Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 29.07.1977

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Mordversuch an zwei Polizisten und Autodiebstahl ("Der gelbe Alfa Romeo")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Alsfeld
  • Beamter im Studio: Kriminalhauptmeister Gies
  • Tattag: 25. Oktober 1976
  • Details: Anschläge häufen sich; alles Erdenkliche versuchen; der Rechtstaat wird angegriffen; 25.10.1976; Nachtdienst; Routinevorgänge; alle Hände voll zu tun; normale Streife fahren; einer hat Feierabend; Autodiebstahl in Parkhaus in Gießen; Alfa Romeo mit Kennzeichen H für Hannover wird aufgeknackt; zum Rasthaus gerufen; alles kommt anders; Ausläufer: LAT; Alfa Romeo mit dem Hannover-Kennzeichen kommt Beamten verdächtig vor; LKW hält an; Weg freischießen; über Funk Hilfe holen; Bundesgrenzschützer tankt und bekommt von den Vorfällen zu hören; Wagen wird entdeckt; Fahndungsdaten werden zu spät übermittelt; Täter lassen Alfa Romeo in der Nähe von Breitenbach zurück; Flucht zu Fuß.
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Zitate: „Ja dann, schönen Feierabend auch.“
  • Darsteller: Everke, Helmut Everke, Friedrich Graumann, Reinhard Horras, Leon Rainer, Ulf Söhmisch (auch Ulf J. Söhmisch), Ulf-Jürgen Wagner
  • Belohnung: 10.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbrecherbande in Düsseldorf ("Überwachung von Gewohnheitsverbrechern")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Düsseldorf
  • Beamter im Studio: Kriminaloberkommissar Kalbala
  • Details: Bodensatz an Schwerkriminalität; immer dieselben Namen; Polizei sitzt eben doch am längerem Hebel; SOKO 1; Kommissar Zufall half mit;
    • 3.10.1976; Stammkunde beim Bruch erwischt; jetzt haben es alle eilig; 2 Männer im Mercedes kommen und fahren davon; Abspann von 1981-1984 (die verkürzte Version!) eingespielt; alles genau durchsucht; unter der Treppe ist ein Versteck; eine Fälscherwerkstatt wird ausgehoben; Polizeifunkgerät; noch ein Versteck; noch eine zentrale Figur wird geprüft;
    • 27.4.1977; Banküberfall; Anarchisten; Observation; Villa in Monheim ist das Ziel; Einbrecher auf frischer Tat ertappt; Mauer des Schweigens
  • Tatverdächtige: Theo K., Manfred S., Günther J. und Larbie T.
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Wolfgang Grönebaum, Peter Hohberger, Gernot Möhner, Hartmut Solinger, Karl-Heinz Staudenmeyer (auch Karl-Heinz Staudenmayer)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Einbruch und Mordversuch ("Indianermuseum")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Krefeld
  • Beamter im Studio: Kommissar Braun
  • Details: ungeplant; es kann jeden von uns treffen; Familie besucht Indianermuseum; Frau trägt im Museum Handschuhe; keinen Schlüssel mitgenommen; 3 Großen blieben zu Hause; "Schöne Bescherung"; bei Freunden anrufen; Industrieberater; Versuch, durchs Fenster in das eigene Haus zu kommen; Einbrecher schießt Familienvater in den Bauch; Ermittlungen im Garten; Fußspur und Patronenhülse werden gefunden; abgesägter Schlackenhammer; Hersteller wird ermittelt; Maschinensäge
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Pavel Fieber (auch Günter P. Fieber), Norbert Goth, Hildegard Krost, Gerd Ramm, Hannes Schmidt
  • Belohnung: 2.000 DM
  • Bewertung: **
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 04.11.1977 wird von der Klärung des Falls berichtet. Es war der damals gesuchte "Weidedieb".

