Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 14. Oktober 2020 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 09.12.2009

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Vergewaltigung einer jungen Frau ("Sexgangster im Hofgarten")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Düsseldorf/Telefon: 0211-8700
  • Kommissarin im Studio: Kriminalhauptkommissarin Kirsten Sprey
  • Tattag: 5. April 2009
  • Tatort: Düsseldorf, Hofgarten
  • Details: Taxifahrer das findet Opfer, eine 21 Jährige Erzieherin, auf der Straße; Rückblenden im Verhör; Opfer wartet spät nachts auf den Bus, wird von Täter angesprochen; Opfer lässt sich auf einen Spaziergang mit Täter ein; erst normale Unterhaltung, nahezu Flirt; Opfer gibt auf Anfragen des Täters nach ihrem Freund an lesbisch zu sein, wird dann vergewaltigt; flieht auf Straße; kann sich zum Teil nicht mehr erinnern
  • Tatverdächtig: Ein unbekannter Mann, ca. 1,85 m bis 1,90 m groß, kräftige Figur, dunkler Vollbart, weiße Mütze mit rotem Schirm
  • Zitate:Was machst du denn hier?“ - „Ich warte auf den Bus.“ / „Hat sie irgendetwas über den Täter gesagt?“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Diego Greene, Stefan Lehnen (als Kommissar), Marion Mathoi, Jörg Steinberg (als Zeuge beim Verhör), Christine Stienemeier, Sina Wichmann
  • Belohnung: 1.500 €
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Postraub (Raubüberfall auf Postfiliale Ettlingen)

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Ettlingen/Telefon: 07243-32005
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Thomas Beckert
  • Tattag: 3. Juli 2009
  • Details: Täter hat auffällige Sonnenbrille; schießt auf flüchtenden Postbeamten; mehrere Zeugen folgen dem Täter; Täter verliert Perücke (hat kurze blonde Haare); dieser flieht mit Komplizen in dunkelblauem VW Golf VI Richtung Ortsausgang Ettlingen mit hoher Geschwindigkeit Richtung Spessart (Stadtteil v. Ettlingen); Täter ist sehr hektisch
  • Zitat: „Wir werden grad' überfallen.“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Claudia Maria Haas, Christoph Kornschober, Andreas Seyferth, Hans-Jürgen Silbermann
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Hier noch ein Artikel vom Tag nach der Sendung. Bis dahin gab es insgesamt 10 Hinweise, auch der schon unter "Erste Erkenntnisse" aufgeführte Hinweis aus Spanien wird erwähnt. Eine heiße Spur sei aber noch nicht dabei.

Quelle: Ettlinger Postraub bei "Aktenzeichen XY": Hinweise aus Spanien; ka-news.de vom 10. Dezember 2009.

Raubüberfall auf Discountmarkt ("Wettlauf im Discounter")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln/Telefon: 0221/229
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Ulrich Linden
  • Tatzeit: 8. Mai 2009, kurz vor 20:00 Uhr
  • Tatort: Köln, Gewerbegebiet Pesch
  • Details: Kinder kaufen kurz vor Ladenschluss Überraschungseier; Täter warten lange vor dem Geschäft; verfügen möglicherweise über Insiderkenntnisse; Alarmanlage; Täter jagen sechs Angestellte durchs ganze Geschäft; äußerst aggressive Vorgehensweise; ein Täter ist bewaffnet, der zweite Täter hat ein Brecheisen: rot-goldene Farbe, ein dritter Komplize wartete wahrscheinlich draußen
  • Tatverdächtig: Zwei bis drei unbekannte Männer; blaue Overalls, schwarze Sturmhauben, beide ca. 1,70 m groß, ca. 30 Jahre, schlank, ein Täter hatte ausländischen Akzent
  • Zitat: „Feierabend , Kinder, wir machen zu.“ / „Stell dir vor, wir werden wirklich mal überfallen.“ - „Bloß nicht.“ / Hallo! Was ist los, hallo!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Annabel Faber, Antje Mairich, Inka Meyer, Kristina Rössler-Lehnhoff (auch Kristina Rössler), Miriam Anna Schrötter
  • Besonderheiten: Schleichwerbung für "Kinderüberraschung" und eine Alarmanlage bei Rudi im Studio
  • Belohnung: 3.000 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Mord an Michael P. ("Messermord am Straßenrand")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Tübingen/Telefon: 07071/97 23 33 3
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Dieter Raschka
  • Tattag: 4. November 1988
  • Tatort: Hechingen
  • Details: Fall von 1988; 26-jähriges Opfer war zeugungsunfähig und hatte Probleme mit seiner Frau, die ihn nachts aus der Wohnung schmeißt; war kurz vor der Tat stark betrunken; offensichtlich war Opfer danach in Friseursalon eingebrochen; Zeuge sieht Mann an der Straße liegen, spricht ihn an, holt Polizei; als Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintreffen ist Opfer verschwunden, Blutlache; wurde durch 46 (!) Messerstiche mit einem Stilett getötet; wird im Wald am Sonntag an Flusslauf gefunden, sehr gruselig
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Musik: "Santa Maria" (Roland Kaiser)
  • Darsteller: Inka Calvi, Savo Cubrilovic (vormals Niklas Stahl), Karlheinz "aufs Maul" Lemken (auch Karl-Heinz Lemken), Matthias Christian Rehrl, Michael Tschernow
  • Belohnung: 10.000 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

