Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 02.11.1984

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Versuchter und Vollendeter Raubmord an Geldboten Günther T.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hamburg
  • Beamter im Studio: Hauptmeister Marquardt
  • Tatzeit: 20. Januar 1984 / 08. Februar 1984, Eröffnungstag der Olympischen Winterspiele in Sarajevo.
  • Tatorte: Hamburg, Buchhandlung in der Schlütersraße im Universitätsviertel / Verkehrsverwaltung am Ausschläger Weg
  • Details: Geldboten; ein Toter; Überfall im Park; Flucht mit Motorrad, Streifschuss; Blumen
  • Tatverdächtig: zwei unbekannte Männer
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Peter Baumgardt, Karin Frey, Richard Gerbert, Klaus Kessler, Horst Richter, Andreas von Steegen, Hans Wengefeld, Christian Wilbrand
  • Besonderheiten: Wolfgang erwähnt die Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Sarajevo am zweiten Tattag
  • Belohnung: insgesamt 40.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die beiden Fälle gehören zu Serie von Raubüberfällen auf Geldboten in Hamburg von 1982 bis 1984, bei denen die Täter jeweils ein Motorrad zur Flucht benutzt hatten. Es wird von Ede zwar über eine Festnahme der Täter in der Sendung vom 07.06.1985 berichtet, aber von den zahlreichen den Männern zur Last gelegten Überfällen sah das Gericht nur in drei Fällen eine Täterschaft als erwiesen an. Ob diese beiden Fälle da aber mit dabei waren, ist nicht bekannt, sodass sie möglicherweise bis heute doch ungeklärt geblieben sind. Siehe auch:

"Motorrad-Gangster verurteilt" - Hamburger Abendblatt vom 26. März 1986.

"Kripo: Motorrad-Gangster verübten 21 Raubüberfälle" - Hamburger Abendblatt vom 07. Februar 1985.

"War er der Todesschütze?" - Hamburger Abendblatt vom 14. September 1984.

Tipps zur Sicherheit (Vorbeugung)

Inhalt

  • Details: Geld nicht offen präsentieren; nur soviel mitnehmen, wie unbedingt nötig; "Zechanschlussraub"
  • Zitat: „Wer zu nächtlicher Stunde in einem Lokal leichtfertig Einblick in seine Brieftasche gegeben hat, kann auf dem Nachhauseweg leicht Opfer eines sogenannten "Zechanschlussraubs" werden.“ (Ede)
  • Musik: "I Just Called To Say I Love You" (Stevie Wonder)
  • Darsteller: Rudolf-Waldemar Brem, Detlef Meierjohann, Gernot Möhner, Klaus Peeck
  • Besonderheiten: Ede übernimmt Wolfgangs Sprecherrolle
  • Bewertung: **

Banküberfall (Einkaufszettel)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Aschaffenburg
  • Beamter im Studio: Kriminalkommissar Englert
  • Details: automatischer Kassentresor; Zivilfahnder kommt etwas zu spät, Einkaufszettel
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Schauspieler: Günter Clemens (als Zivilfahnder), Günther Fersch, Helmut Gentsch, Franz-Günther Heider, Franz A. Huber, Franz Kanstinger, Hubert Kubes
  • Belohnung: insgesamt 10.000 DM
  • Bewertung: *
  • Status: geklärt (Quelle ?)

Nachspiel

Mord an Marion H. (Anhaltermord)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Aachen
  • Beamter im Studio: Kommissar Pitz
  • Tattag: Donnerstag, 18 August 1983
  • Details: Praktikum in Jugendheim; VW Käfer; Trampen; Zeugen die Holz geholt haben fahren dem Täter hinterher, Zettel im Auto
  • Zitate: „Jetzt mach' mal kein Aufstand, morgen sind die Anderen wieder dran.“ / „Sag mal, ist der am Vormittag schon besoffen? Fahren tut er jedenfalls so!“ / „Ein freundlicher Mensch, der das geschrieben hat“.
  • Sprecher: Wolfgang Grönebaum
  • Darsteller: Wilhelm Bühring, Gerd Eichen, Gerhard Einert, Hermann Giefer, Walter von Hauff, Dirk Salomon, Waldemar Wichlinski
  • Belohnung: 3.000 DM
  • Bewertung: ***
  • Status: geklärt

Nachspiel

In der Sendung vom 27.09.1985 wird bekanntgegeben, dass der Täter gefasst werden konnte; ein 31-jähriger Arbeitsloser aus Aachen. Er hatte auch den mysteriösen Zettel im Auto hinterlassen. Nach der Festnahme legte er ein Geständnis ab. Die Ermittlungen dauerten fast zwei Jahre.