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien fahndet nach mehreren Italienern, denen Überfälle auf Uhren - und Juwiliergeschäften vorgeworfen werden. Sie könnten auch in der Schweiz auf ähnliche Weise aufgetreten sein.
  • SF 2: Die Kantonspolizei Bern sucht zwei Gefängnisausbrecher, die aus einer Strafanstalt im Kanton Bern entkommen sind. Einer der beiden fand bereits in einer früheren XY Sendung Erwähnung.
  • SF 3: Die Kripo Delmenhorst sucht einen Mann Namens Helmut B., dem zahlreiche Einbrüche und Betrügereien vorgeworfen werden. Er benutzt meistens Falschnamen.

Geklärt: Der Gesuchte wurde in Witten verhaftet. Bekanntgabe in der Sendung vom 02.12.1977.

  • SF 4: Die Kripo Hannover fahndet nach einen Ehepaar, dass zunächst Sparbücher und Ausweise ihrer Opfer stehlen, um dann die Konten zu leeren und um hohe Kredite auf Namen der ihnen vorliegenden Papiere aufzunehmen.
  • SF 5: Die Kripo Mainz versucht eine erst kürzlich gefundene Leiche zu identifizieren. Der unbekannte Tote hat schon einige Operationen hinter sich und trägt mehrere Tätowierungen. Kurz nach der Sendung wurde der Tote als Karl-Heinz G. identifiziert.
    Besonderheit: Dieser Fall wurde dann auch nochmal als FF 1 der Sendung vom 07.07.1978 behandelt (Fahrt in den Tod)

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der von der Stadtpolizei Zürich gesuchte mutmaßliche Bankräuber Pavel S. ist noch immer auf freiem Fuß. Zuschauerhinweise lassen darauf schließen, dass er sich noch im Sendegebiet aufhält; erneute Fahndung nach ihm.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Franz G., von Interpol Wien gesuchter mutmaßlicher Scheckbetrüger konnte bisher ebenfalls noch nich gefasst werden. Es bestätigte sich die Vermutung der Polizei, dass er sich noch vor der letzten Sendung aus Österreich abgesetzt hat, nachdem er dort zuvor noch ein Reisebüro um 160.000 Schilling geschädigt hat. Zuletzt wurde er in Dänemark gesehen, auch sein Fahndungsfoto wird erneut gezeigt.
  • SF 7 der vorherigen Sendung: Und auch der von der Kapo St. Gallen gesuchte Darlehensbetrüger mit Opfern in der Schweiz und Süddeutschland, Hans G., ist weiterhin flüchtig. Mit großer Wahrscheinlichkeit hält auch er sich noch im Sendegebiet auf.

XY Gelöst:

  • SF 5: der vorherigen Sendung: Die Kripo Gelsenkirchen kann einen der beiden gesuchten Bankräuber von der Fahndungsliste streichen: Der Österreicher Franz R. wurde in Duisburg verhaftet. Sein ebenfalls gesuchter deutscher Komplize Hans Josef G. ist noch flüchtig.
  • SF 8 der vorherigen Sendung: Der von der Kripo Mosbach gesuchte Albert B, dem vorgeworfen wird, ein 9-jährigem Mädchen auf brutalste Weise vergewaltigt und schwer verletzt zu haben wurde in Bad Wimpfen auf einem Jahrmarkt festgenommen.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Es sind viele Hinweise zum versuchten Polizistenmord in Alsfeld eingegangen; bislang 21 im Aufnahmestudio und 32 bei der Kripo Alsfeld; sie konzentrieren sich insbesondere auf konkrete Personen, die einen Bezug zum mittelhessischen Raum haben und auch ein mögliches Motiv hätten; in drei Fällen wurden Personenüberprüfungen eingeleitet; ein Ergebnis steht noch aus: zwei Phantombilder werden noch einmal gezeigt.
  • FF 2: Überwachung einer Einbrecherbande in Düsseldorf und Fahndung nach drei Tatverdächtigen; Auch hier sind zahlreiche Hinweise eingegangen; Hinweis zum Kennzeichen des grauen VW Busses, der auch erneut gezeigt wird, könnten von großer Bedeutung sein; mehrere Hinweise auch zu den beiden Kirchenbüchern und zu möglichen Kontaktpersonen der Täter könnten zu einem Erfolg führen.
  • FF 3: Einbruch und Mordversuch in Krefeld; Eine ganze Reihe von Hinweisen vor allem zu dem Hammer; zwei davon besonders interessant; ein solcher Hammer soll einem Schrotthänder im November 1976 gestohlen worden sein; und ein Schweißer berichtet von einem Arbeitskollegen, der so einen Hammer und eine Waffe gehabt haben soll; weiterer Hinweis auf eine Person in Krefeld wird zur Zeit überprüft; Hinweis zum Hammer auch aus der Schweiz.