In einem Zeitungsartikel äußerte sich fast 30 Jahre nach dem Mord der Zeuge, der damals das Messer gefunden und zur Polizei gebracht hatte. Er ist überzeugt, den Mörder zu kennen. Die Staatsanwaltschaft hält die Hinweise aber für nicht belastend, und auch das Messer konnte sie nicht in einen belastbaren Zusammenhang mit der Tat bringen.

Quelle: Mord von November '88 lässt ihn nicht mehr los; Schwarzwälder Bote vom 19. Februar 2018.

Bankraub in der Raiffeisenbank in Hammersbach-Marköbel ("Bankraub Rookie")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hanau/Telefon: 06181-10 01 23
  • Kommissar im Studio: Kriminaloberkommissar Thomas Froschauer
  • Tattag: 17. Juni 2009
  • Tatort: Raiffeisenbank in Hammersbach-Marköbel, etwa 15 km nordöstlich von Hanau
  • Details: Täter ist total unruhig; redet ständig von Geldproblemen; merkt, dass er sich gar nicht maskiert hat; redet auch von seiner Familie; Beute mehrere 10.000 €
  • Tatverdächtig: ein unbekannter und unmaskierter Mann
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Lena Baader, Elisabeth Niederer, Thorsten Nindel
  • Besonderheiten: Fehlende Gegenstände aus Bank: blaue Kunststofftasche mit weißem Netz; ein Schlüsselbund mit silbernem Elefant mit blauen Ohren
  • Belohnung: 4.000 €
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raubmordversuch im Sex-Shop ("Sexshop-Prügler")