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: Interpol Wien - Bankraub in Nussbach; Beute 180.000 Schilling - Täter schickte später Großteil der Beute via Post zurück, nachdem Fotos von der Überwachungskamera veröffentlicht wurden; gab an, ins Ausland geflüchtet zu sein.
  • SF 2: Kapo Basel - Museumsraub in Basel; 4 antike Gegenstände gestohlen; materieller Wert: 580.000 Franken - Suche nach Beute und Täter
  • SF 3: Kripo Offenbach - Suche nach Scheckbetrüger Rolf R. - Gesamtschaden: 80.000 DM
  • SF 4: LKA Düsseldorf - Suche nach Wirtschaftsbetrüger und Gefängnisausbrecher Franz-Josef K.; war bereits in Haft, konnte flüchten - Ermittlungen gegen ihn auch wegen Versicherungsbetruges.

Geklärt: Franz-Josef K. konnte schlußendlich in Zürich festgenommen werden. Darüber wird in der Sendung vom 17.01.1986 berichtet.

  • SF 5: Kripo Bremen - Mord an 69-jährigem Rentner in seiner Wohnung - Suche nach Täter; wurde von 8 (!) Zeugen gesehen; Phantombild mit Schlägermütze - Rentner hatte Täter am Hauptbahnhof kennengelernt
  • SF 6:
    • 1. Bankräuber: Kripo Essen und Kripo Darmstadt - zweifacher Bankraub vom selben Unbekannten, Gesamtbeute: 29.000 DM und 30.000 DM - Foto von Überwachungskamera /
    • 2. Bankräuber: Kripo Krefeld - Unbekannter Bankräuber; Gesamtbeute 35.000 DM - Foto von Überwachungskamera

XY Gelöst - der Rückblick

Zwischenergebnisse aus früheren Sendungen:

  • SF 1 der vorherigen Sendung: Die Hinweise, dass sich die Unbekannte Scheckeinlöserin wieder in Österreich aufhalten soll haben sich leider nicht bestätigt. Nach wie vor ist unklar, wer die Frau auf dem Foto aus einem gefälschten österreichischen Personalausweis ist. Nach der angeblichen Jutta Danek, die bei einer versuchten Scheckeinlösung in England den Pass in der Londoner Bank zurückgelassen hatte, wird weiter gefahndet und das Foto noch einmal gezeigt.
  • SF 6 der vorherigen Sendung: Die Kripo Bremen ist durch die Hinweise der XY-Zuschauer nach der letzten Sendung ein großes Stück weitergekommen. Es meldete sich auch ein Mann, der einige Konservendosen aus Brasilien, in denen Drogen verdeckt waren, nach Deutschland mitgebracht hatte. Diese waren dem ahnungslosen Passagier am Flughafen in Rio für den Heimflug mitgegeben wurden.

XY Gelöst:

  • SF 2 der vorherigen Sendung: Die Vermutungen, dass der von der Kripo Gelsenkirchen gesuchte Dieter W., angeklagt wegen sexuellem Missbrauch von Kindern und danach geflohen, sich in der Schweiz aufhält, haben sich bestätigt. Dieter W. konnte in Zürich verhaftet werden und der 12-jährige Junge aus Gelsenkirchen, mit er unterwegs war, wurde wohlauf in Basel seiner Mutter übergeben.
  • SF 3 der vorherigen Sendung: Gabriele N. wurde von einem XY-Zuschauer in Schweinfurt erkannt und konnte festgenommen werden. Sie wurde von der Kripo Düsseldorf gesucht unter dem Verdacht, Männerbekanntschaften in deren Wohnung mit KO-Tropfen zuerst betäubt und danach ausgeraubt zu haben. Weitere Geschädigte, die bisher keine Anzeige erstattet hatten, meldeten sich nach der Sendung.
  • SF 4 der vorherigen Sendung: Der nach einem Sozialurlaub aus dem Gefängnis Hamburg-Fuhlsbüttel "Santa Fu" geflohene verurteilte Mörder Werner F. ging ca. fünf Wochen später der Kripo Hamburg in Zusammenarbeit mit der griechischen Polizei am Flughafen in Athen ins Netz. Jeweils ein XY-Zuschauer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, alle drei Griechenland-Urlauber, hatten ihn unabhängig voneinander dort gesehen. Zum Zeitpunkt der Sendung sitzt er in Auslieferungshaft.