Studiofälle:

  • SF 1: Eine Menge Hinweise aus Wien zu den Italienern, denen Überfälle auf Uhren - und Juwiliergeschäften vorgeworfen werden; eine konkrete Spur wird bereits überprüft.
  • SF 2: Die beiden von der Kantonspolizei Bern gesuchten Gefängnisausbrecher Sergio B. und Paolo F. könnten die Schweiz in Richtung Italien verlassen haben, ihre Fahndungsfotos werden noch einmal gezeigt.
  • SF 3: Fahndung nach Helmut B., dem zahlreiche Einbrüche und Betrügereien vorgeworfen werden; es gibt einen eindeutigen Schwerpunkt bei den Hinweisen, aber noch nichts konkretes; und auch sein Fahndungsfoto wird erneut gezeigt.
  • SF 4: Fahndung nach Anna M. und Heinrich R.; Hinweise auf ihren derzeitigen Aufenthaltsort decken sich mit den bisherigen Erkenntnissen der Polizei; zeitnahe Festnahme der Gesuchten scheint möglich.
  • SF 5: Identifizierung einer erst kürzlich bei Bingen gefundenen männlichen Leiche; der unbekannte Tote hat schon einige Operationen hinter sich und trägt mehrere Tätowierungen, die auch noch einmal gezeigt werden; Gesicht ist nicht mehr zu erkennen, da die Leiche zu lange im Wasser gelegen hat; möglicherweise hat sich ein Verwandter des Toten gemeldet.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Der Tscheche Pavel S., mutmaßlicher Bankräuber, hält sich möglicherweise immer noch im Sendegebiet auf.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der mutmaßliche Scheckbetrüger Franz G. hält befindet sich am Abend der Sendung mit großer Wahrscheinlichkeit im Deutsch - Österreichischen Grenzgebiet auf; nach ihm wird im Raum Salzburg intensiv gefahndet.

Bemerkungen

  • Gute Überleitung zwischen Filmfall 1 und 2.
  • Wolfgang als Sprecher und Kommissar in Filmfall 2.
  • Genau wie im FF 2 der Sendung vom 07.05.1976 läuft während der Hausdurchsuchung in Film 2 die wieder die XY-Titelmusik.
  • Als der Hammer aus Filmfall 3 in der Spätsendung noch einmal gezeigt werden sollte, wurden stattdessen die Fahndungsfotos der Gesuchten von Studiofälle 3 und 4 eingeblendet. Außerdem gab es zuerst leichte Verständigungsschwierigkeiten mit Wien. „Hallo Wien ...?“ - „Ja hier ist Wien ..., hallo, hier ist Wien!“ - „Ja, äh ..., was gibt 's bei ihnen, Peter Niedetzky?“
  • Weitere Darsteller Jörg Adae, Felix Eue-Verdin, Rudolf Neumann

Vorherige Sendung: Sendung vom 01.07.1977

Nächste Sendung: Sendung vom 09.09.1977

zurück zur Sendungsübersicht