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Mönchengladbach/Telefon: 02161-290
  • Kommissar im Studio: Kriminalhauptkommissar Andreas Frieling
  • Tattag: 20. Dezember 2008
  • Details: Opfer wird brutal mit einer Eisenstange zusammengeschlagen; Ein Kunde mischt sich ein; Täter will Laden verlassen, dreht sich aber wieder um und droht dem Besitzer; Ärzte kämpfen um das Leben des Opfers;
  • Tatverdächtig: Ein unbekannter Mann; dunkle parka-ähnliche Jacke mit Kapuze und Fellbesatz u. rot-weißer Schal; kleine Hände, zu lange Jacke; ca. 20-25 J., ca. 160 cm groß, blonde Haare, hochdeutsch mit einem Dialekt
  • Zitate: (alle vom 29. November 2008, als sich der mutmaßliche Täter sich über die schlechte Auswahl der Videobänder beschwert)
    Täter: „So 'ne scheiß Videothek!“ / Besitzer: „Das ist ja auch keine Videothek, sondern ein Sexshop“. / m. Täter: „Pff, das ist trotzdem lächerlich. Bei uns die Läden sind viel größer!“ / Besitzer: „Wenn es Ihnen nicht gefällt, dann können Sie ja wieder gehen!“ / m. Täter: „Willst Du mich rausschmeißen? Alter, keiner schmeißt mich 'raus!“ / Besitzer: „Ich will nur, dass Sie wieder gehen. Wir wollen hier keinen Ärger. Deswegen haben Sie künftig Hausverbot!“ / m. Täter: „Halt endlich die Schnauze, alter Mann!“ / Besitzer: „Wenn es Ihnen lieber ist, dass ich die Polizei rufe?!“ / m. Täter: „Du alter Sack!“ / Ein Kunde mischt sich ein: „Gibt es ein Problem?“ / Täter warnt den Besitzer: „Pass bloß auf! Wenn du zum Bahnhof kommst, dann werde ich da sein. Ich mach' dich fertig!“
  • Sprecher: Michael Brennicke
  • Darsteller: Manuel Boecker, Alexander Osteroth, Judith von Radetzky, Michael S. Ruscheinsky
  • Besonderheiten: drei Wochen vor der Tat (Samstag, 29. November 2008 gegen 19:30 Uhr) gab es einen Zwischenfall mit dem mutmaßlichen Täter: Er beschwert sich über die schlechte Auswahl der Videobänder (siehe Zitate)
  • Belohnung: 2.500 €
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF 1: XY International (Polizei Sussex/Telefon: 0044-78 27 23 43 44 ) - Mord in Sussex; Leichenfund eines Spaziergängers 1991 in Bolney/Grafschaft Sussex im Süden von England; Polizeivideo von 1991; Mann ohne Kopf und ohne Hände; Opfer wurde als unbekannter Toter beerdigt, Leiche wurde Exhumiert; das Opfer stammte aus Mittel- o. Osteuropa, lebte zuletzt an der deutsch-französischen Grenze und war eventuell Bauarbeiter. Detective Superintendent Andy Griffiths aus England bei Rudi im Studio und XY macht aus dem "Criminal Investigation Department Sussex" bei der Einblendung "Polizei Sussex"
    Ergänzend noch ein Artikel unmittelbar nach der Sendung. Quelle: Rätsel um den Mann ohne Kopf und Arme - tz München vom 11. Dezember 2009.
  • SF 2: Kripo Frankfurt a. Main/Telefon: 069-75 56 68 88 - Vermisst: Devon H. seit 20./21.November 2009

Geklärt: Am 15. Dezember wurde die Leiche des vermissten Amerikaners Devon H. am Rhein-Ufer bei Boppard angeschwemmt. Nach einem Konzertbesuch war er Ende November in Frankfurt am Main spurlos verschwunden, die Polizei und auch seine Eltern, die extra aus Amerika angereist waren, hatten ein Verbrechen befürchtet. Jetzt ist alles klar: Es war ein Unglücksfall. Devon H. war am Abend des Konzerts stark angetrunken in den Main gestürzt und ertrunken.

Die Klärung des Falles wird in der Sendung vom 03.02.2010 erwähnt.

XY International

XY Update

  • FF 1 der Sendung vom 17.01.2003: Der Mord an dem griechischen Gastwirt Ioannis O. in Glückstadt scheint aufgrund eines genetischen Fingerabdrucks geklärt - Rudi kündigt ihn zumindest am Anfang der Sendung vollmundig als einen „der spektakulärsten Mordfälle, über die wir je berichtet haben, ist aufgeklärt...“ an. Der mutmaßliche Täter, ein Türke (30 J.) und damals Türsteher in einem Hamburger Bordell, hält sich nach Erkenntnissen der Kripo zum Zeitpunkt der Sendung aber noch in der Türkei auf „...und seine Festnahme dürfte nur eine Frage der Zeit sein“ (Rudi). Polizei und Staatsanwaltschaft haben aber noch Fragen zum Tatverdächtigen, z. B. wo er sich 2002 aufgehalten hat und wer mit ihm Kontakt hatte.
    In der Sendung vom 04.03.2004 zeigt Rudi ein Foto mit vier unbekannten Männern und die Kripo hofft, dass die Zuschauer zur Identifizierung beitragen können.
    In der Sendung vom 01.04.2004 berichtet er dann, dass keiner der Männer auf dem Foto etwas mit dem Mord zu tun hat.