Erste Erkenntnisse (Zuschauerreaktionen in der Spätausgabe)

Filmfälle:

  • FF 1: Versuchter und Vollendeter Raubmord an Geldboten Günther T. in Hamburg; konkrete Hinweise zu Personen und zum Motorrad der Täter; ein Zuschauer hat es mit ziemlicher Sicherheit wiedererkannt; die Polizei ist zum Hinweisgeber gefahren um seine Angaben überprüfen zu können.
  • FF 2: Banküberfall mit Einkaufszettel in Mömbris; der unbekannte Mann auf dem erneut gezeigten Foto aus der Bank ist noch nicht identifiziert.
  • FF 3: Anhaltermord an Marion H.; eine Reihe von Zuschauern wollte den genauen Standpunkt des Anhalters wissen; Ede sagt es ihnen genau und zeigt auch ein Foto dazu.

Studiofälle:

  • SF 1: Bankraub in Nussbach in Oberösterreich; Täter schickte nach Veröffentlichung der noch einmal gezeigten Fotos der Überwachungskamera Großteil der Beute via Post zurück; angeblich ins Ausland geflüchtet; ein Zuschauer versicherte glaubhaft, Zeuge eines Gespräches über den Überfall gewesen zu sein; während Peter es sagt wird der Hinweis mit weiteren Hinweis auf eine Person eventuell bestätigt.
  • SF 2: Museumsraub in Basel; vier antike Gegenstände gestohlen; materieller Wert: 580.000 Franken; wird von Konrad in der Spätsendung nicht erwähnt.
  • SF 3: Fahndung nach Scheckbetrüger Rolf R.; Aktenkoffer des Gesuchten wurde in Baden-Württemberg sichergestellt und das Fahndungsfoto wird nochmal gezeigt; vermutlich nicht mehr in Deutschland sondern in Südeuropa.
  • SF 4: Fahndung nach Wirtschaftsbetrüger und Gefängnisausbrecher Franz-Josef K.; eine Reihe von, zum Teil widersprüchlichen, Hinweisen; während Irene berichtet, dass bisherige Erkenntnisse auf möglichen Aufenthalt in Österreich und der Schweiz scheinbar nicht bestätigt wurden und er sich vermutlich nicht mehr im Sendegebiet aufhält, will ihn ein Zuschauer aus Österreich genau da gesehen haben; weiterer Überprüfungen sind notwendig und sein Fahndungsfoto wird auch nochmal gezeigt.
  • SF 5: Mord an 69-jährigem Rentner in seiner Wohnung; über 40 Hinweise zum Phantombild mit Schlägermütze; es wird erneut gezeigt; mehrere gleiche Hinweise auf eine Person aus dem Norddeutschen Raum.
  • SF 6: Fahndungen nach unbekannten Bankräubern Kripo Essen Kripo Darmstadt und Kripo Krefeld; alle Fotos der Überwachungskameras werden nochmal gezeigt und Hinweise in unterschiedliche Richtungen erfordern genaue Überprüfungen
  • SF 1 der vorherigen Sendung: Weiterer Hinweis zur unbekannten Scheckeinlöserin; ein österreichischer Zuschauer ist sich sicher, die angebliche "Jutta Danek", deren Foto auch nochmal gezeigt wird, in Hamburg auf St. Pauli gesehen zu haben.

Bemerkungen

  • Nach Filmfall 2 wird der im Film erwähnte Einkaufszettel eingeblendet.
  • Vor Filmfall 4 hustet Ede. Danach seine Einleitung. Nach dem Film hat er den Zettel aus dem Käfer des Opfers in der Hand.
  • Weitere Darstellerin Kirsten Liesenborghs

Vorherige Sendung: Sendung vom 05.10.1984

Nächste Sendung: Sendung vom 30.11.1984

zurück zur Sendungsübersicht