Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 09. Dezember 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

XY-Spezial 2: Gelöst! vom 28.11.2018

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Versuchter Mord an Mark H. (Fußballschläger)

Inhalt

Die Geschichte von Frank G. (4 Frauenmorde

Inhalt

  • Details: Vernehmungsprotokoll von Frank G.;
    • 1. Fall: er fuhr an einem Abend im September 1994 auf einer Autobahn entlang und traf dort auf die Anhalterin Kathy T. aus Südafrika; sie kam damals von einer mehrwöchigen Europareise und wollte nach Noordwijk in die Niederlande gebracht. Frank G. nahm sie dann bis zu einer weiteren Raststätte mit. Dort vergewaltigt er die junge Frau und tötet sie dann mit einem Kopfschuss. Dann sucht er im Gras nach den Patronenhülsen. Am nächsten Tag findet eine Radfahrerin Kathy`s Leiche bei Ede in den Niederlanden. Ihr wurden der Kopf und die Hände abgetrennt. Die Polizei findet an der Leiche die DNA des Täters, kann sie aber nicht zuordnen. im FF 1 der Sendung vom 07.07.1995 war es ein Jogger, der die Leiche von Kathy T. fand)
    • 2. Fall: Prostituierte Svenja D. in Essen; SF 6 der Sendung vom 21.02.1997 für die Kripo Mönchengladbach
    • 3. Fall: Prostituierte in Duisburg;
    • 4. Fall: Tante des Täters;
  • Besonderheiten: die Namen der Opfer wurden im Film abgeändert

Raubmord an Rentnerin (Hinweis aus dem Gefängnis)

Inhalt

  • Details: In XY als FF 5 der Sendung vom 10.12.2008 für die Kripo Hannover
  • Besonderheiten: Hinweis eines Häftlings in der JVA Kiel; Die Opfer aus Sehnde bei Hannover werden beim richtigen Namen genannt, obwohl damals in XY die Namen geändert wurden. Damals wurden sie Ilse und Willi B genannt.
  • Zitat: „Abrakadabra, dreimal schwarzer Kater.“

Bemerkungen

  • Als Gast im Studio begrüßte Rudi Cerne, wie bereits in der ersten Sendung der Reihe, die Kriminalpsychologin und Schriftstellerin Lydia Benecke. Die 36-jährige Bestsellerautorin studierte Psychologie, Psychopathologie und Forensik an der Ruhr-Universität Bochum und half dabei, die vorgestellten gelösten Fälle aus psychischer Sicht der Täter einzuordnen.

Vorherige Sendung: Sendung vom 14.11.2018

Nächste Sendung: Sendung vom 12.12.2018

zurück zur Sendungsübersicht

zurück zur Übersicht der Sondersendungen