XY Gelöst:

  • FF 7 der Sendung vom 10.12.2008: Es gab zu dem Überfall auf eine Prostituierte in Waren an der Müritz nach der Sendung ca. 30 Hinweise und insgesamt über 400 Personen mussten Speichelproben abgeben. Die 328. dann führte zum Erfolg: Ein 23-jähriger Arbeitsloser wurde festgenommen und hat die Tat gestanden.
  • SF 1 der Sendung vom 21.10.2009 / SF 2 der Sendung vom 11.11.2009: Am 19. November 2009 wurde das bis dahin unbekannte tote Mädchen, das man bei Niederzissen an der Autobahn gefunden aufgefunden hatte, von ihrer Mutter als vermisst gemeldet, so dass anhand eines DNA-Abgleichs rasch Gewissheit über die Identität des Mädchens herrschte. Die anschließenden personenbezogenen Ermittlungen im Umfeld der 16-jährigen Kölnerin führten am 30. November 2009 zur Festnahme eines 35-jährigen Mannes aus Köln durch Beamte der Kriminaldirektion Koblenz. Wie die Oberstaatsanwaltschaft Koblenz mitteilte gestand der Mann am 01. Dezember im Verhör die Tat an dem Mädchen: Das Opfer lebte in schwierigen Verhältnissen und suchte eine Unterkunft, wobei sie auf ihren Mörder stieß, der ihr seine Wohnung zur Bleibe anbot. Bei dem Versuch des sexuellen Übergriffs kam es zum Streit, so dass der Täter das Mädchen erwürgte.
  • FF 1 der Sendung vom 14.01.1994: Der Mord an Helmut S. im Mai 1993 ist anhand eines DNA Teilprofils geklärt. Besonders schlimm: Der Täter war am Tatort mit Frau und Kind als die Polizei eintraf.

Erste Erkenntnisse:

  • Sehr konkret ist ein Hinweis in diesem Fall:

Eine Zuschauerin glaubt in dem Phantombild eine Person zu erkennen, die schon einmal in einem Vergewaltigungsfall als Täter aufgetreten ist und im Visier der Polizei war. Das Verfahren wurde damals eingestellt. Möglicherweise gibt es aber konkrete Verbindungen zu der aktuellen Vergewaltigung in Düsseldorf. Besonders interessant: der Anruf eines Zuschauers, der vor 15 Jahren straffällig geworden war. Er hatte mit einem Mann gemeinsam Straftaten verübt, von dem er glaubt, dass er die Person auf dem Phantombild kennt. Es handelt sich um einen damals Obdachlosen aus Düsseldorf. Kriminalhauptkommissarin Kerstin Sprey: „Ich halte diese Information für sehr interessant. Wir haben einen konkreten Namen und können der Sache jetzt unverzüglich nachgehen.“

  • Postraub:

Zuschauerhinweise kommen auch aus Spanien (s. Phantombild)

  • Fortschritt im Fall Michael P.?

Nach 21 Jahren Tatwaffe gefunden? XY brachte einige interessante Erkenntnisse für die Kripo... Immer wieder macht die Polizei die Erfahrung, dass es sich lohnen kann, lange zurück liegende Kriminalfälle wieder aufzurollen. Ein Beispiel: der Mord an Michael P. aus dem Jahr 1988, der in der Sendung für die Kripo Tübingen vorgestellt worden war. Kriminalhauptkommissar Dieter Raschka: „Wir haben tatsächlich Hinweise bekommen, die zu echten neuen Spuren führen können. Ein Anrufer hat möglicherweise damals die Tatwaffe, ein Stilett, gefunden und es aufbewahrt. Es wird interessant sein, was uns der Mann morgen im Detail zu sagen hat.“

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Modell einer Alarmanlage vor Filmfall 3.
  • Zum ersten Mal gibt es einen Simultandolmetscher im Studiofall 1. Rudi stellt seinen Gast aus England vor und fragt „ ... Was that right?“ Detective Superintendent Andy Griffiths nickt zustimmend.

Vorherige Sendung: Sendung vom 11.11.2009

Nächste Sendung: Sendung vom 13.01.2010

zurück zur Sendungsübersicht