannten des Opfers; Bekannte Aufenthaltsorte von Igor P. zu Lebzeiten außer Hamburg sind Karlsruhe, Trier und Mainz; Foto des Toten von 2004; entstanden, als er mit der Polizei zu tun hatte und, so Rudi, „erkennungsdienstlich behandelt“ wurde; Belohnung 1.500 €.
  • SF 4: Kripo Nienburg/Weser - Vermisstenfall Gerald B. aus Hasbergen; homosexuell; seit dem 07. Juni 2006 spurlos verschwunden; zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM in Deutschland; er war noch in Nienburg Einkaufen und hat den Discounter um 19:15 Uhr verlassen; Polizei befürchtet Verbrechen; Hauptkommissar Martin Lange im Studio zeigt u.a. den silbernen Opel Astra Coupé des Vermissten. Der abgeschlossene Wagen wurde am nächsten Morgen von einem Radfahrer auf einem Parkplatz unter der ebenfalls gezeigten Seegrabenbrücke gesehen; Treffpunkt für Homosexuelle; Einkäufe, Papiere, Geld, Handy und weitere persönliche Gegenstände von Gerald B. waren noch im Auto; er selber war nicht zu aufzufinden.
  • SF 5: Kripo Göttingen - Bewaffneter Raubüberfall durch drei Täter auf eine Tankstelle in Rosdorf bei Göttingen am 08. April 2006; Bilder der Überwachungskamera werden gezeigt.

XY Update:

  • FF 2 der Sendung vom 19.06.1970: 36 Jahre nach dem Mord an Heiderose B. bekam die Kripo Nürnberg einen anonymen Brief mit Details über die Tat, die nie veröffentlicht wurden. Rudi liest den Anfang vor und zeigt Ausschnitte aus der Sendung von damals mit der Ede-Einleitung. Der Briefschreiber behauptet, ein Freund habe ihm gegenüber einen Mord gebeichtet. Er beschreibt auch, wie Heiderose B. getötet wurde. Die Todesursache wurde damals weder in XY noch sonst irgendwo in der Öffentlichkeit erwähnt, weshalb der Briefeschreiber oder die Briefschreiberin dieses Wissen eigentlich nur vom Täter selbst haben kann. Seine bzw. ihre Angaben decken sich mit dem rechtsmedizinischen Befund von damals. Aus Angst nennt der anonyme Mann/die Frau zwar keinen Namen, macht aber dennoch konkrete Angaben zum Täter, sodass sich die Kripo jetzt mit neuen Fragen an die XY-Zuschauer wendet. Der Mörder soll ein Speditionsfahrer aus dem Nürnberger Rotlicht-Milieu mit Bezug nach Ulm und Mannheim sein. Die Belohnung beträgt 1.500 €.

XY Gelöst:

  • SF 2 der Sendung vom 05.09.2003: Der wegen Mordverdachts gesuchte Manfred T. wurde in der Nähe des Polizeipräsidiums Bochum von einem Polizisten erkannt, der auf dem Weg zum Dienst war. Der nach der sofortigen Überprüfung Festgenommene soll seiner Frau vor einem Supermarkt aufgelauert und 13 Schüsse auf sie abgegeben haben, die aber zum Glück alle nicht trafen. Auch sein Wohnmobil und die Tatwaffe wurden inzwischen gefunden.

Bemerkungen

Vorherige Sendung: Sendung vom 01.06.2006

Nächste Sendung: Sendung vom 03.08.2006

zurück zur Sendungsübersicht